Gefälschte Mahnungen: PayPal-Abrechnung nicht möglich

Aktuelle Spam-Mails, die angeblich von Anwälten versendet wurden, informieren derzeit zahlreiche Nutzer darüber, dass die Abrechnung über ihr PayPal-Konto nicht funktioniert hätte. Sowohl die Absender als auch der Geldbetrag sind jedoch fiktiv und hinter der der Mail angehängten Datei verbirgt sich ein gefährlicher Trojaner.

gefälschte PayPal-Mails

Momentan sind gefälschte PayPal-Mails unterwegs.(Bild: Sergey Nivens – Fotolia)

Seit einigen Monaten besteht der Trick von Internetkriminellen darin, gefälschte Mahnungen – scheinbar im Auftrag bekannter Unternehmen – zu versenden. In den Mails wurde unter Androhung eines Gerichtsverfahrens zur Zahlung eines frei erfundenen Geldbetrages aufgefordert.

PayPal-Abrechnung funktioniert angeblich nicht

Aktuell versenden die Betrüger Mails, die angeblich von Anwälten des Dienstleisters PayPal stammen. Der Kunde wird in diesen Mails darüber informiert, dass die Abrechnung über sein PayPal-Konto nicht funktioniert hat. Hierbei werden fiktive Beträge und Bestellnummern verwendet.

Der Kunde wird weiterhin aufgefordert, die im Anhang befindliche Datei zu öffnen, die einen detaillierten Überblick der vermeintlichen Bestellung enthalten soll. Bei dieser Datei handelt es sich allerdings eine zip-Datei – diese darf nicht geöffnet werden. Sie enthält einen gefährlichen Trojaner, der den Computer durch das Öffnen des Anhangs sofort infiziert.

Wortlaut der Spam-Mail

Einige Inhalte helfen, eine Spam-Mail als solche zu identifizieren. Der Aufbau der PayPal-Mahnung lautet wie folgt:

Anlagen:1
Ausgleich 08.11.2013 der abgewiesenen Lastschrift Ihrer Bestellung.zip (45.1 KB)
Sehr geehrter Kunde,

Bereits anhand dieser Zeilen ist ersichtlich, dass es sich um eine Spam-Mail handelt. Die Datei in der Anlage trägt die Endung .zip, was darauf hindeutet, dass ein größeres Programm enthalten ist – meist ein gefährlicher Trojaner.

Des Weiteren gibt es keine persönliche Ansprache ein klarer Hinweis darauf, dass die Mail an beliebige Adressen versendet wird und keinerlei rechtlichen Anspruch beinhaltet.

der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgezogen werden. Es wurden Buchungen bis zum 08.11.2013 geprüft.

Bestellnummer: 5376027588
Gesamtbetrag: 211,00 EU

Bestellnummer und Betrag sind fiktiv. Sollten dennoch Zweifel bestehen, da tatsächlich Bestellungen getätigt wurden, kann der Kundenservice von PayPal Auskunft geben. Der Anhang der Mail sollte dennoch in keinem Fall geöffnet werden.

Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung sehen Sie in der angehängten Datei.

Dies ist die Kernaussage der Spam-Mail. Der Kunde wird zwar nicht direkt zur Angabe von Kontodaten oder Ähnlichem aufgefordert, soll jedoch den Anhang öffnen, um die Details der Mahnung überprüfen zu können. Echte Mahnungen werden jedoch per Post versendet.

Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 211,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00
Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 25,34 Euro.
Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 13.11.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu zahlen.

Mit verbindlichen Grüßen

In Auftrag Anwalt Linus Weydehart

In diesem Absatz drohen die Betrüger mit einem Gerichtsverfahren. Auffallend sind weiterhin die fiktiven Beträge. Außerdem werden fiktive Namen verwendet, die bei genauerer Recherche zu keiner Anwaltskanzlei führen. Abschließend fehlt ein Impressum oder Kontaktdaten.

Wie reagiere ich richtig?

Keinesfalls sollte auf die Mail geantwortet werden – dies zieht nur noch weitere Spam-Mails nach sich, da die E-Mail-Adresse als aktiv erkannt und weiter für Betrugsversuche genutzt wird. Die Mail sollte ignoriert und direkt gelöscht werden.

Es handelt sich um gefälschte Mahnungen – ernsthafte Schreiben dieser Art inklusive Androhung eines Gerichtsverfahrens werden niemals per Mail verschickt, sondern auf dem Postweg.


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


37 Responses to “Gefälschte Mahnungen: PayPal-Abrechnung nicht möglich”

  1. […] Gefälschte Mahnungen: PayPal-Abrechnung nicht möglich Zitat: […]

  2. sabine sagt:

    Ich habe heute eine solche mail von einem „Online Inkasso“ bekommen.
    Mit sehr ähnlichem Wortlaut wie im Beitrag beschrieben, aber schon mit persönlicher Anrede. Auch mit dem erwähnten zip.Anhang.
    Von Anwälten Silas Jung und Schuster.
    Schlecht formuliert und bemerkenswert, da ich über garkein Paypal-konto verfüge….

    • Ingrid Saller sagt:

      Kriege laufend Inkasso, PayPal/oder angebliche Gewinne.Wo zu öffnen eines Anhangs man Aufforderung hat.Ich lösche alles!!!!! Erstaunt War ich das man Namen und Adresse wußte.Diese Betrüger gehören eingesperrt

  3. NaNa sagt:

    Hallo zusammen,
    habe auch die paypal-Mail bezüglich der nicht durchzuführenden Abbuchung erhalten und habe blöderweise versucht die zip-Datei zu öffnen was aber nicht ging….
    Hat das schon Konsequenzen?.

    • pat123 sagt:

      hallo, hatte vor einigen tagen das gleiche problem und wollte den anhang am handy öffnen was aber nicht ging.
      danach habe ich die mail gelöscht, da mir das alles sehr merkwürdig vor kam.
      Hatte das öffnen des anhangs wohl schon auswirkungen?

      der Virenscanner zeigt nichts an

  4. Greeny sagt:

    Gefälschte Mahnung: PayPal Abrechnung nicht möglich reingefallen und dann hats bum gemacht doof

  5. Mike sagt:

    …ich wurde teilweise richtig angesprochen…im netz gebe ich mich gerne als mike [nachname]. postalisch wäre michael richtig…
    angeschrieben wurde ich in der letzen zeit immer mit Mike Nachname, wobei der nachname der tatsächliche name ist?!?
    welche antivirensoftware ist für sowas am besten?

  6. Anonym sagt:

    Achtung, aufgepasst:
    die letzte Neuerung hier ist eine Mail, die angeblich von Paypal kommt mit einer PDF Rechnung im Anhang.
    15 min später folgt dann die Mail angeblicher Anwälte Anwälte Rafael Wallenstein und von Raug, die sich auf eine PPaypal Rechnung bezieht mit dem Trojaner im Anhang:

    Sehr geehrte/r
    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 16.11.2013 ist leider storniert worden. Weitere Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Überweisung finden Sie in der angehängten Datei. Es wurden Buchungen bis zum 04.12.2013 geprüft. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 22,56 Euro. Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 212,00 EU.
    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Sie haben bis zum 11.12.2013 Zeit das Geld zu zahlen.
    Sollten Sie eventuell den Betrag in den letzten Tagen schon beglichen haben, so beurteilen Sie bitte dieses Bescheid als gegenstandslos.
    Mit verbindlichen Grüßen
    Online Mahnung Rafael Wallenstein und von Raug

  7. Silvia E sagt:

    Auch ich habe heute eine an meinen Namen gerichtete Mail mit Mahnung unter Androhung von Mahngebühren und Gerichtsverfahren erhalten.
    Da ich genau weiß, dass ich keine solche Rechnung offen habe und die Email völlig unproffessionell war, habe ich alles mal gelöscht.
    Die Mail war ja nicht einmal eine DE-Mail und so etwas geht bei Mahnungen gar nicht.
    Da ich aber neugierig war, bin ich bei meinen Recherchen hier gelandet und sehr froh, dass ich nicht darauf reingefallen bin.
    Heute werde ich diese Sache der Verbraucherzentrale mitteilen.
    Grüße an die Leser.

  8. e:HEMPEL sagt:

    Habe heute eine Mail mit Mahnung und Androhung von Mahngebühren von 43,73 Euro und
    Rechnung von 381,00 Euro erhalten(angeblichen Bestellung)
    Von Anwaltsbüro Kevin Pirkenheimer (lapi78@enternet.hu) Forderung der abgewiesenen
    automatischen Lastschrift.zip Ich habe nicht geöffnet sondern gleich gelöscht.

  9. Renate sagt:

    Habe auch heute von Pay Pal eine ähnliche Aufforderung zur Zahlung von 399,00 Euro bekommen. Da ich dort noch nie etwas bestellt habe und auch sonstwo keine offenen Rechnungen habe, habe ich diese Spamnachricht gelöscht! Wann wird diesen Betrügern endlich das Handwerk gelegt ?!

  10. Anita sagt:

    auch ich habe heute eine Mail erhalten mit ähnlichem Inhalt – nur halt mit anderem Absender – erhalten! (das ist ein Hundezüchter aus der Schweiz)

    Sehr geehrter Kunde,
    das angegebene Konto wurde nicht genügend gedeckt um die Lastschrift auszuführen. Leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Mahnung Nummer 00WA7142897 vom 03.04.2014 erkennen. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 29.05.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 256,00 Euro.

    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 29,93 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Julius Vogel

    und als Anhang natürlich eine Zip-Datei „Ausgleich stornierten Buchung Ihrer Bestellung vom 27.05.2014.zip“

    Ist schon ziemlich erschreckend, wenn man das Mail-Postfach öffnet und einem gleich die Überschrift „Online-MAHNUNG“ ins Auge sticht!!! Da gerät man dann schon fast in Versuchung auch noch die Datei zu öffnen!!! 🙁

  11. Hanna sagt:

    Habe heute auch so eine tolle Mail bekommen, ich habe mich denn aber erstmal erkundigt und so bin ich drauf gekommen das es eine „Fake-Mahnung“ ist, aber erstmal bekommt man ein Schreck. Ich habe sofort überlegt und nachgeschaut ob ich zu diesem Zeitpunkt was bestellt habe. Ich habe zwar ein Paypal Konto, habe es aber noch nie benutzt, deswegen kam mir das sehr komisch vor.

  12. J. Bernd sagt:

    Auch ich habe heute so eine Mail erhalten… mit der Betreffzeile …Ihre Bestellung vom 23.06.2014 …..
    ..und der Abbuchungsversuch soll im Mai 2014 gewesen sein…. grins. Sehr durchschaubar.
    Sehr geehrter Paypal Kunde,

    leider konnten wir bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nr. 7615ZOG-47542540 vom 03.05.2014 ersehen. Das angegebene Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen.

    Bestimmt handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 38,36 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung im Anhang.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 25.06.2014. Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben.

    Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Paypal GmbH
    Florian Asper

    • volksten sagt:

      Habe genau dieselbe Mail bekommen, nur bei mir hieß die Flitzpiepe Maurice Herrmann, gleich gelöscht. Die Leute gehören echt an den öffentlichen Pranger und mit faulen Eiern beworfen!

    • Isy sagt:

      Ich habe auch bereits eine „Mahnung“ erhalten und gestern eine Mail eines Stellvertretenden Rechtsanwaltes Max Anckenreuter. Mir kam das alles auch sehr suspekt vor, habe in meinem PayPal Konto nachgesehen und dann auch diverse Posts im Internet gefunden das diese Spam Mails momentan extrem stark im Netz kursieren. Was mich sehr stutzig macht, die Mail enthält meine Personalien, die stimmen. War diese Info bei euch auch enthalten?

  13. win129 sagt:

    schon der Absendertext (Anwaltskanalei)!!! falsch geschrieben

    Beauftragte Anwaltskanalei Paypal GmbH [mail(at)ulistahl(Punkt)eu]

  14. Helen sagt:

    Ich hatte heute das gleiche Problem. Habe diese Mail von paybal geöffnet und versucht die Zip-Datei auf dem Handy zu öffnen. Ging aber nicht. Hoffe ich habe jetzt keinen Virus aufm Handy?! Solche Betrüger!!

  15. Anja sagt:

    Ich habe heute das bekommen, inklusive zip Datei:

    Sehr geehrte/r xxx,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung Nummer: 675OJK/2929133 vom 02.05.2014 feststellen. Das gespeicherte Konto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift durchzuführen. Hoffentlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 26.06.2014. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 24,19 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung im Anhang. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Paypal GmbH

    Lennard Pirkenheimer

  16. Chris M. sagt:

    Hi ich habe eine Mail erhalten von einer Kanzlei die nicht mal Kanzlei schreiben kann die absender adresse: hannelorerasthofer@alice.de von einer „Anwaltskanalei PayPal GmbH“ ja richtig AnwaltsKANALEI ^^ der Text ist der selbe wie bei Anita (27. Mai …).
    Schon dreist sowas.
    MfG chris

  17. Thomas R. sagt:

    Hallo zusammen.

    Bin grad aus dem Urlaub gekommen.
    bekomme auch solche mails und das 5 – 6 am Tag.
    kenne mich null aus damit.

    Was kann ich tun dagegen????

    Danke für die Hilfe

  18. Ins B. sagt:

    Habe gerade auch eine Spammail von PayPal Rechnungsstellung Tüll Asper bekommen.
    Erst an der Absenderadresse habe ich gemerkt, dass da was nicht stimmt.
    Vorsicht, keine Anhänge öffnen! !

  19. Max G. sagt:

    Herzliche Grüße an Alle,

    Ich habe innerhalb von einer Woche eine Aufforderung zum 1.) über 234,16 und eine Woche später über einen Betrag von 43,14. Das ganze Prozedere habe ich letztes Jahr schon erlebt. Aufgeschreckt schrieb ich an PAYPAL. Sie reagierten ungehalten, ich hatte das Gefühl als würden sie mir eine Mitschuld geben und ansonsten tangiert sie es nichtIich kam mir wie ein Idiot vor. Seitens PAYPAL könnt Ihr keine Unterstützung,so war es zumindest im letzten Jahr, erwarten. GrußMax

  20. Jenny sagt:

    Gibt ne neue Version von den spam Mails… Ich bin ebenfalls garkein Pay Pal kunde… Also vorsichtig sein 😉

    Sehr geehrte/r Xxx,

    Sie haben eine ungedeckte Forderung bei der Firma Paypal GmbH. Das von Ihnen angegebene Konto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen.

    Wir erwarten die Zahlung bis spätestens 11.08.2014 auf unser Konto. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 23,14 Euro zu tragen.

    Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Paypal GmbH

    RA Dominic Khlesl

    • Andy sagt:

      Hatte die gleiche Mail. Allerdings von einem „stellvertretenden“ Rechtsanwalt unterzeichnet. In meiner Wut habe ich aber einen Fehler gemacht: auf den Antwortbutton gedrückt und ein hier nicht zu wiederholendes Schimpfwort geschickt. Mail dann an paypal weitergeleitet. Tatsächliche Mahnungen (kommt ja mal vor) kommen immer schriftlich im Brief (gerade aktuell von meinem Finanzamt :-((

  21. Lilly sagt:

    Hallo ich habe diese E-mails auch bekommen insgesamt 4 stück 2 habe ich versucht die zip datei zu öffnen auf mein Handy ging die datei aber nicht zu öffnen .. seid dem spinnt mein handy aber schon heftig es ist gerade neu daher kommt es mir spanisch vor !!! ist das jetzt so ein trojaner ?? wie bekomme ich ihn weg ?? hier antwortet ja keiner auf die fragen was man jetzt tun soll wenn mann so dumm war und die zip datei geöffnet hat … bitte um ANTWORT ich verzweifel ….kenn mich nicht so gut mit sowas aus :S

  22. Albert sagt:

    Sehr geehrte/r *****************,

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Paypal AG. Das von Ihnen gespeicherte Girokonto ist nicht genügend gedeckt um die Lastschrift auszuführen.

    Wir erwarten die Überweisung bis zum 15.09.2014 auf unser Bankkonto. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 45,69 Euro zu tragen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung unverzüglich zu bezahlen

    Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang. Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Sachbearbeiter Schöner Oliver

    Weiß Jemand ob das nur spam ist?

    • Nana sagt:

      Ich hatte genau diese Mail auch bekommen, die erste von bisher drei, mit einer falschen Anrede und außerdem habe ich kein PayPal – Konto.
      Also kann ich dir sagen, das dis eine eindeudige Spam-Nachricht ist.

      Mal sehen wie viele falsche Mails ich noch bekomme (habe auf keine der drei geantwortet, nur bei der ersten war ich so dumm und wollte den Anhang öffnen, doch zum Glück ging er nicht auf. Ich hoffe nur, dass ich jetzt auch wirklich kein Trojaner habe, also mein PC hat mir zumindest nichts angezeigt).

  23. Gurke sagt:

    Habe heute einen riesen Schreck bekommen aber zum Glück gleich erst mal nachgeforscht und bin auf diese Seite gestoßen. Ich wußte ja genau, daß nix offen sein kann. Ich werde jetzt alle noch mal eindringlich warnen, vor allem meinen Vater der da immer sehr leicht zu beeinflussen ist.

  24. Elsa sagt:

    Ich habe heute auch was nettes mit zip Datei im Anhang bekommen. Nach dem ersten Schreck musste ich laut los lachen, da ich gar kein Paypal Konto besitze 😀

    Sehr geehrter Kunde ….,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Paypal AG. Das von Ihnen angegebene Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht hinreichend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen.

    Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung unverzüglich zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 50,32 Euro zu tragen. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 25.09.2014. Für Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Lang Leo

  25. susanne sagt:

    Sehr geehrte/r xxxxxxx

    Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung beim Unternehmen Paypal GmbH. Ihre Bank hat die Lastschrift zurück gebucht. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

    In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung schnellstens zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Gebühren von 58,37 Euro zu tragen. Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 30.09.2014. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit besten Grüßen

    Rechtsanwalt Kölderer Lennox

  26. rustyoldguy sagt:

    Ich habe auch erst kürzlich eine solche Mail bekommen. Gott sei Dank habe ich vor einiger
    Zeit auf Linux umgestellt. Dem Komprimierungsprogramm war die Datei trotz
    ZIP-Endung nicht geheuer und stellte diese als Text-Datei dar. So konnte ich feststellen, das es sich um eine ausführbare Datei handelt.

    Linux hat mich vor einigem bewahrt. Jedem, dessen Drucker und Scanner, sowie die restliche Hardware Linux-kompitabel ist, dem rate ich zum Umstieg, sofern er dies aus Software-technischen Gründen, also wenn er Windows-Software wie Office-Programme durch Linux-Software ersetzen kann.
    Wenn das mit den Schadprogrammen für Windows so weitergeht, ist in einigen Jahren ein sicherer und kostengünstiger Betrieb von Windows für Privatnutzer nicht mehr möglich!

    Ich selbst lasse auf meinen Linux-Rechner mit SUSE Linux Leap 42.1 einen
    PC-Emulator laufen, auf dem wiederum Leap 42.1 läuft. Zwar ist dann das Arbeiten durch
    Geschwindigkeitsverlust nicht mehr so flüssig, aber sicherer, denn dann erwischt es
    den emulierten PC, nicht den echten.

    Selbst dann, habe ich eine gleich große Festplatte mit dem selben Betriebssystem und
    Kopien meiner wichtigsten Daten darauf. Diese Festplatte wird nicht über den Bootmanager angesteuert, sondern muss separat gebootet werden.

    Falls eine totale Umstellung auf Linux nicht möglich ist, so sollte es sich jeder überlegen, ob er sich aus Sicherheitsgründen einen extra PC nur mit Linux drauf zu Hause anschafft, um im Netz mit Linux, nicht mit Windows zu surfen.

  27. Renate sagt:

    Hallo ich habe heute auch eine Mahnung vom einen Rechtsanwalt Paul Asper bekommen und soll 96.71 Euro bezahlen auch nur mit einer Nummer ohne Konto angaben da ich keine offenen Rechnungen werde ich sie nicht bezahlen,oder kann mir einer sagen wie ich mich verhalten soll?


Schreibe einen Kommentar