„Rechnung – offene Forderung“ von binary-load.com von Onlinesol aus Graz

Wir haben ja schon öfter über eingenartige Abodienste berichtet (Bizz „Fass ohne Boden“ für Online Content LTD. oder Vorsicht: 1001namen.com – Babynamen und Namensforschung). Es müsste also mittlerweile mal klar sein, dass man für so einen Dienst nicht bezahlen muss, wenn man sich nicht angemeldet hat oder offensichtlich der Preis versteckt wurde und man auch deren Drohung von Schufa Eintrag und Strafanzeige nicht zu Herzen nehmen muss. Doch ich und andere Besucher unserer Seite haben in den letzten Tagen neue Rechnungen bekommen. Diesmal geht es um binary-load.com von der österreichischen Firma OnlineSol aus Graz.

Ich soll 39,99 Euro bezahlen, da ich mich vor 14 Tagen auf deren Seite angemeldet haben soll. Komisch ist nur, dass ich die Rechnung genau dann bekommen habe, als die Widerrufsfrist gerade abgelaufen ist. Nachtigall, ick hör dir trapsen…
Sie haben außerdem keinen Namen von mir und keine Adresse. Zumindest steht nichts davon in der „Rechnung“. Ich werde aber darauf hingewiesen, dass deren „…Service in letzter Zeit haeufig von Fakern mißbraucht worden ist…“ weshalb meine IP Adresse, der Zeitpunkt meiner „Anmeldung“ und der Name meines Provides gespeichert wurden. Falls ich also nicht zahle oder nicht auf die Mail reagiere wird ein Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft gestelllt.
Ich war nie auf deren Seite, selbst bei Eingabe der URL in meinem Firefox kommt die Meldung „Unable to complete forwarding for binary-load.com. The domain is listed as spam in some spam lists“ und bezahlen werde ich schon mal gar nicht. Die Erfahrung mit diesen Anbietern zeigt, dass noch die eine oder andere Rechnung in meinem Postfach landet und der Spuk schon vorbei gehen wird. Erst im Unmöglichen Fall eines Schreibens der Staatsanwaltschaft (und nicht! bei einem Schreiben irgendeines Anwalts) werde ich reagieren und die Sache klären. Mal schauen, was passiert…

O N L I N E S O L
AT-8020 Graz

K U N D E
E-Mail: ***

Datum : 04.09.2008
Rechnung vom : 04.09.2008

R E C H N U N G fuer Mitgliederzugang Binary-Load.com

Sehr geehrter Kunde!

Sie haben sich vor 14 Tagen auf Binary-Load.com angemeldet und haben nicht Ihr Recht vom Wiederruf genutzt. Somit hoffen wir, dass unsere Dienstleistung Ihren Zuspruch gefunden hat und stellen Ihnen folgende Rechnung.

Sie haben erworben:
________________________________________________________________________
Leistung: (1x) Mitgliederzugang Binary-Load.com (Einmalige Gebuehr)
_______________________________________________________________________
Gesamtbetrag: 39.99 Euro

Bitte ueberweisen Sie den noch offenen Betrag von 39.99,- Euro innerhalb von 7 Tagen auf unser Konto.

Unsere Zahlungsinformationen finden Sie unter :
http://www.binary-load.com/?p=rechnung&id***

Sie haben den Mitgliederzugang bei Binary-Load.com per E-Mail erworben.
Ihre IP Nummer, Zeit des Vertragschlusses und der Name des Providers wurden beim Erwerb gespeichert und auf unserem Server protokolliert.

Wichtiger Hinweis:

Da unser Service in letzter Zeit haeufig von Fakern mißbraucht worden ist,
sehen wir uns gezwungen, bei Nichtzahlung oder keinerlei Reaktion auf dieses Schreiben, einen Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft aufzugeben.
Diesen Aufwand nehmen wir gerne auf uns, da es bei einigen Kunden schon oefters aufgetreten ist und wir nicht bereit sind dieses in Kauf zu nehmen.

Mittels Ihrer IP Nummer, die bei der Anmeldung gespeichert wurde, kann im Rahmen einer staatsanwaltschaftlichen Ermittlung die hinter der IP stehende natuerliche Person mit Anschrift ausfindig gemacht werden.
Wer einen Vertrag schließt und dabei seiner Verpflichtung nicht nachzukommen gedenkt, macht sich eines versuchten Betruges strafbar. Dieser Umstand genuegt, um eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu erstatten.
Wir behalten uns entsprechende Schritte bei Verweigerung der Zahlung vor.

Da Sie nachweislich diesen Dienst in Anspruch genommen haben, bitten wir Sie den Betrag umgehend zu ueberweisen, um weitere Kosten und Unannehmlichkeiten zu verhindern.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grueßen
OnlineSol
AT-8020 Graz


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


15 Responses to “„Rechnung – offene Forderung“ von binary-load.com von Onlinesol aus Graz”

  1. Hilde sagt:

    Hallo,
    in verschiedenen Blogs wurde über diese Masche berichtet. Auch ich habe solch eine Rechnung bekommen ohne jemals auf dieser Seite gewesen zu sein oder mich angemeldet zu haben. Werde am Montag jedoch eine Anzeige wegen Betrugs erstatten.
    Über Whois habe ich herausgefunden, daß die Domain erst am 24. August 2008 angemeldet wurde. Übrigens über eine Privatperson mit angeblichem Wohnsitz in Isselburg. Wie kann dann am 4.9.08 bereits die Widerspruchsfrist erloschen sein? Der Gute ist wohl seiner Zeit etwas voraus.
    Von mir bekommt die Firma statt Geld eine Anzeige. Und vielleicht noch eine Abmahnung wegen unvollständiger AGB und Impressum (kein vollständiger Name angegeben).
    Übrigens: die Adresse Fröhlichgasse 181 in Graz gibt es nicht. Eine Grazerin ist dort gewesen.

  2. frank sagt:

    hallo habe heute die gleiche mail bekommen ,und werde darauf auch nicht reagieren,da die masche schon bekannt bekommen die von mir dierekt eine anzeige,hätte echt lust *** weil mann als erstes schon erschrocken ist wenn mann so eine mail bekommt mit ner zahlungsauferdrung. frage mich nur woher die meine e-mail adresse her haben?

  3. Karl - Hermann sagt:

    Hallo zusammen,

    auchich habe gestern eine entsprechende mail erhalten, diese nun aber gleich online zur Anzeige bei der Polizei gebracht. Ich nutze keine Download Portale bei denen ich Eintrittsgebühr bezahlen soll. Wenn ich etwas downloade dann von seriösen Firmen und nur eine einzelne Software.

  4. Michael Dunkel sagt:

    Hallo,habe ebenfalls eine solche Rechnung bekommen,werde ebenfalls eine Anzeige machen-ist die zweite innerhalb von einem Jahr.Den Leuten soll das Handwerk bitter aufstoßen.Wenn wir uns nicht dagegen stellen geht das so weiten u.die machen Geld ohne Ende.Gruß Mike.

  5. Helga sagt:

    auch ich habe vorgestern diese e-mail erhalten und noch am selben Abend eine zweite, jetzt mit einer Zahlungsfrist von 7 Tagen, ansonsten wird der Fall an ein Inkassobüro (FastPayz Inkasso Ltd) abgegeben und außerdem kann es zu einem negativen Schufa-Eintrag führen. Habe bei der Kripo angerufen, die sagten mir, daß schon mehrere solche Fälle bei ihnen gelandet sind und ich nichts unternehmen soll, sondern abwarten, morgen werde ich aber trotzdem Anzeige erstatten,

  6. Norbert - 7. September 2008 sagt:

    Hallo,
    auch ich habe diese mail am Freitag erhalten. Da ich vor 2 Wochen im Internet nach einen Treiber für mein Scanner gesucht habe, dachte ich event. auf dieser Seite gewesen zu sein und habe leider per PayPal bezahlt. Gestern habe ich dann von einem Freund gehört das er auch eine mail bekommen hat, aber von einem anderen Download anbieter und er soll an die 100,- € zahlen. Diese Fa. hat Ihren Sitz angeblich in Wien. Habe dann versucht bei PayPal die 39,99 € zurückzubuchen.
    PayPal bietet zwar eine Rückbuchung an, aber habe als Antwort bekommen, Geld ist bereits beim Empfänger und ich möchte mich an diesen halten. Also die 39,99 €
    kann ich wohl als Lehrgeld abschreiben, oder ?

  7. Gerd sagt:

    Ich habe am 04.09.2008 auch eine Mail gleichen Inhalts bekommen.

    Ich habe mir das Schreiben ausgedruckt und werde meinerseitz Anzeige wegen Betrug erstatten.

  8. Stefan sagt:

    Hi !
    hab auch so ne Mail bekommen und mach mir da überhaupt nix draus…Wer nicht auf so ner Seite war der hat nichts zu befürchten. Diese Mail richtet sich eher an ahnungslose Kids, die im Web gesurft haben und jetzt Angst vor bösen Folgen haben. Diese zahlen dann brav und die Firma grinst sich eins. Also, einfach cool bleiben und nix unternehmen. Das geht vorbei! Gruß Stefan

  9. Karla sagt:

    Hallo, willkommen im Club!!!
    Wir haben gleich zwei Zahlungsaufforderungen am 04.09.2008 auf zwei E-mail Adressen bekommen.
    Da wir den Braten gleich gerochen haben, erging heute eine Strafanzeige an diese nette Firma. Wir hoffen es gibt nicht so viele Dumme die Zahlen. Ist zu Hoffen, das solchen Leuten das Handwerk gelegt wird und eine saftige Strafe bekommen.

    Grüße

  10. Ingmar sagt:

    habe heute auch so eine E-Mail bekommen keine Ahnung habe auch so wie andere
    nicht bezahlt.
    habe aber auf die Email nachgefragt was das soll und welche Leistungen ich bezogen habe.Man Die Adresse stammt auch aus Graz

  11. Ingmar sagt:

    Habe in anderen Foren gelesen das man wirklich nicht drauf reagieren sollte.
    ich weiss wirklich nicht mehr ob ich dadrauf war aber eins weiss ich definetif angemeldet habe ich mich dort nicht.und ausserdem die Seite lässt sich garnicht öffnen habe es eben einmal aus probiert geht nicht

    O N L I N E S O L
    Graz

    K U N D E
    E-Mail:XXXXXXXXXX

    Datum : 04.09.2008
    Rechnung vom : 04.09.2008

    R E C H N U N G fuer Mitgliederzugang Binary-Load.com

    Sehr geehrter Kunde!

    Sie haben sich vor 14 Tagen auf Binary-Load.com angemeldet und haben nicht Ihr Recht vom Wiederruf genutzt. Somit hoffen wir, dass unsere Dienstleistung Ihren Zuspruch gefunden hat und stellen Ihnen folgende Rechnung.und ausser dem schreiben die noch ganz frech rein das ich den Zugang als E-Mail erhalten habe habe ich garnicht.
    hier die Rechnung

    Sie haben erworben:
    ________________________________________________________________________

    Leistung: (1x) Mitgliederzugang Binary-Load.com (Einmalige Gebuehr)
    ________________________________________________________________________
    Gesamtbetrag: 39.99 Euro

    Bitte ueberweisen Sie den noch offenen Betrag von 39,99 Euro innerhalb von 7 Tagen auf unser Konto.

    Unsere Zahlungsinformationen finden Sie unter :
    ***

    Sie haben den Mitgliederzugang bei Binary-Load.com per E-Mail erworben.
    Ihre IP Nummer, Zeit des Vertragschlusses und der Name des Providers wurden beim Erwerb gespeichert und auf unserem Server protokolliert.

    Wichtiger Hinweis:

    Da unser Service in letzter Zeit haeufig von Fakern mißbraucht worden ist, sehen wir uns gezwungen, bei Nichtzahlung oder keinerlei Reaktion auf dieses Schreiben, einen Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft aufzugeben.
    Diesen Aufwand nehmen wir gerne auf uns, da es bei einigen Kunden schon oefters aufgetreten ist und wir nicht bereit sind dieses in Kauf zu nehmen.

    Mittels Ihrer IP Nummer, die bei der Anmeldung gespeichert wurde, kann im Rahmen einer staatsanwaltschaftlichen Ermittlung die hinter der IP stehende natuerliche Person mit Anschrift ausfindig gemacht werden.
    Wer einen Vertrag schließt und dabei seiner Verpflichtung nicht nachzukommen gedenkt, macht sich eines versuchten Betruges strafbar. Dieser Umstand genügt, um eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft zu erstatten.
    Wir behalten uns entsprechende Schritte bei Verweigerung der Zahlung vor.

    Da Sie nachweislich diesen Dienst in Anspruch genommen haben, bitten wir Sie den Betrag umgehend zu ueberweisen, um weitere Kosten und Unannehmlichkeiten zu verhindern.

    Vielen Dank

  12. Oskar sagt:

    ich habe heute von einer Rechtsanwältin Katja Günther aus München erhalten. RAn Günther schreibt zum wiederholten Male, dass
    sie die Firma Online Content Ltd vertrete. Sie fordert wieder einmal den Betrag
    in Höhe von € 109,30 und kündigt bei Weigerung ein gerichtliches Klageverfahren
    an. Neu bei dieser Forderung ist die Anlage: Die Kopie einer vom Amtsgericht
    Wiesbaden am 4.8.2008 abgewiesenen Anklage gegen Online Content auf vorsätz-
    liche Täuschung bei der Nutzung des routenplaner-online.de und Erstattung der
    entstandenen Anwaltskosten.

    Ich werde die Aufforderung ignorieren und warte gespannt auf ein Schreiben einer Staatsanwaltschaft. Es gibt auch noch höhrere Instanzen.

    Grüße
    schaft

  13. Silvia sagt:

    Hallo Leute
    Auch ich hab eine solche mail bekommen. Werde auch ne anzeige machen. Grüße an alle Silvia

  14. bohnenberger sagt:

    An alle “ geschädigten “

    immer cool bleiben, solange nichts in schriftlicher Form vorliegt braucht man
    auch nichts zu unternehmen. Geld kriegen die höchstens von meinen Monopoli-
    Spiel.
    Grüsse aus Schleswig-Hollstein
    ( dem schönsten Bundesland )

  15. Carlos sagt:

    Hallo Leute,

    Tante Katja in München schlägt man (Frau gern auch) mit den eigenen Waffen.
    *** und *** zuzgleich – dann hat sich das erledigt.

    Die versucht es immer wieder und hat Erfolg bei Menschen die sich verängstigen lassen.


Schreib einen Kommentar