Angebliche Rechnung: Betrüger drohen erneut mit Anwälten und Gericht

Seit einigen Tagen sind verstärkt Spam-Mails im Umlauf, die zur Überweisung eines hohen Geldbetrages auffordern und von einer Anwaltskanzlei, bzw. einem Anwalt unterzeichnet sind. Der ausstehende Rechnungsbetrag ist dabei fiktiv, das Öffnen der Anhänge dieser Spam-Mails hochgefährlich.

Vorsicht vor betrügerischer Zahlungsaufforderung

Mail
Die Spam-Mail inklusive Anhang sollte unverzüglich gelöscht werden. (Bild:Joerg Habermeier/Fotolia)

Wie vor wenigen Wochen in einem ähnlichen Fall, verwenden die Spam-Betrüger auch in dieser Mail real wirkende Namen von Anwälten und verschiedenen Anwaltskanzleien. Auch Inkassobüros sind als Unterzeichner dieser fiktiven Mahnungen bereits aufgetaucht.

Dabei fordern die Urheber der Spam-Mails zur Zahlung eines hohen Geldbetrages auf, der sich aus einer angeblich offenen Rechnungssumme sowie Mahngebühren und Kosten für das jeweilige Anwalts- oder Inkassobüro zusammensetzt. Bei Nichtbegleichung des fiktiven Rechnungsbetrages wird darüber hinaus mit einem Gerichtsverfahren gedroht.

Spam-Mail ohne rechtliche Grundlage, aber mit gefährlichem Anhang

Auch finden sich zahlreiche Formulierungs- und Rechtschreibfehler in dieser Spam-Mail, die auf einen Betrug hindeuten. Problematisch ist des Weiteren, dass in dieser E-Mail keine nachzuvollziehenden Postadresse des jeweiligen Anwalts oder Inkassobüros angegeben ist – dies ist für Mahnungen allerdings ebenso notwendig, wie die klare Benennung des Gläubigers, für den der Geldbetrag eingefordert wird.

Wichtig ist hierbei, dass kein Name eines Onlineshops oder Versandhändlers genannt wird, sondern lediglich ein Rechnungsbetrag. Dies ist ein eindeutiges Indiz für eine Spam-Mail, die mit fiktiven Anwälten und Forderungen droht, um die Empfänger der E-Mail einzuschüchtern. Der Zahlungsaufforderung ist fiktiv, weder im Anhang noch in der Mail ist eine echte Rechnung.

Ebensowenig sollte der Anhang dieser E-Mail geöffnet werden. Denn hier verbirgt sich keine Rechnung, sondern unter Umständen ein gefährlicher Trojaner.

Der Wortlaut der Spam-Mail

Die Spam-Mail kann dabei wie folgt aussehen, allerdings gibt es den jeweiligen Rechnungsbetrag sowie den Namen des Anwalts oder Inkassobüros in zahlreichen Abwandlungen.

Sehr geehrte/r,

der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 01.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden.

Unsere Kanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 346,68 Euro. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 22,66 Euro.

Wir geben Ihnen bis zum 17.08.2013 Zeit die Summe zu überweisen. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben.

Weitere Einzelheiten der Bestellung und ezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben.

Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten sind im angehängten Ordner.

Beiliegende Dokumente – PDF Mahnung – Vertrag

Mit besten Grüßen

Anwalt Henry Mayer

Vorgehen beim Erhalt dieser Spam-Mail

Nutzer, die eine dieser Spam-Mails erhalten, sollten folgende Schritte beachten:

  1. Keinesfalls den E-Mail-Anhang öffnen (dieser kann verschiedene Endungen haben – besonders aber „zip“, „rar“ oder „pdf“)
  2. Nicht auf die E-Mail antworten. Diese ist häufig geklaut und man erreicht nicht den echten Absender.
  3. In den Spam-Ordner des E-Mail-Programms verschieben oder gleich löschen

Sollten weiterhin Unklarheiten bestehen – etwa weil in den zurückliegenden Monaten ein Kauf getätigt wurde, der dem Rechnungsbetrag der Spam-Mail ähnelt – muss erstens überprüft werden, ob dieser Rechnungsbetrag bereits bezahlt wurde. Zweitens kann in ungeklärten Fällen oder bei weiterhin bestehender Unsicherheit der Kundenservice des jeweiligen Anbieters, bei dem man den Kauf getätigt hat, weiterhelfen. Er informiert über eine möglicherweise noch ausstehende Zahlung.

330 Gedanken zu „Angebliche Rechnung: Betrüger drohen erneut mit Anwälten und Gericht

  • 13. August 2013 um 17:04
    Permalink

    Was kann ich tun wenn ich den Anhang geöffnet habe? Enthalten war eine zip-Datei, diese enthielt eine DOS-Datei, welche allerdings laut Fehlermeldung nicht ausführbar war, da diese fehlerhaft wäre…

    Antwort
    • 14. August 2013 um 08:27
      Permalink

      Auf jeden Fall ein Antivirenprogramm laufen lassen und im Zweifel einen Experten deinen PC zeigen.

      Antwort
    • 4. November 2013 um 19:09
      Permalink

      ich bekam heute von folgender Kanzlei eine Emial mit Zahlungsaufforderung : Anwaltschaft Julian Plarer

      Antwort
        • 1. Dezember 2013 um 13:52
          Permalink

          ich heute auch von Online Anwaltschaft Aaron Frank und Plarer

          Antwort
      • 19. November 2016 um 17:29
        Permalink

        Warum wurde diesen Betrügern nicht schon lange das Handwerk von unserer Staatsanwaltschaft gelegt.Oder dürfen die Menschen mit Wissen des Staates betrogen werden. Weiter so mit der Politik ?

        Antwort
      • 9. Januar 2017 um 14:35
        Permalink

        Ich bekam diese Mail mit Rafael Plarer. Die Zip nicht öffnen. Alles Fake.
        Habe diese Aufforderung schon das 3 Mal innerhalb der lezten 4 Wochen erhalten.
        Komisch ist nur das diese nicht bei mir erst im Spam Ordner landet. Sind woll ganz schlaue Personen.
        Also Vorsicht ist geboten.

        MFG
        Roman Walter

        Antwort
    • 22. November 2013 um 14:33
      Permalink

      Habe Gestern auch eine Mail bekommen soll 399,00 euro plus inkassogebüren 48,20 Bezahlen wenn ich nicht bis 28.11.2013 Bezahle kommt ein Inkassobüro beauftragter Anwaltschaft Maximillian Thurn und Heinrich

      Antwort
      • 6. Januar 2014 um 16:37
        Permalink

        Ich bekam so eben eine Mail vom Online Inkasso Sebastian Heinrich.

        Antwort
    • 3. Dezember 2013 um 14:07
      Permalink

      Hallo auch ich habe heute eine Mael erhalten vom Inkassobüro Simon von Eulenhaus.
      ich habe sie sofort gelöscht

      Antwort
      • 9. März 2014 um 18:15
        Permalink

        Bei mir hat sich ein Anwalt Leon von Eulenhaus mit einer Zahlungsaufforderung gemeldet. Ich habe die Mail sofort gelöscht.

        Antwort
    • 31. August 2014 um 22:13
      Permalink

      Kam danach noch irgendwelche Mails

      Antwort
    • 18. August 2017 um 08:25
      Permalink

      Grundsätzlich gilt –

      Anhänge die .zip, oder .doc,- oder .txt
      enthalten NIEMALS öffnen!!!!!!!!

      die mails sind geschickt gemacht und so manch einer könnte da ein schlechtes Gewissen bekommen –

      Aber – wenn man seine Finanzen im Überblick behält (tägl. Kontrolle Konto und Kreditkarten) kann so eine Betrügermail nicht beunruhigen – unbehandelt in den Spam – Ordner ODER gleich in den Papierkorb damit!!!

      Antwort
  • 15. August 2013 um 07:27
    Permalink

    i
    ch habe so eine Forderung gestern per eMail bekommen von FELIX PFEIFFER INKASSO.

    Antwort
  • 15. August 2013 um 16:01
    Permalink

    ich habe heute zwei bekommen, von truchsess und von teuschel inkasso

    Antwort
    • 24. August 2013 um 21:13
      Permalink

      ich habe uach ein e-mail von truchsess erhalten…

      Antwort
      • 4. November 2013 um 12:58
        Permalink

        Ich habe auch heute eine Email bekommen von Dennis Truchsess und Luis Busch. Zum Glück habe ich erst euren Blog gelesen, bevor ich den Anhang aufgemacht habe. Mir kam es nämlich verdächtig vor, dass ich zwei solche Mails von unterschiedlichen Absendern bekommen habe.

        Antwort
        • 6. November 2013 um 17:17
          Permalink

          ich habe vorhin mit schrecken diese mail bekommen.von Bastian Wunderlch Anwaltsbüro.

          Antwort
    • 5. Oktober 2013 um 06:11
      Permalink

      habe am 2.10.13 auch so eine mail vom Mohammed Tuchsess bekommen

      Antwort
  • 16. August 2013 um 13:05
    Permalink

    Header Auszug über web.de, die Mail erhalten, mit zip. Anhang.
    „Anton Reuwich Inkasso Buro“
    Der Anhang mit der zip Datei war doppelt gepackt.
    Avast ist fündig geworden, Malwarebytes war leider der Meinung, dass nicht schädliches drin ist. Drin war wieder die übliche DOS Datei, damit sich das Schadprogramm mit dem Internet verbinden kann.
    DOS Anwendung NICHT-ÖFFNEN!

    Die Frechheit besteht darin, dass man sowohl in der Mail mit dem richtigen Namen als auch die DOS Anwendung den eigenen Namen trägt.
    Auf virustotal konnte man die Datei nicht zum scannen uploaden, mit dem Hinweis es befinde sich ein Virus darin.

    Antwort
  • 16. August 2013 um 23:23
    Permalink

    Ich habe heute eine Email bekommen von einem jannis weigel Anwaltsbüro! Angeblich ist meine Lastschrift storniert worden und der Gläubiger hat denjenigen aufgefordert die offene Förderung einzutreiben! Keine Info wem ich angeblich Geld schulde, keine Adresse etc! Ich solle nur den Anhang öffnen da wurde alles weitere stehen! Habe die Email sofort gelöscht! Wenn dann kommt sowas doch nur per Post oder nicht bzw man wurde doch erstmal auch vom Gläubiger angemahnt werden oder nicht?

    Antwort
    • 22. August 2013 um 14:30
      Permalink

      Des gleiche wurde mir auch geschickt mit lastschrift wurde storniert einfach löschen

      Antwort
    • 21. November 2013 um 13:49
      Permalink

      Hallo Julia, genau so ist es, einfach wieder löschen, habe ich auch gemacht.
      Mahnungen von einen Inkasso Büro kommen immer mit der Post. Aber
      auch da musste nicht gleich bezahlen. Habe so was auch schon durch.
      Habe das ganze meinen Anwalt gegeben. Da hat nämlich jemand mit
      meinen Namen was Bestellt. Musste auch nicht bezahlen. Das mit den
      löschen haste richtig gemacht. musste auch keine Angst haben.
      Grüße Frank

      Antwort
    • 27. Februar 2014 um 08:28
      Permalink

      Habe gestern auch ein E-Mail bekommen von einem Anwalt Maxemilia Keppler, ohne weitere Angaben und soll übber 300 Euro zahlen und weiß nicht wofür. Bei Ihnen ist schon eine Zeit vergangen. haben Sie von Ihrer Sache nachher och etwas gehört? Oder ist alles eingeschlafen. Bitte geben Sie mir Antwort. Mit Gruss, Erwin Horning

      Antwort
  • 22. August 2013 um 17:11
    Permalink

    Heute auch eine Mail bekommen von „Inkasso Buro Hannes Muller“
    im Gegensatz zu der Meldung oben wird jetzt ein Gläubiger genannt:

    Guten Tag Online Kunde,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Baby-Walz GmbH &Co. AG vorliegen. Die Rechnung konnte nicht von ihrem Konto abgezogen werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 251,04 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird eine Mahngebühr von 26,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 10,91 Euro.

    Falls sie die Überweisung verweigern müssen sie mit sehr hohen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 26.08.1013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu überweisen. Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Bankdaten finden sie im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Hannes Müller Anwaltskanalei

    Den Anhang hab ich gar nicht geöffnet. Ich denke das die da jetzt irgendwelche bekannten Unternehmen einsetzen um den Anschein von Authentizität zu erwecken.
    Auffällig ist auf jeden Fall das sämliche Daten zu der Anwaltskanzlei fehlen und die Mail über einen Niederländischen Provider versendet wurde : hvlist@casema.nl

    Antwort
    • 18. November 2013 um 10:04
      Permalink

      Ich habe vor kurzem auch eine Mail über web.de bekommen! Von dem angeblichen Anwalt Hannes Schmid. Der Anhang eine zip.Datei! Habe die nicht geöffnet, zumal es auch meine Email-Adresse, aber an meinen Chef gerichtet ist?! Habe mal über Groupon für meinen Chef in seinem Namen mit meiner Mailadresse bestellt… Denke mal deswegen taucht der Name in der vorgenannten Email auch auf… Jedenfalls fordert besagter Hr. Schmid 188€ und 21€ Mahngebühr! Tja, dumm nur das mein Chef selber Anwalt ist und ich Rechtsanwaltsfachangestellte bin! Da kennt man sowas schon und ist auch etwas aufmerksamer, was solche Mails betrifft!

      Antwort
    • 24. Februar 2014 um 16:10
      Permalink

      Hallo..ja auch die Ganoven lernen dazu. Da ja oft das fehlen eines Gläubigers als Indiz für den Betrug genannt wird, setzen sie jetzt willkürlich bekannte Onlineversender als angebliche Auftraggeber ein. Am Inhalt und Zweck der Mail ändert sich nichts…1. Angst machen…2. Empfänger verleiten den Anhang zu öffnen …3. Schadsoftware kapert den Rechner und verwendet ihn möglicherweise zum Versand der nächsten Spamwelle um den Kreislauf von vorn zu starten.

      Antwort
      • 19. März 2014 um 08:39
        Permalink

        Habe heute auch ne mail bekommen, habe aber weder eigenes Konto noch pay pal habe aber angst wenn die weiter machen mit der Drohung
        was soll ich tun wenn…

        Antwort
        • 20. März 2014 um 15:22
          Permalink

          Einfach ignorieren und löschen. Das ist Spam.

          Antwort
        • 20. März 2014 um 16:42
          Permalink

          ich habe auch heute so eine mail bekommen von Pascal von Sandrart habe sie sofort gelöscht, ich weiß 100% das ich keine rechnung offen habe! bekomme öfters solche mails !

          Antwort
          • 4. April 2014 um 11:38
            Permalink

            Bei mir ist die Mail von „Nick Breu“…aber WOHER HABEN DIE MEINEN VOLLEN NAMEN???

  • 22. August 2013 um 19:42
    Permalink

    Verehrter Kunde,die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 12.07.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt. Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 225,16 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 39,50 Euro. Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 29.08.2013 Zeit das Geld zu zahlen. Die Lieferdaten der Bestellung und die Bankdaten sehen Sie im angehängten Ordner. Mit freundlichen Grüßen Julian Zainer Inkasso Anwaltschaft

    Antwort
  • 22. August 2013 um 19:44
    Permalink

    Habe ich eben erhalten. Der Anhang war eine Zip-Datei.

    Antwort
    • 23. August 2013 um 22:24
      Permalink

      Hey von wem war deine Mail?henry Walter?christian.smits@live.de bitte schreib mir

      Antwort
      • 21. Mai 2014 um 14:23
        Permalink

        hallo meine mailadresse wird mitlerweile auch für den betrug genutzt von italienern bitte schreibt es in die komentare sobaldwas auftauscht da nke ich kümmere mich direkt darum

        Antwort
  • 22. August 2013 um 21:45
    Permalink

    Ich habe heute eine e-Mail von Inkasso Luca Walter erhalten !!!

    Antwort
  • 23. August 2013 um 15:25
    Permalink

    Ich habe heute so eine Mail von einer Kanzlei Nick Wilke erhalten.

    Antwort
  • 23. August 2013 um 17:51
    Permalink

    Hab auch ne mail bekommen.

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Voelkner GmbH KG vorliegen. Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 22.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 201,34 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 11,26 Euro.

    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 28.08.2013 Zeit die Gesamtsumme zu zahlen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Marvin Breu Inkasso Büro

    Was fuer ein deutsch teilweise……..

    Antwort
    • 24. September 2013 um 18:02
      Permalink

      am 24.9.2013 habe ich diese Mail mit zip im Anhang erhalten:
      Sehr geehrter Kunde,

      WICHTIGE DATEN ZU IHRER ABRECHNUNG.

      die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 23.08.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 24.092013 berücksichtigt.

      Die Lieferdaten der PayPal Rechnung und die Kontonummer sind im Anhang.

      Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 133,82 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 29,27 Euro.
      Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 26.09.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu zahlen.

      Mit verbindlichen Grüßen

      Till Schäfer

      Da ich kein PayPal Konto habe, war gleich klar, dass es Spam ist.

      Antwort
    • 27. November 2013 um 23:58
      Permalink

      ich hab fast die selbe mail gestern bekommen,
      dachte ich sehe nicht richtig….

      Antwort
  • 23. August 2013 um 19:24
    Permalink

    Ich habe eben eine Spam von John Teufel Anwaltschaft erhalten, mit einer Zip dran. Mein Avast Free Antivirus war diesmal so gut und hatte gewarnt. Habe sie gleich in meinen Spamordner geschoben und gemeldet.

    Antwort
    • 23. August 2013 um 23:48
      Permalink

      Sorry, sollte John Teuschel heißen, nicht Teufel. Obwohl, Teufel passt besser zu solchen Betrügern.

      Antwort
      • 24. September 2013 um 14:09
        Permalink

        bei mir war die Email von Tom Teuschel

        Antwort
  • 23. August 2013 um 19:48
    Permalink

    Habe heute auch so eine Email erhalten.
    Am besten sofort löschen.
    Nur Abzocke!!!

    Antwort
  • 23. August 2013 um 23:08
    Permalink

    Hallo, ich habe aufersehen diese zip datei geöffnet, was soll ich jetzt machen ?

    Antwort
    • 26. August 2013 um 09:26
      Permalink

      Lasse ein aktuelles Anti-Viren Programm deinen PC nach Viren und Trojanern absuchen. Wenn du dir immer noch unsicher bist, kannst du auch zu einem Experten in deiner Nähe gehen, um deinen PC von einem Profi checken zu lassen.

      Antwort
  • 23. August 2013 um 23:55
    Permalink

    Ich erhielt gestern dieses E-Mail erhalten in dem von einem stornierten Lastschriftverfahren die Rede sei, wobei nicht einmal erwähnt wird, dass irgendjemanden Geld schulde und die Anwaltskanzlei beauftragt wurde das Geld einzutreiben.
    Kann ich das einfach ignorieren oder ernstnehmen?

    Soweit ich weis, werden solchen Mahnungsschreiben nur per Post übermittelt und nicht E-Mail.
    _________

    Sehr geehrter Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 18.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 22.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 240,94 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 21,78 Euro.

    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 30.08.2013 Zeit die Gesamtsumme zu zahlen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im angehängten Ordner.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Antwort
  • 23. August 2013 um 23:58
    Permalink

    Ich habe vergessen zu erwähnen von wem das kam:

    Maxim Schwartz Anwaltschaft

    Antwort
  • 24. August 2013 um 10:29
    Permalink

    Hab eine von Hannes Schwartz Inkasso und von Marko Keppler Inkasso beide innerhalb kürzester zeit und rechtschreibfehler

    Antwort
  • 24. August 2013 um 17:30
    Permalink

    Ich habe am 22.08.13 zwei E-Mails erhalten 1. von vonSebastian Wein Inkasso Anwaltschaft und 2. von Jan Schneider Anwaltskanalei!! Habe auch einen Anhang mit einer Zip-Datei öffnen wollen, wurde aber von AVIRA verhindert und gewarnt!

    Antwort
  • 24. August 2013 um 18:00
    Permalink

    Joel Münzer Anwalt,
    Julian Commenius Anwaltschaft

    Guten Tag Online Kunde,

    Die Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Konto gebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 140,65 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 10,28 Euro.

    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 29.08.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten finden Sie im angehängten Ordner.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Julian Commenius Anwaltschaft

    Antwort
  • 24. August 2013 um 19:39
    Permalink

    Ich habe heute eine e-Mail von „Lars Reichlich Anwaltschaft“ erhalten. Anhang war eine Zip-Datei. Zahlungsfrist bis 28.08.2013. Ich hatte mir die Testversion (40 Tage frei) von
    WIN-RAR heruntergeladen.
    Auch habe ich inden letzten Tagen zweimal eine Aufforderung bekommen, mein PayPal – Konto zu verifizieren. Dazu sollte ich einen vorgegebenen Button drücken. PayPal identifizierte diese Mails als Pishing-Versuche.
    Ich würde gerne mehr Erfahrungsberichte kennen.

    Antwort
  • 24. August 2013 um 22:32
    Permalink

    Hab gestern ebenfalls 2 Mails erhalten einmal von Inkasso Buro Kevin Thurn und einmal von Johann Plarer Anwalt mit jeweils unterschiedlichen Beträgen aber gleichem Text, habe beide Zip Ordner nicht geöffnet.

    Antwort
  • 25. August 2013 um 17:42
    Permalink

    Woher haben die denn eigentlich meine Mail Adresse?

    Antwort
  • 25. August 2013 um 21:47
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,

    Der Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 22.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 135,30 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 39,12 Euro.

    Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 26.08.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen. Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer sind im angehängten Ordner.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Silas Weytmulner Anwaltskanalei

    … war heute bei mir im Postfach man beachte die Rechtschreibung^^ Das Wort Anwaltskanalei bringt mich gerade schon wieder zum schmunzeln.

    Antwort
    • 27. August 2013 um 11:58
      Permalink

      bei mir stand auch Anwaltskanalei 😀

      Antwort
    • 17. Oktober 2013 um 22:55
      Permalink

      Meine Frau hat auch so eine gefakte Mahnung bekommen
      da heißt die Anwaltskanzelei Silas Otto

      Antwort
  • 27. August 2013 um 11:55
    Permalink

    Habe auch zwei Mails bekommen mit irrsinnigen Forderungen! Hätte wohl bei der Firma Schlecker GmbH( Dachte eigentlich die gibt’s nimmer 😀 ……haben sie wohl versäumt 😀 ) etwas bestellt! Die erste war von Joel Teuschel und die zweite von Hannes Heinrich Anwaltskanzlei mit super vielen Fehlern und Zip Datei im Anhang hatte versucht sie zu öffnen da ich erst ziemlich aus den latschen gekippt bin! Gott sei dank meldete sich sofort Avira und verhinderte das öffnen!!! Sachen gibt’s! Hoffe nun das sich durch den versuch die Datei zu öffnen nicht irgend ein Virus eingeschlichen hat! Was ratet ihr mir??

    Antwort
  • 29. August 2013 um 07:04
    Permalink

    Verehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Staples Gmbh & Co. AG vorliegen. Die Summe konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgezogen werden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 28.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 222,91 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 30,76 Euro.

    Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 30.08.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu zahlen. Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Leo Krüger Inkasso Büro

    Antwort
  • 29. August 2013 um 13:36
    Permalink

    Habe heute auch so ne super Mail bekommen,

    Verehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 28.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 119,14 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 59,82 Euro.

    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 29.08.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu zahlen. Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontonummer sind im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Lukas Wunderlich Inkasso Anwaltschaft

    Antwort
  • 29. August 2013 um 15:58
    Permalink

    Habe eine solche Email auch bekommen und den Anhang auf meinem Smartphone ohne zu überlegen geöffnet kann mir da was passieren?

    Antwort
    • 29. August 2013 um 20:42
      Permalink

      dierkt ne antwort weiss ich nicht..aber zip dateine prinzipiell nicht öffnen..
      es hat auch gratis virenprogramme für smartphones…
      probier es mal… 😉 vel Glück

      Antwort
    • 30. August 2013 um 02:21
      Permalink

      Klug wäre es einen Viren/Spywarescanner drüberlaufen zu lassen.
      Anhänge von Emails sollte man NIE öffnen.

      Antwort
  • 29. August 2013 um 19:09
    Permalink

    Meiner heißt Max Meyer… 😉

    Antwort
  • 29. August 2013 um 19:26
    Permalink

    Habe heute auch eine Email erhalten von einem Anwalt Lennard Vesalius. Die wechseln den Namen wie andere Leute ihre Hemden.

    Guten Tag Online Kunde,

    Der fällige Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 28.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 178,54 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 21,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 40,25 Euro.

    Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Sie haben bis zum 30.08.2013 die letzte Chance die Summe zu zahlen Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Lennard Vesalius Inkasso Anwaltschaft

    Antwort
  • 29. August 2013 um 20:40
    Permalink

    habe heute schon die 2.diese woche bekommen…einmal hat der absender Inkasso Julian Cili (dream2008wmj@163.com) gehabt…hab das dann gegoogelt das 163.com ist eine chinesische seite und heute war es ein michischmidt 97@gmx.de (Anwaltschaft Samuel von Eulenhaus)… habe es zum Glück nicht geöffnet..

    da es mir spanisch vorkam das Kein Händler dabei stand und sowas für gewöhnlich per post kommt etc.

    kann man beim eigenen Anbieter nicht was dagegen sagen..
    mein Bruder hat mir auch nahegelegt kein kontakt zum michi aufzunehmen…würde ihn fragen ob er mich verarschen will… *augenverdreht*

    passt auf euch auf und nix öffnen…lieber grad löschen!!!

    Antwort
  • 29. August 2013 um 21:39
    Permalink

    Habe mittlerweile 5 auf meiner Liste : Jonathan Myer, Timo Pohl, Bastian Hartmann, Maxim von Altenhaus und Colin Hahn. Alle Mails sind bis auf die Summe gleich aufgebaut!!!

    Antwort
  • 29. August 2013 um 23:14
    Permalink

    Kam heute, ohne Grund und habe bei Hornbach gekauft.
    Habe auf Handy Anhang geöffnet, da zip, wurde es nicht in der cloud BOX geöffnet.
    Habe mail gelöscht.
    Hoffentlich hat handy iPhone Keinen Schaden?

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Hornbach AG vorliegen. Die Lastschrift konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 28.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 136,61 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 29,80 Euro.

    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 31.08.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sind im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    John Altdorfer Anwaltskanalei

    Antwort
  • 29. August 2013 um 23:15
    Permalink

    Korrektur : habe nichts bei Hornbach gekauft .

    Antwort
  • 29. August 2013 um 23:53
    Permalink

    Betreff: Ihre Zahlung wurde storniert 29.08.2013
    Guten Tag Online Kunde,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 01.07.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Zahlungen bis zum 28.08.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 134,21 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 20,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 45,22 Euro.

    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 31.08.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontodaten finden Sie im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Maximilian Hechinger Anwaltskanalei

    Mann Mann Mann… Was für ein Schwachsinn.

    Antwort
  • 30. August 2013 um 02:16
    Permalink

    Heute erhielt ich eine sehr ähnliche Mail :

    Anton Breu Inkasso Anwaltschaft
    Sie sollen angeblich für einen Klienten 171,55 Euro einfordern.
    Weil ich angeblich irgendwo was bestellt haben soll aber nicht gezahlt hätte.
    Lassen dann 1 Tag Zeit und bennen weder den Klienten noch ist irgendwo eine Adresse angegeben der Kanzlei.
    99 % Wahrscheinlich das es Abzocker sind.

    Die Datei hat einen Anhang aber den hab ich natürlich nicht geöffnet.

    Antwort
  • 30. August 2013 um 02:33
    Permalink

    Ich habe heute und letzte Woche auch eine Email bekommen von Anwaltskanalei.

    Antwort
  • 30. August 2013 um 06:48
    Permalink

    Diese Email kam gestern.

    Verehrter Kunde,
    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei der Firma Karstadt GmbH KG vorliegen. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 28.08.2013 berücksichtigt. Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 136,16 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 28,09 Euro. Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit sehr hohen Bußgeldern rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 30.08.2013 Zeit die gesamte Summe zu zahlen. Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im Anhang. 

    Mit freundlichen Grüßen 
    Luca Teuschel Anwaltskanalei (heißt das nicht Anwaltskanzlei 🙂 )

    Antwort
  • 30. August 2013 um 20:04
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 11.07.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Buchungen bis zum 28.08.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 148,99 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 56,19 Euro.

    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 3008.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen. Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sind im Anhang.

    Mit besten Grüßen

    Emil Peutinger Anwaltskanalei

    dumme abzocke spam mails immer -.- is die neuste im umlauf

    Antwort
  • 31. August 2013 um 11:21
    Permalink

    Hallo,

    ich habe gestern eine E-Mail vom einer angeblichen „Anwaltskanalei“ (Anwaltskanzlei wäre wohl korrekt gewesen) Lars Reuwich – ohne weitere Angaben wie Ort, Telefonnummer pp.) erhalten. Ein Betrag über 145,42 € nebst Kosten und Mahngebühren wurde angefordert. Angehängt war ebenfalls eine ZIP-Datei!

    LG

    Antwort
  • 31. August 2013 um 15:51
    Permalink

    Hab auch so eine Mail bekommen.

    Verehrter Kunde,

    der Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 27.07.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 21.08.2013 berücksichtigt.

    Die Summe der Bestellung entspricht 282,67 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 54,57 Euro.

    Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 31.08.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu überweisen. Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Pascal von Sandrart Anwaltschaft

    Der übliche Mist! Natürlich mit Zip Datei – der Anhang ist laut Virustotal voll mit Trojanern….habs nicht geöffnet.
    Man sollte sich vielleicht wirklich mal den Spaß machen und zurückschreiben….so tun als sei man total eingeschüchtert und wolle ein Gerichtsverfahren um jeden Preis vermeiden etc. pp.
    Zahlen werd ich den Quatsch aber auf keinen Fall – soll die „Anwaltschaft“ mich doch verklagen…. *grins*

    Antwort
  • 1. September 2013 um 20:37
    Permalink

    Habe 3 solcher E- Mails erhalten Gesamtwert ca.800€ von den angeblichen Anwälten Oskar Beham, Lars Hochstetter, Jannis Werner. Und eine um mein Pay- Pal Konto zu verifizieren. Solchen leuten müße mann das Handwerk legen !!!!!!! am besten immer Löschen.

    Antwort
    • 4. März 2014 um 17:30
      Permalink

      Ich selbst habe zwar keine solche Mail erhalten, als echter „Rechtsanwalt Jannis Werner“ würde ich diese Leute auch gerne in die Finger bekommen… 🙁

      Antwort
  • 2. September 2013 um 10:07
    Permalink

    Habe gleich aufgebaute Mail incl. zip-Datei mit etlichen stilist. u. orthograph. Fehlern erhalten von „Elias Schröder, Anwaltschaft“

    Antwort
  • 3. September 2013 um 09:00
    Permalink

    Hallo,
    ich habe heute auch so eine Mail erhalten.
    Inkasso Robin Zainer und soll angeblich eine offene Rechnung der Firma Fressnapf haben.Wie gut das ich kein einziges Haustier habe. Alles weitere natürlich im Anhang.
    Solche Leute gehören echt bestraft.
    LG

    Antwort
  • 3. September 2013 um 09:18
    Permalink

    Hallo bin aus Frankreich anbei mail von Heute : fuer infos
    Fasst glaubhaft, haber nicht erreingefallen, da Ich nicht per Internet einkaufen.
    Mfg
    Kath

    Verehrter Kunde,

    Sie haben die Bestellung vom 01.08.2013 bis heute nicht beglichen. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 02.09.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 221,36 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Tätigkeit von 14,93 Euro.

    Falls Sie die Zahlung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 04.09.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu überweisen. Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontodaten sind im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Aaron Schäfer Inkasso Anwaltschaft

    Antwort
  • 3. September 2013 um 14:14
    Permalink

    Bei mir hat sich Norton wohl vorgeschaltet und schreibt:
    This message has been processed by Symantec’s AntiVirus Technology.

    Forderung der stornierten Zahlung Ihrer Bestellung 03.09.2013.com was infected with the malicious virus Backdoor.Bifrose and has been deleted because the file cannot be cleaned.

    For more information on antivirus tips and technology, visit
    http://ses.symantec.com/

    Im Anhang die bekannte Email mit Rafael Hollywars (:D) als Absender.

    Antwort
  • 3. September 2013 um 17:05
    Permalink

    Habe heute eine Rechnung der stornierten Buchung von Benjamin Schmidt Kanzlei bekommen .

    Antwort
  • 3. September 2013 um 20:50
    Permalink

    Hallo Leute,
    meine Frau hat innerhalb einer Woche drei solcher Drohmails von verschiedenen Anwalts-
    kanzleien und im Auftrag verschiedener Firmen erhalten.
    Meine Frage: Ist es sinnvoll eine Strafanzeige bei der Polizei zu stellen. Kann vielleicht
    über die E-Mail-adresse von der die Mail stammt deren Urheber ermittelt werden?
    Es muß doch was gegen solche Schweine getan werden…

    Antwort
    • 5. September 2013 um 08:10
      Permalink

      In der Regel ist es nicht möglich, zurückzuverfolgen von wem die Spam-Mails stammen, da sich die Spammer zum Beispiel in den Account unschuldiger User hacken und in deren Namen Spam verschicken.

      Antwort
      • 6. November 2013 um 08:27
        Permalink

        Ich habe heute die 2. Mail dieser Art innerhalb von 4 Monaten bekommen und werde wieder Anzeige erstatten.
        Auch wenn es wahrscheinlich nichts bringt, aber es KANN NACHVERFOLGT werden von wem die Mail kam. Meiner Meinung nach sollte jeder Anzeige erstatten, der solche unverschämte Mails bekommt, denn nur so kann man ev. dem Ganzen ein bisschen Einhalt gebieten.

        Antwort
  • 11. September 2013 um 20:19
    Permalink

    Hallo hat jemand schon mal eine mail von Silas Burckhardt Rechtsanwalt bekommen?

    Antwort
  • 11. September 2013 um 20:29
    Permalink

    Die folgende E-Mail kam heute zusammen mit einer ZIP-Datei bei mir an:

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht beglichene Rechnung bei der Firma Sheego GmbH KG vorliegen. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 11.09.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung ist 202,49 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 53,91 Euro.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontonummer sind im angehängten Ordner. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit erheblichen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 16.09.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Till Keppler Inkasso Anwaltschaft

    Antwort
  • 11. September 2013 um 21:36
    Permalink

    Habe heute auch eine Betrugsmail dieser Art erhalten. Es waren alle Indizien wie im Artikel dargestellt enthalten – z.B. keine vollständige Absenderadresse, sondern nur ein knapper Name.
    Ausserdem: Im Feld Absender steht „Samuel Werner Mahnstelle“ und unterzeichnet wurde von „Samuel Werner Anwaltschaft“.
    Da die tatsächliche Absender-Emailadresse harmlos erschein, vermute ich, dass da der Mail-Account bzw. Rechner einer unschuldigen Frau gehackt wurde. Die wird wahrscheinlich noch gar nicht wissen, dass über ihren Account derartige Mails versendet werden …

    Antwort
  • 11. September 2013 um 22:26
    Permalink

    Guten Tag Online Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 11.09.2013 berücksichtigt.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 146,03 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 50,03 Euro.

    Weitere Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontodaten finden Sie im Anhang. Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 17.09.2013 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nick Wein Inkasso Anwaltschaft

    [ eine weitere betrügerische email; moderater Betrag, der eingefordert wird; keine Absenderadresse ]

    Antwort
  • 12. September 2013 um 09:42
    Permalink

    Guten Tag Online Kunde,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 14.08.2013 bis jetzt nicht bezahlt. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto
    automatisch gebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 11.09.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung beläuft sich auf 154,40 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten die
    fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr
    von 11,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 57,60 Euro.

    Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im angehängten Ordner. Falls Sie die
    Überweisung verweigern müssen Sie mit sehr erheblichen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 17.09.2013
    die letzte Chance die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Vesalius Inkasso Anwaltschaft

    das ist was ich am 11.september bekommen habe

    Antwort
  • 12. September 2013 um 09:55
    Permalink

    Ich denke folgendes werde ich nicht ernst nehmen.


    Guten Tag Online Kunde,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 05.08.2013 bis jetzt nicht bezahlt. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch gebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 11.09.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 244,85 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 22,83 Euro.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im Anhang. Falls Sie die Zahlung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Wir geben Ihnen bis zum 16.09.2013 Zeit die Summe zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Timo Peutinger Anwaltschaft

    Anhang: „Rechnung 11.09.13 […] .zip“

    Antwort
  • 12. September 2013 um 10:29
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis einschließlich 11.09.2013 berücksichtigt.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 241,45 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 21,94 Euro.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Kontodaten sehen Sie im angehängten Ordner. Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 18.09.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Mohammed Hetzer Anwaltskanalei

    Anhang: Forderung… .zip
    ebenfalls am 11.09. bekommen…

    Eines muss man den Betrügern lassen, Sie sind, wie die Liste hier zeigt, sehr einfallsreich, was die Namen angeht :o)

    Antwort
  • 12. September 2013 um 11:20
    Permalink

    Habe heute auch mal wieder so eine mail bekommen.
    Zum Aktionsmenü
    Verehrter Kunde,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 14.08.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Buchungen bis zum 11.09.2013 berücksichtigt.

    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 124,28 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 42,60 Euro.

    Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Bankdaten sind im Anhang. Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 17.09.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Johannes Hollywars Anwaltskanalei

    Antwort
    • 12. September 2013 um 16:21
      Permalink

      Ja, ich auch. Ziemlich gleicher Wortlaut, nur andere Zahlen. Bei wir war es die Teuschel Anwaltskanzlei.

      Antwort
  • Pingback:Online Banking: neue Betrugsmasche mit Trojanern - Spam Info

  • 13. September 2013 um 09:37
    Permalink

    Hallo.
    Ich habe heute eine von Kanzlei Dr. h.c. Henning Meyer bekommen. Es geht um eine Krankenversicherung. Also nicht öffnen.

    Antwort
  • 13. September 2013 um 19:01
    Permalink

    Ich hab diese erhalten

    Sehr geehrter Kunde,

    Der fällige Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto gebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis zum 11.09.2013 berücksichtigt.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 225,76 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 42,85 Euro.

    Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Kontonummer sehen Sie im angehängten Ordner. Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit sehr erheblichen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 16.09.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Pascal Teuschel Inkasso Anwaltschaft

    mit zip-datei, die ich nich geöffnet hab.

    Antwort
    • 18. September 2013 um 17:12
      Permalink

      Bei mir war der Text identisch nur die Geldsummen und der Name war anders.

      Antwort
  • 16. September 2013 um 14:05
    Permalink

    Bei mir war es ein Inkassobüro Pascal Breu – alles Verbrecher ehrlich eine Frechheit!!!

    Antwort
  • 18. September 2013 um 17:27
    Permalink

    Was is wenn man auf diese email zurück geschrieben hat passiert da irgendwas??

    mich hat ein Till Breu angeschrieben auch mit so einem schreiben wie ihr alle schon geschrieben habt.

    kann mir jemanden helfen danke

    Antwort
    • 24. September 2013 um 08:56
      Permalink

      Hallo Rocco, allgemein ist es nicht ratsam, auf die Spam-Mails zu antworten, da die Spammer zum Einen oft geklaute E-Mail-Adressen unschuldiger User als Absender benutzen. Zum Anderen gibst du so zu erkennen, dass deine E-Mail-Adresse aktuell ist, was weiteren Spam zur Folge hat.

      Antwort
  • 19. September 2013 um 12:33
    Permalink

    Heute erhielt ich folgende Mail (ich wurde mit meinem richtigen Vor – und Zunamen angesprochen, im Anhang befand sich eine Zip- Datei):

    Guten Tag Vorname Name,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Hoh GmbH vorliegen. Die Summe konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 18.09.2013 berücksichtigt.

    Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 235,34 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 47,06 Euro.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten sehen Sie im angehängten Ordner. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Bußgeldern rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 23.092013 die letzte Möglichkeit die Summe zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Justus Frühauf

    Diese Email samt Datei wurde habe ich gelöscht. Hier auf dieser Seite habe ich, nachdem ich gegoogelt habe, viel Hilfe gefunden und festgestellt, dass diese Art von „Mahnwesen“ ziemlich verbreitet sein muss.
    Ich habe eine saubere Weste, weil ich nirgendwo etwas bestellt habe. Mal sehen, was künftig passiert.

    Viele liebe Grüße an Euch alle

    Euer RalfBernd

    Antwort
  • Pingback:Angebliche Abmahnung von Jakob Lange | ichdenkeueber

  • 24. September 2013 um 15:16
    Permalink

    Ich habe heute diese Mail erhalten. Im Anhang eine doppelt verpackte Zip Datei mit einer DOS Datei. Habe ich aber nicht geöffnet.

    Verehrter Kunde Frank w.(habe ich entfernt; war komplett ausgeschrieben),

    WICHTIGE INFORMATION ZU IHRER ABRECHNUNG.

    Der fällige Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgezogen werden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 24.09.2013 berücksichtigt.

    Die Lieferdaten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontonummer finden Sie im Anhang.

    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 220,00 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 12,81 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit erheblichen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 29.09.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Nick Müller

    Antwort
  • 24. September 2013 um 17:04
    Permalink

    Ich habe heute eine solche Email von einem gewissen David Teuschel erhalten.

    Antwort
  • 24. September 2013 um 21:41
    Permalink

    Hallo Zusammen,

    wir haben auch eine Mail in der gleichen Form erhalten wie viele bzw. alle hier.

    Der Unterzeichener bei uns war Tom Thurn

    Passt alle gut weiterhin auf.

    Heiko

    Antwort
  • 24. September 2013 um 22:54
    Permalink

    Heute habe ich diese Mail erhalten. eine Zip-Datei im Anhang.

    Sehr geehrte Käufer,

    Wichtige Daten zur Ihrer Abrechnung.

    Sie haben die Bestellung vom 11.08.2013 bis jetzt nicht beglichen. Die Summe konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis zum 24.09.2013 berücksichtigt.

    Weitere Einzelheiten der Abrechnung und die Bankdaten sind im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung ist 185,73 Euro. Unsere Kanzlei wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 46,63 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 27.09.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Sebastian von Sandrart

    Ich lasse grundsätzlich keine Bestellungen abbuchen – also Vorsicht

    Viele Grüße mexxxo

    Antwort
  • 24. September 2013 um 23:49
    Permalink

    Ich habe heute eine ähnliche mail erhalten. Angeblich konnte mein paypal-Konto nicht belastet werden. Ich habe gar keines!
    Die mail war von einem Julian Zainer gezeichnet.
    Ich habe diese an paypal weitergeleitet, denn die wünschen so etwas ja, und sie dann gelöscht.

    Antwort
  • 25. September 2013 um 10:23
    Permalink

    Gestern erhielt ich zwei fast identischen E-Mail (in Norwegen):

    Sehr geehrte(r) Xxxxxl Xxxxxxxl,
    WICHTIGE INFORMATION ZU IHRER RECHNUNG.
    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 29.08.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 24.09.2013 berücksichtigt.
    Die Lieferdaten der Abrechnung und die Bankdaten finden Sie im angehängten Ordner.
    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 117,65 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 37,59 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 27.09.2013 Zeit das Geld zu zahlen.
    Mit besten Grüßen
    Kevin Thurn

    Antwort
  • 30. September 2013 um 09:56
    Permalink

    das kam bei mir an

    Sehr geehrter Kunde Sebastian,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 30.09.2013 berücksichtigt.

    Die Lieferdaten der PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Überweisung finden Sie im Anhang.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 247,33 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 34,19 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 03.10.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Carl Commenius

    letzte chance, mit weiteren kosten rechnen, ohne Adresse …. wer nimmt sowas ernst ?

    Antwort
  • 30. September 2013 um 13:18
    Permalink

    Folgende Email samt Anhang erhielt ich heute:
    „Marc Kappeler Abmahnung“
    Im Dateianhang 2x als Zip gepackt fand sich eine
    Rechnung xxxxx xxxxx 30.09.2013 der abgewiesenen Buchung Ihrer Bestellung.com
    Datei.
    Bei Virtustotal berichten 4 Engines zur Zeit einen Virusbefall im Sinne eines Trojaners…
    virustotal.com/de/file/099867240461db2b86bc38fd5b26661f2141fb47895e85b4720f2d5c8749adca/analysis/

    Sehr geehrte(r) xxxx xxxxx,

    die automatische Lastschrift für die Bestellung vom 27.08.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Bankdaten zur Nachzahlung finden Sie im angehängten Ordner.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 240,80 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 18,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 43,82 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 02.10.2013 die letzte Chance das Geld zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen
    Marc Kappeler

    Antwort
  • 30. September 2013 um 17:19
    Permalink

    hab eben zwei solcher Abmahnungs_Mails bekommen an verschiedene Mail-Adressen, ähnlicher Text, unterschiedliche Absender, unterschiedlicher betrag….Text wie folgt:
    Der automatischeAbzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 04.082013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 30.09.2013 berücksichtigt.

    Die Lieferdaten der PayPal Rechnung und die Bankdaten zur Überweisung finden Sie im Anhang.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 244,32 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 21,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 49,44 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Wir geben Ihnen bis zum 05.10.2013 Zeit die Summe zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Florian Schmidt

    Antwort
  • 30. September 2013 um 17:44
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde XXXXXX

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 21.08.2013 ist leider storniert worden. Es wurden alle Überweisungen bis zum 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Bankdaten zur Nachzahlung sind im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 119,34 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 52,44 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit erheblichen Strafen rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 03.10.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Samuel Beham

    Antwort
  • 30. September 2013 um 17:44
    Permalink

    Habe auch eine e-mail mit gleichem Inhalt von einem gewissen SEBASTIAN BREU erhalten – nicht bezahlt, Anwalt usw.
    Nicht öffnen – alles nur Dreck.

    Antwort
    • 10. Juli 2014 um 10:27
      Permalink

      Hallo Michael,

      ich war’s nicht 😉 ist auch nicht toll Namen zu nennen, wenn man eigentlich wissen sollte, dass man bei E-Mails den Absender ganz leicht fälschen kann… Ich freu mich jedenfalls absolut nicht, dass mein Name in dem Zusammenhang verwendet wurde und mir damit quasi unterstellt wird, dass ich beteiligt bin.

      Bitte in Zukunft etwas weiter denken, danke.

      MfG, Sebastian

      Antwort
  • 30. September 2013 um 20:17
    Permalink

    Habe heute auch so eine seltsame Mail von einer angeblichen Julius Martin Mahnstelle. Komischerweise war aber die Absenderadresse der Vorname einer Frau @arcor.de.

    Klar ist man im ersten Moment verwundert, vor allem wenn man regelmäßig online einkauft und auch noch mit PayPal zahlt. Aber so eine Mail ganz ohne Firmenadresse geschweige denn Angabe des Firmennamens ist doch ein Witz!

    Wurde gleich ignoriert und gelöscht.

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 05.08.2013 bis heute nicht bezahlt. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Konto automatisch gebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis einschlie?lich 30.09.2013 ber?cksichtigt.

    Die Lieferdaten Ihrer PayPal Rechnung und die Bankdaten zur Nachzahlung finden Sie im angeh?ngten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung ist 119,75 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten des ausstehenden Betrag f?r Ihre Bestellung einzufordern. Zus?tzlich wird Ihnen eine Mahngeb?hr von 22,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 24,02 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern m?ssen Sie mit erheblichen Bu?geldern rechnen. Sie haben bis zum 02.10.2013 die letzte M?glichkeit die gesamte Summe zu ?berweisen.

    Mit freundlichen Gr??en

    Julius Martin

    Antwort
  • 30. September 2013 um 23:48
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde (richtiger Name),

    Sie haben die erbrachten Leistungen vom 12.08.2013 bis jetzt nicht beglichen. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Konto automatisch gebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Nachzahlung sind im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 144,75 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 54,40 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit erheblichen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 05.10.2013 Zeit das Geld zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Julian Althusius

    Mir macht es Sorge, dass in der EMail der richtige Name steht…wie kommen die an sowas?

    Antwort
  • 1. Oktober 2013 um 09:04
    Permalink

    Maxim Hochstetter ist auch so ein Fake!
    Gestern erhalten und gleich in Spam bzw. gelöscht!

    Antwort
  • 1. Oktober 2013 um 15:16
    Permalink

    Diese Spamer gehen sogar soweit nunmehr per Post ihre „Forderungen“ einzutreiben.
    Kommt über einen Anwalt (mit voller Adresse in Deutschland) und Auftraggeber ist PayPal in Holland. Hab dort angerufen und mir wurde empfohlen, den Brief mit entsprechenden Vermerken zurückzusenden. Hab ich gemacht und 2 Wochen später kam die „letzte Mahnung“
    Mal sehn was jetzt passiert. Mein Anwalt steht schon bereit!

    Antwort
  • 1. Oktober 2013 um 19:51
    Permalink

    Bei meiner Sache gibt es sogar ein Gerichtsbeschluss obwohl ich die Firma M. I. T. überhaupt
    nicht kenne. Habe dann Tante Google gefragt und siehe da!!! Die alt bekannte Firma In-Telegence steckt dahinter. Nun ich habe mich bei der Firma M.I.T. persönlich am Donnerstag
    gemeldet, dieser Herr versprach mir es sofort zu klären, doch habe ich nichts mehr gehört.
    Doch bräuchte ich z.Bsp. einen Kredit so hat man einen Eintrag bei der Schufa!!! Das alles lief über das Anwaltsbüro KSP in Hamburg. Diesen Damen und herren habe ich den Schufa eintrag zu verdanken weil ich nicht zahle was ich nie erhalten habe, geschweige bestellt.
    M.I.T schreibt sich ausgesprochen so: Medien International Transfer.
    L.G. Urs

    Antwort
  • 1. Oktober 2013 um 21:08
    Permalink

    Die Email erhielt ich heute.

    Sehr geehrter Kunde Kornelia,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 22.08.2013 bis jetzt nicht beglichen. Der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontonummer zur Zahlung sind im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung ist 189,29 Euro. Unsere Kanzlei wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 53,83 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 05.10.2013 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Jonathan Reichlich

    Antwort
  • 2. Oktober 2013 um 16:36
    Permalink

    das kam bei mir ins Postfach:
    Sehr geehrter Kunde XXXX,

    Sie haben die Bestellung vom 29.08.2013 bis jetzt nicht beglichen. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgebucht werden. Es wurden alle Buchungen bis zum 30.09.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten der PayPal Rechnung und die Bankdaten zur Überweisung finden Sie im angehängten Ordner.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 202,63 Euro. Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 10,47 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie anzustreben. Sie haben bis zum 05.10.2013 die letzte Chance das Geld zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Jan Weigel

    Antwort
  • 2. Oktober 2013 um 19:36
    Permalink

    Hi,

    ich habe am 13.08. auch sowas mit nem Zip-Anhang erhalten.
    Habe bis heut net reagiert und es sit nix gekommen.

    Anbei die Mail:

    Sehr geehrte(r) Angeline Hofmann,

    Die Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden.

    Unsere Kanzlei wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Die Summe der Bestellung entspricht 230,19 Euro. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 21,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 56,20 Euro.

    Sie haben bis zum 15.08.2013 Zeit das Geld zu zahlen. Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Bußgeldern rechnen.Die Lieferdaten Ihrer Bestellung und die Bankdaten sind im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltskanalei Jannis Plarer

    Antwort
  • 2. Oktober 2013 um 20:23
    Permalink

    auch heute eine mail erhalten…folgender inhalt:
    Sehr geehrte(r) (Vor und Nachname waren korrekt!),

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Otto GmbH vorliegen. Die Rechnung konnte nicht von Ihrem Bankkonto abgebucht werden. Es wurden alle Überweisungen bis einschließlich 02.10.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten der PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung sehen Sie im Anhang.

    Die Gesamtsumme der Bestellung ist 168,09 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Beauftragung von 28,74 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro hinzuziehen. Wir geben Ihnen bis zum 08.10.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Samuel Mayer

    ________________

    interessant dabei ist, dass ich z.b. noch nie bei otto eingekauft habe 🙂

    Antwort
  • 2. Oktober 2013 um 22:29
    Permalink

    Ich bekam heute diese Mail, hab alles vernichtet!

    Verehrter Kunde Marie,

    Der Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Konto abgebucht werden. Es wurden alle Zahlungen bis einschließlich 02.10.2013 berücksichtigt.

    Einzelheiten Ihrer PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Überweisung sind im Anhang.

    Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 224,95 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 27,75 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 08.10.2013 die letzte Chance die Summe zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Joel Wein

    Antwort
  • 2. Oktober 2013 um 22:36
    Permalink

    Hier die Email, die ich heute erhalten habe. Zum Glück hat meinComputer den Spam sofort erkannt und ich konnte den Anhang nicht öffnen. Ich war mir natürlich anfangs sehr unsicher ob sie nicht doch echt sein könnte…

    Sehr geehrter Kunde L,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Drucker-Guenstiger Gmbh & Co. AG vorliegen. Die Summe konnte nicht von Ihrem Konto gebucht werden. Es wurden alle Geldeingänge bis einschließlich 02.10.2013 berücksichtigt.

    Weitere Einzelheiten der Bestellung und die Bankdaten zur Nachzahlung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Die Gesamtsumme der Bestellung beläuft sich auf 175,48 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt des ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 49,27 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit sehr hohen Bußgeldern rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 07.10.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu zahlen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Till von Cili

    Antwort
  • 3. Oktober 2013 um 11:55
    Permalink

    Ich habe solche eine Nachricht gestern Abend bekommen.
    Die war von einem gewissen Benjamin von Eulenhaus.
    Ich soll wohl eine Bestellung vom 6.9.2013 nicht bezahlt haben; dessen Preis 114,27€ beinhaltet. Ich habe nie etwas bestellt mit so einer Summe!
    Nun soll ich den Betrag bis zum 8.10.2013 bezahlen. Sonst kommt ein Inkassobüro..
    Ich habe aber auf diese E-mail geantwortet.. aber die E-mail gelöscht.
    Was soll ich jetzt machen ?

    Antwort
    • 4. Oktober 2013 um 08:42
      Permalink

      Spam-Mails, in denen Kunden gedroht wird, sind momentan stark verbreitet. Berechtigte Mahnungen werden allerdings nicht per Mail, sondern immer über den Postweg verschickt. Im Anhang des Spams befindet sich auch keine Rechnung oder ähnliches, sondern ein Virus. Deswegen sollte man den Anhang auf keinen Fall öffnen. Auf solche Mails zu antworten ist auch nicht ratsam, da die Spammer häufig geklaute E-Mail-Adressen unschuldiger User nutzen und zum anderen merken sie so, dass der E-Mail-Account aktuell ist, was weiteren Spam zur Folge haben kann. Am besten die Mail einfach löschen. In diesem Spam-info.de-Beitrag gibt es nähere Informationen dazu, woher Spam kommt und wie man sich präventiv davor schützen kann: https://www.spam-info.de/3010/woher-kommt-spam-unliebsame-post-im-e-mail-account/

      Antwort
  • 7. Oktober 2013 um 12:45
    Permalink

    Hallo zusammen,

    ich habe den ganzen Mist leider mit meinem Handy (iPhone 4) geöffnet. Vor lauter Schreck auch den Anhang… was kann jetzt passieren? Aufgefallen ist mir noch nichts. Habe ich irgendwie die Möglichkeit ein Virenprogramm über mein Handy laufen zu lassen?!

    Das ist ungefähr letzten Donnerstag passiert…

    Danke für eure Antwort!

    Antwort
    • 15. Oktober 2013 um 16:12
      Permalink

      Ja, es gibt auch für Smartphones Virenschutzprogramme. Ansonsten ist es schwierig, aus der Ferne eine Diagnose abzugeben. Um ganz sicher zu gehen, kann man sich an einen Experten vor Ort wenden.

      Antwort
  • 7. Oktober 2013 um 19:49
    Permalink

    Interessant, dass die mail, die ich heute von der „Mahnstelle Jakob Teuschel“ bekommen habe, direkt im Mailordner „Freunde und Bekannte“ landete, wo eigentlich nur Kontakte aus dem Adressbuch landen dürfen. Werde noch bei WEB.de nachfragen. Diese Mail war bereits die zweite innerhalb ein paar Wochen, ich habe sie heute an die entspr. Kriminalstelle weitergeleitet.

    Antwort
  • 7. Oktober 2013 um 21:24
    Permalink

    Ich hab eben schon die 2 email in sowas bekommen

    Sehr geehrte/r ,

    die automatische Lastschrift f=C3=BCr Ihre Bestellung konnte nicht abgebuch=
    t werden. Es wurden alle =C3=9Cberweisungen bis einschlie=C3=9Flich 07.10.2=
    013 ber=C3=BCcksichtigt.=20

    Produktnummer: 11752424
    F=C3=A4lliger Gesamtbetrag: 378,00 EURO

    Sie haben die erbrachten Leistungen vom 26.09.2013 bis heute nicht begliche=
    n.

    Die Lieferdaten Ihrer Abrechnung und die Bankdaten zur =C3=9Cberweisung sin=
    d im Anhang.=20

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 378,00 EURO. Unser Anwaltsb=C3=
    =BCro wurde gebeten die f=C3=A4llige Gesamtsumme f=C3=BCr Ihre Bestellung e=
    inzufordern. Zus=C3=A4tzlich wird Ihnen eine Mahngeb=C3=BChr von 17,00 Euro=
    verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 20,66 Euro.=20
    Falls Sie die =C3=9Cberweisung nicht t=C3=A4tigen werden wir umgehend ein I=
    nkassob=C3=BCro beauftragen. Sie haben bis zum 10.10.2013 die letzte M=C3=B6=
    glichkeit die Gesamtsumme zu zahlen.=20

    Mit freundlichen Gr=C3=BC=C3=9Fen=20

    Antwort
  • 8. Oktober 2013 um 11:11
    Permalink

    vielen, herzlichen Dank für diesen Beitrag!!!!!!!!! So ein Zufall aber mein Geldbeutel wurde letzten Sonntag auf der Wiesn geklaut und ich hab mir wirklich Sorgen gemacht.

    Die E-Mail war aber genauso wie ihr sie beschrieben habt, jetzt kann ich mich beruhigen 🙂

    Ich dah die Datei nicht geöffnet aber ich hab zurückgeantwortet um meine Situation zu erklären und auch gebetet, dass sie die Rechnung abbrechen sollten.

    Marvin Keppler hieß in diesem Fall der Anwalt.

    Liebe Grüße,

    Rocío

    Antwort
  • 15. Oktober 2013 um 18:05
    Permalink

    Habe auch so eine E mail erhalten in München. Mein Inkasso Anwalt hieß Robin Beham , habe sofort Anzeige bei der Polizei erstattet .

    Antwort
  • 4. November 2013 um 13:28
    Permalink

    Habe folgenden Wortlaut erhalten:

    Sehr geehrte(r) XXX,

    die automatische Lastschrift für Ihre Bestellung konnte nicht abgebucht werden. Es wurden Geldeingänge bis zum 04.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnung Nr.: 373609060
    Fälliger Gesamtbetrag: 373,00 EURO

    Die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 17.09.2013 ist leider storniert worden.

    Die Lieferdaten der PayPal Rechnung und die Bankdaten zur Überweisung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 373,00 EURO. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 24,25 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 09.11.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltskanalei Lenny Buchner

    Antwort
  • 4. November 2013 um 16:26
    Permalink

    Ich habe heute eine Spam Mail erhalten mit Geldforderung von Anwaltschaft Justus Ziegler.
    Ich wurde mit meinen richtigen Vor und Nachnamen angeschrieben. Wegen Storno einer Rechnung.Ist mir alles unbekannt und ich habe nicht den Anhang geöffnet, denn dort lauert ein Virus.
    Hier der Text von diesem Betrüger:

    Sehr geehrter Herr .( Mein Name )………
    Der fällige Betrag für Ihre Bestellung konnte nicht von Ihrem Konto abgebucht werden. Es wurden Überweisungen bis zum 04.11.2013 einbezogen.

    Bestellnummer: 493744047
    Betrag: 372,00 EU

    Der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch gebucht werden.

    Einzelheiten der Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung sind im angehängten Ordner.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 372,00 EU. Unsere Kanzlei wurde gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 21,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 15,40 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern werden wir umgehend ein Inkassobüro hinzuziehen. Sie haben bis zum 09.11.2013 Zeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltschaft Justus Ziegler

    Antwort
  • 4. November 2013 um 18:03
    Permalink

    4.11.2013
    Ich sollte 473 Euro an eine Anwaltschaft Simon Zainer zahlen.Ich habe
    Zeit bis5.11.2013. Sollte ich nicht zahlen ,wird ein höheres Bußgeld
    fällig. Für wie blöd halten die Betrüger einen denn, um diesen miesen
    Trick nicht zu durchschauen.Aber es scheint sich zu lohnen,denn
    offensichtlich fallen genug Leute darauf herein.Also die Datei auf keinen
    Fall öffnen.

    Antwort
  • 6. November 2013 um 08:04
    Permalink

    Sehr geehrte(r) Xxxx

    Sie haben die erbrachten Leistungen vom 22.09.2013 bis jetzt nicht bezahlt. Es wurden Buchungen bis einschließlich 05.11.2013 einbezogen.

    Rechnungsnummer: 219069034
    Ausstehender Betrag: 384,00 Euro

    Einzelheiten Ihrer Bestellung und die Kontonummer zur Nachzahlung sind in der angehängten Datei.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 384,00 Euro. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 25,34 Euro.
    Falls Sie die Überweisung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro einberufen. Wir geben Ihnen bis zum 13.11.2013 die letzte Chance die Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltschaft Maximilian Albrecht

    Meine Mail …. Diese dreckigen Betrüger wirklich !!!!

    Antwort
    • 4. Dezember 2013 um 19:29
      Permalink

      Freitag, 29.11.2013 Zahlungsaufforderung über 228,00 € für neuen Basis Tarif von GMX.de
      vom beauftrager Anwaltschaft Dominic Beham und Wolf erhalten, weil fälliger Betrag nicht automatisch vom Konto abgebucht werden konnte. Ich soll Überweisung bis 05.12.2013 tätigen, sonst müsse ich mit weiteren Strafen rechnen.Habe zunächst die Aufforderung als grundlos zurück gewiesen.
      Genannte Mail-Adresse vermutlich falsch, weil Antwort- Mail als unzustellbar zurück kam.
      Die primitive Art der Forderung kam mir verdächtig vor, zumal ich im Internet bisher nie meine Kontoverbindung bekannt gab. Erst beim Suchen im Internet bin ich auf die Warnungen gestoßen
      Ich bin der Meinung, dass hier unredliche Machenschaften im Spiel sind. Bin verwundert, dass trotz vielfacher Warnungen noch nichts dagegen unternommen wurde.

      Antwort
  • 6. November 2013 um 08:13
    Permalink

    Meine Kanalei heisst Jamie Wolf 😉

    Antwort
  • 6. November 2013 um 09:35
    Permalink

    habe heute auch eine Mail auf mein IPhone bekommen von der Anwaltskanzlei ELIAS SCHMIDT.
    keine Firmendaten usw. die zip.datei konnte ich nicht öffnen. Gott sei Dank!
    es handelt sich genau um einen Betrag fast auf die Cents genau, die ich letzten Monat mit meiner Kreditkarte bezahlt habe.
    Hoffe das ist wirklich nur ein Fake. werde jz mal nichts machen.

    Sehr geehrte/r XXX,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 12.09.2013 bis heute nicht bezahlt. Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 05.11.2013 geprüft.

    Rechnungsnummer: 7005491867
    Ausstehender Betrag: 245,00 EURO

    Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Bankdaten zur Zahlung sehen Sie in der angehängten Datei.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 245,00 EURO. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 28,43 Euro.
    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 11.11.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu überweisen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Inkasso Büro Elias Schmidt

    Antwort
  • 6. November 2013 um 12:16
    Permalink

    habe auch so eine zahlungsaufforderung ohne angabe wo ich gekauft habe von anwalt
    Julius Peutinger erhalten

    Antwort
  • 6. November 2013 um 15:14
    Permalink

    Haben auch grad eine bekommen, schreiben war fast identisch mit dem oben genannten.
    Von johannes altdorfer, inkasso Anwaltschaft.
    Zum Glück haben wir die nummer von dem gesucht und sind direkt auf dieser Seite gelandet!

    Antwort
  • 6. November 2013 um 15:59
    Permalink

    habe heute auch eine email bekommen mit ZIP anhang, welchen ich aber nicht geöffnet habe, die email war von einem angeblichen anwalt namens julius Schneider und ich sollte 355,00€ überweisen sonst schaltet er ein inkasso-unternehmen ein…

    ich finde das extrem schlimm, das man heut zut age einfach solche mails bekommt und man ersteinmal einen schreck bekommt..

    Antwort
  • 6. November 2013 um 17:02
    Permalink

    Habe am 05.11.2013 eine derartige Mail von Anwaltkanalei Anton Möller bekommen.

    Habe zwar den Anhang versehentlich geöffnet es wurde aber nichts weiter groß angezeigt.
    Ich hoffe auf den Vorteil des Ipads. Da das IPad eh viele Arten von Anhängen nicht öffnen/lesen kann könnte ich Glück im Unglück gehabt haben.
    Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit dem IPad???
    Es wird ja soviel über das geschlossene System geredet.

    Antwort
  • 6. November 2013 um 17:20
    Permalink

    …habe heute auch eine erhalten. Absender war „Henry Klein Anwaltschaft“.

    Antwort
  • 6. November 2013 um 18:51
    Permalink

    Hallo,

    habe vorhin genauso eine e-mail enthalten. ich blöde hab versucht die datei ohne zu speichern so zu öffnen jedoch ging sie nicht mal auf ( zum glück ).

    momentan sollte man echt vorsicht sein.

    weder anschrift von anwalt steht weder das gekaufte über paypal seite sieht man ja die übersicht. und vom 06.11.2013 sprich heute bis zum 09.11.13 zu zahlen da merkt man schon das dies ein betrüger ist.

    Denn wenn sowas wäre,hätte man einen bezahlzeitraum von 14 tagen.

    Antwort
  • 7. November 2013 um 19:36
    Permalink

    habe am 4.11 eine solche e mail bekommen.
    von einem anwalt colin schäfer.
    wollte heute nachschauen bei goggle um seine anschrift da bei der mail keine war.weil ich im glauben war das ich das wircklich zahlen muß,hatte panik da ich nicht viel geld habe und eine hohe summe verlangt wird.
    dann kam ich gott sei dank auf diese seite, da meine mail auch so ist wie diese von vielen hier.
    bei mir wird mit gerichtsverfahren gedroht,wenn ich nicht zahle.
    werde mich morgen bei meiner rechtsanwältin informieren was ich tun soll wenn ein gerichts schreiben kommt.
    lg

    Antwort
  • 7. November 2013 um 20:54
    Permalink

    Hallo …. ich bekomme diese E-Mails bestimmt schon 6 Monate und immer mit anderen Namen der Anwälte sowie unterschiedliche Kanzelein …. zum Glück habe ich ein super tolles Antivierenprogramm wo gleich der ganze Destop rot aufleuchtet und WARNING da steht ….. wie bekomm ich aber die Leute von der Backe????????? Das nervt ja unheimlich!!!!!

    Antwort
  • 7. November 2013 um 22:07
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 12.09.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Zahlungen bis zum 07.11.2013 einbezogen.

    Rechnung Nr.: 22592712
    Ausstehender Betrag: 128,00 EURO

    Die Lieferdaten der Abrechnung und die Bankdaten zur Zahlung sind im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 128,00 EURO. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 59,81 Euro.
    Falls Sie die Überweisung verweigern müssen Sie mit sehr erheblichen Kosten rechnen. Sie haben bis zum 14.11.2013 Zeit die Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Beauftragte Anwaltskanalei Luca Vesalius

    ******Auch hier Vorsicht. Abzocker/Betrüger/Hacker******

    Hier ist wie bei den anderen auch eine zip Datei im Anhang !!!!!!!NICHT ÖFFNEN!!!!!!!!

    Die Mail kommt von:

    ****Luca Vesalius Beauftragte Anwaltskanalei [salmon1231@virginmedia.com]*****

    Habe die Mail (IP) mal zurückverfolgt. Die Mail läuft über:

    HanseNeT – ADSL
    Telefonica Deutschland GmbH & Co. OHG

    Antwort
  • 7. November 2013 um 22:13
    Permalink

    Diese Mail bekam ich vor ein paar Monaten.
    Auch hier das gleiche vorgehen wie bei den anderen Mails.

    Sehr geehrter Kunde XXXXX XXXXXX,

    im heutigen Geschäftsleben hat man „viel um die Ohren“ und muss an eine Menge Dinge gleichzeitig denken. Dass einem dabei mal etwas entgehen kann ist ganz natürlich. Gerade konnte unsere Buchhaltung bezüglich der beigefügten Rechnung noch keinen Zahlungseingang finden.

    Datum Ihrer Bestellung: 19 Januar 2013 bestätigt von Bj?rn Schwarz
    Rechnungsbetrag: 554,41 Euro
    Bestellnummer: 445768914
    Bearbeitungskosten dieser Mahnung: 11,00 Euro

    Wenn Ihrer Aufmerksamkeit unsere Rechnung entgangen ist, haben wir Ihnen eine Kopie der Rechnung beigefügt. Wir bitten Sie, die Zahlung nachzuholen und sehen dem Eingang Ihrer Zahlung bis zum 04.03.2013 entgegen. Wenn Sie den festgelegten Termin nicht einhalten, werden wir Ihnen Zinsen und Mahnkosten berechnen.

    Sollte der angemahnte Betrag nicht fristgerecht bei uns gebucht werden, werden wir ohne weitere Schreiben unseren Rechtsanwalt mit einer Klage beauftragen.

    Mit bestem Dank für Ihr Vertrauen in Shisha Palace Lena Huber

    Antwort
  • 7. November 2013 um 22:29
    Permalink

    Die Mail ist immer noch im Umlauf, Web, de hatte sie gelöscht da ein Virus enthalten ist, bitte nichts in der Richtung öffnen.

    Antwort
  • 8. November 2013 um 09:29
    Permalink

    Hat mir den Morgen versaut… Auch mit ZIP Datei im Anhang… Von mediamasterkanada@hotmail.com also sehr glaubwürdig… Und die Summen werden anscheinend auch immer höher

    Verehrter Kunde,

    Sie haben die Bestellung vom 09.09.2013 bis jetzt nicht beglichen. Es wurden Buchungen bis zum 07.11.2013 einbezogen.

    Rechnungsnummer: 8116987253
    Betrag: 427,00 EU

    Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung sehen Sie im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung entspricht 427,00 EU. Unser Anwaltsbüro wurde beauftragt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 28,68 Euro.
    Falls Sie die Zahlung verweigern müssen Sie mit weiteren Bußgeldern rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 13.11.2013 die letzte Chance die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Emil Hahn

    Antwort
  • 8. November 2013 um 16:26
    Permalink

    Hallo,

    ich habe heute auch folgende E-Mail erhalten:

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Medpex GmbH vorliegen. Es wurden Zahlungen bis zum 08.11.2013 einbezogen.

    Bestell-Nr.: 1005530060
    Ausstehender Betrag: 176,00 EU

    Einzelheiten Ihrer PayPal Abrechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung sehen Sie in der angehängten Datei.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 176,00 EU. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 29,00 Euro berechnet und die Gebühren unserer Beauftragung von 57,03 Euro.
    Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit sehr erheblichen Bußgeldern rechnen. Sie haben bis zum 14.11.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit besten Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Benjamin von Sandrart

    1. Ich kenne diese Firma Medpex GmbH überhaupt nicht!
    2. Kennt einer von euch diese Anwaltschaft Benjamin von Sandrart?
    3. Leider hab ich zu spät diesen Blog hier gelesen… ich lass grad ein Viren-Scan von Norton drüber laufen.

    Antwort
  • 8. November 2013 um 20:05
    Permalink

    Herzlichen Dank für Eure prompte, veröffentlichte Warnung – beruhigt einen nach dem ersten Schrecken sehr!
    Eine echte Mahnung würde ja auch eingeschrieben per Post kommen…

    Antwort
  • 8. November 2013 um 23:51
    Permalink

    Max Münzer Beauftragte Anwaltschaft (aa_fuku@yahoo.co.jp)
    Verehrter Kunde,

    Sie haben die erbrachten Leistungen vom 09.09.2013 bis heute nicht beglichen. Es wurden Überweisungen bis zum 08.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnung Nr.: 178224391
    Fälliger Gesamtbetrag: 272,00 EU

    Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung sehen Sie im Anhang.

    Der Betrag der Bestellung beläuft sich auf 272,00 EU. Unsere Kanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 36,02 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Sie haben bis zum 12.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit besten Grüßen

    Beauftragte Anwaltskanalei Max Münzer

    vorsicht sind wieder welsche unterwegs

    aber weil ich mir de spass mal erlaubt habe
    und wissen will ob sie spass halber reagieren
    habe ich mir das selbe spiel ausgedacht =)

    Verehrter Kunde,

    Sie haben die erbrachten Leistungen vom 08.08.2013 bis heute nicht beglichen. Es wurden Überweisungen bis zum 09.11.2013 berücksichtigt.

    Rechnung Nr.: 259118257
    Fälliger Gesamtbetrag: 4000,00 €

    Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontonummer zur Zahlung bekommen sie mit einem einschreiben

    Der Betrag der Bestellung beläuft sich auf 4000,00 €.
    Unsere Kanzlei wurde kontaktiert den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 36,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 150,00 Euro.
    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen. Sie haben bis zum 15.11.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen.

    Mit Freundlichen Grüßen

    Anwaltskanzlei Sophie Rakanowski

    und wArte ab ob er reagiert wenn ja habe ich glück ud er bisst an xD
    weil dann hat der nette spammer ud betrüger die arschkarte lmw

    Antwort
  • 9. November 2013 um 16:58
    Permalink

    Habe heute eine Zahlungsaufforderung von Anwwaltskanzlei Maurice Scholz, emai-adresse:ernout@xs4all.nl (Niederlande) bekommen.

    Antwort
  • 10. November 2013 um 13:48
    Permalink

    wurde auch mit einer Drohung überrascht, gehe zur Polizei, was übrigens alle machen sollten, wenn wir einen Fehler machen , sind wir dran, warum sollen wir die Typen verschonen, und wenn alles gemeldet wird, hat die Polizei Anhaltspunkte und findet schneller was raus.Ich habe meine Mahnung ausgedruckt, und diesen Beitrag als Beweis dafür, daß ich nicht die einzige bin. Macht es auch!!!

    Antwort
    • 5. Februar 2014 um 12:16
      Permalink

      leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung PA512680665 vom 16.12.2013 ersehen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.

      Zur Information Ihrer Bestellung:

      Die aufgeführte Forderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

      Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 465,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 06.02.2014 die letzte Chance, die Summe zu zahlen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 47,82 Euro in Rechnung gestellt.

      Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

      Mit freundlichen Grüßen

      Jan Zwingli

      Absender dierk-hoffmann @t-online.de

      die E-Mail kam ohne Anhang wurde aber gleich bei mir als Bedrohung erkannt. Ich habe Sie sofort gelöscht.

      Antwort
  • 21. November 2013 um 17:20
    Permalink

    Auch das ist so eine!!!!!!!

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht überwiesene Rechnung bei der Firma Conrad Gmbh & Co. AG vorliegen. Es wurden Überweisungen bis zum 21.11.2013 berücksichtigt.

    Vorgangsnummer: E570083866E
    Vorgangsnummer: 87330881
    Betrag: 258,00 Euro

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 258,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Beauftragung von 46,64 Euro.

    Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Strafen rechnen. Sie haben bis zum 28.11.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu zahlen.

    Die Lieferdaten der Abrechnung und die Kontonummer zur Nachzahlung finden Sie im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    Anwaltschaft Kevin Myer und Reuwich

    Antwort
  • 23. November 2013 um 11:00
    Permalink

    Habe heute auch eine Mail bekommen von der Anwaltschaft Samuel Zainer und Pollak. Werde sie umgehend löschen.

    Antwort
  • 23. November 2013 um 13:21
    Permalink

    heute bekommen – ohne Angabe, bei welcher Firma ich angeblich nicht bezahlt habe:

    From: „Anwalt“
    Subject: Kontoabbuchung konnte nicht vorgenommen werden 21.11.2013
    Date sent: Fri, 22 Nov 2013 00:33:47 GMT

    Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben Ihre Bestellung vom 15.10.2013 bis jetzt nicht beglichen. Es
    wurden Buchungen bis einschließlich 21.11.2013 einbezogen.

    Zeichen: DD10072418H
    Bestellnummer: 447575246
    Gesamtbetrag: 112,00 Euro

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung ist 112,00 Euro. Unsere Kanzlei wurde
    gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern.
    Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro berechnet und die
    Gebühren unserer Beauftragung von 37,87 Euro.

    Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die
    Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie
    anzustreben. Wir geben Ihnen bis zum 26.11.2013 die letzte Möglichkeit
    das Geld zu zahlen.

    Weitere Details der Bestellung und die Kontonummer zur Nachzahlung sehen
    Sie in der beigelegten Datei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltschaft Silas Hartmann und Schneider

    ——————————————————————–
    VORSICHT: angehängt ist eine zip-Datei !!!!!!!
    Und in der zip-datei ist nur eine .com Datei !!! , also eine ausführbare Datei drin!!!!!!
    statt der im mailtext angeführten infos zu der angeblichen bestellung

    Antwort
  • 24. November 2013 um 10:29
    Permalink

    Habe am 21.11.13 eine E.-Mail bekommen. die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung vom 16.10.2013 ist leider storniert worden. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 21.11.2013 berücksichtigt.
    Die Gesamtsumme der Bestellung inclusive der Versandkosten entspricht 174,00 Euro. Unsere Anwaltskanzlei wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 19,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Tätigkeit von 31,15 Euro. Sparen sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Falls Sie die Überweisung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 26.11.2013 die letzte Chance die Gesamtsumme zu zahlen.
    Die Lieferdaten der Bestellung und die Kontonummer zur Überweisung finden Sie in der beigelgten Datei.
    In Auftrag Anwalt Luca Groß und Pfeiffer, Anwaltkanalei.zip

    Ich habe meinen Anwalt kontaktiert. Er riet mir den Anhang nicht zu öffnen. Ich werde mir vorbehalten, den Weg zur Polizei zu machen, zwecks Anzeige.

    Antwort
  • 25. November 2013 um 11:36
    Permalink

    Habe eben auch diese Zahlungsaufforderung bekommen. Diese ist so deletantisch das es einem die Tränen in die Augen treibt.

    1.“RE: Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 25.11.2013″
    Tzzz wird sie auch niemals haha… vor allem RE, als ob wir schon Kontakt gehabt hätten…

    2.Beauftragt? Von Wem? nicht angegeben!

    3. Automatischer Abzug? Wo ist die von mir unterschriebene Einzugsermächtigung?

    4. Bestellung? Was und Wo?

    5. „UnsereKanzlei“ wurde berechtigt. So schreibt das keine seriöse Kanzlei!!

    6. Bankdaten im angehängten „ORDNER“??? Das ist ne beschissene Troianer.exe und kein Dokument!

    Also ich persönlich kann darüber nur lachen, was mich wirklich ärgert ist die Tatsache, dass es viele viele ältere Menschen gibt oder welche die nicht so bewandert sind in diesen Dingen, die sich dann aus Angst doch noch abziehen lassen, was letztlich auch der Grund für meinen Kommentar ist. Da ist es schön dass es Seiten wie diese gibt, die die nötige Aufklärung betreiben.

    Gruß
    Tom

    Antwort
  • 25. November 2013 um 14:32
    Permalink

    Auch ich habe Heute eine Zahlungsaufforderung erhalten
    von Jan Lang und Wilke
    Ich bekomme regelmäßig solche Mails.
    Ich lösche sie sofort.
    Gruß Martin

    Antwort
  • 26. November 2013 um 12:43
    Permalink

    Hallo,auch ich bekam eine solche Email-Absender Henry Wein

    Antwort
  • 26. November 2013 um 23:24
    Permalink

    Bei mir stand sogar meine vollständiger Vor und nachname. ich hab es der Polizei gemeldet.

    —–Ursprüngliche Nachricht—–
    Von: Anwaltschaft [mailto:swietlik@online.de]
    Gesendet: Dienstag, 26. November 2013 19:39
    An: *************
    Betreff: [VIRUS] [Spam] **********Ihre Zahlung wurde storniert 26.11.2013

    ACHTUNG! Diese Mail enthaelt folgenden Virus:
    Trojan.GenericKD.1424018 (Engine A)
    Der Virus wurde entfernt.

    Sehr geehrter Kunde ************,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 06.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Detaillierte Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung sind in der beigelegten Datei. Es wurden Buchungen bis einschließlich 22.11.2013 einbezogen. Unser Anwaltsbüro wurde gebeten den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 23,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 27,65 Euro.

    Der Betrag der Bestellung ist 262,00 EU.

    Sparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Falls Sie die Zahlung verweigern sehen wir und gezwungen ein Gerichtsverfahren gegen Sie zu eröffnen. Sie haben bis zum 30.11.2013 Zeit die Gesamtsumme zu überweisen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Anwalt Rechnungsstelle Max Suso und von Eulenhaus gegen **************

    Antwort
  • 27. November 2013 um 09:48
    Permalink

    Anwaltschaft Hannes Beham und Treitzsaur wollte heute Geld von mir-nie davon gehört!
    Danke für diese Seite, bei Adreßeingabe landete ich sofort hier, also wußteich gleich Bescheid: Ein weitere Betrugsversuch.
    GF

    Antwort
  • 28. November 2013 um 15:36
    Permalink

    Spammail mit dem üblichen Anhang (DOS-Datei gepackt in ZIP-Container).

    Allerdings dieses mal völlig ohne Rechtschreibfehler.

    Dieses mal Lenny Keppler und Zimmermann.

    Antwort
  • 29. November 2013 um 12:15
    Permalink

    Hallo! Habe heute auch eine Mail von Michael Peutinger bekommen.
    Habe gleich gelöscht nachdem ich diese Seite gefunden hatte,

    Antwort
  • 29. November 2013 um 16:34
    Permalink

    Interessant war nur, dass die meinen kompletten Namen haben. Daten irgendwo geklaut? Vodafone?

    Antwort
  • 1. Dezember 2013 um 14:39
    Permalink

    Habe das am 21.11.2013 erhalten und heute erst gesehen als erstes habe ich mich erschreckt aber ist das auch ein fake?
    hab auch ein anhängenden Zip ordner und der wurde von Google blockiert verdacht AUF VIRUS^^

    Sehr geehrter Kunde,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 19.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Es wurden Überweisungen bis einschließlich 21.11.2013 geprüft.

    Aktenzeichen: IF28841586
    Produkt/Leistung: 0374435521
    Ausstehender Betrag: 197,00 EURO

    Der Betrag der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 197,00 EURO. Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro in Rechnung gestellt und die Kosten unserer Beauftragung von 28,97 Euro.

    Ersparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Wenn Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Bußgeldern rechnen. Wir geben Ihnen bis zum 26.11.2013 die letzte Möglichkeit die Gesamtsumme zu zahlen.

    Die Lieferdaten der Abrechnung und die Kontonummer zur Nachzahlung sehen Sie im angehängten Ordner.

    Mit besten Grüßen

    In Auftrag Anwalt Paul Sommer und Stein

    Antwort
  • 2. Dezember 2013 um 09:50
    Permalink

    Hab heute auch eine mail mit betrügerischen Absichten bekommen.

    Verehrte(r) Kunde …………….,

    der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch gebucht werden. Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Kontonummer zur Überweisung sehen Sie im Anhang. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 29.11.2013 geprüft. Unsere Kanzlei wurde gebeten den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Beauftragung von 29,22 Euro.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten entspricht 281,00 EU.

    Falls Sie die Zahlung weigern müssen Sie mit weiteren Strafen rechnen. Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Sie haben bis zum 7.12.2013 Zeit die Gesamtsumme zu zahlen. Sollten Sie bereits den Betrag in den letzten Tagen schon beglichen haben, so beurteilen Sie bitte dieses Bescheid als gegenstandslos.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Julius Martin und Pacher gegen …….

    Natürlich mit Anhang einer zip Datei.

    Antwort
  • 2. Dezember 2013 um 12:24
    Permalink

    Meine Tochter bekommt wiederholt solche oder ähnliche Emails!
    Das letzte erst diese Woche! Sie hat Gott sei dank, die anhängende
    ZIP-Datei nicht geöffnet! So etwas kann man nur sofort löschen!

    Antwort
  • 2. Dezember 2013 um 13:25
    Permalink

    Ich hab heute auch so eine Mail bekommen,im Anhang eine zip-Datei in der meine angebliche Rechnung is. Absender ganz simpel „Anwalt“ wenn mans dann anklickt wird als adresse joerg.braetsch @t-online.de angegeben,wenn man die adresse dann allerdings googlet kommt man auf die seite von irgendnem landwirtschaftlichen Verein,total seltsam.
    Wortlaut war:
    Verehrte(r) Kunde Marie H.,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 26.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Weitere Details der Bestellung und die Kontodaten zur Zahlung finden Sie in der beigelegten Datei. Es wurden Buchungen bis einschließlich 29.11.2013 berücksichtigt. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den fälligen Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro in Rechnung gestellt und die Gebühren unserer Beauftragung von 32,04 Euro.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 363,00 EU.

    Falls Sie die Zahlung verweigern werden wir umgehend ein Inkassobüro zur Hilfe ziehen. Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Wir geben Ihnen bis zum 9.12.2013 die letzte Möglichkeit die gesamte Summe zu zahlen. Sollten Sie bereits den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen schon beglichen haben, so beurteilen Sie bitte dieses Bescheid als gegenstandslos.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltskanalei Florian Franck und Pirkenheimer gerichtet an Marie H.

    Ich hab das jetzt auch mal ignoriert,wird ja schließlich kein Gläubiger und nix aufgeführt und mit der Post kam auch nix

    Antwort
    • 3. Dezember 2013 um 16:16
      Permalink

      In der Regel werden geklaute oder fiktive E-Mail-Adressen als Absender genutzt.

      Antwort
  • 2. Dezember 2013 um 14:05
    Permalink

    E-mail von Rechnungsstelle :

    Sehr geehrter Kunde Michael,

    der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 25.10.2013 konnte nicht durchgeführt werden. Weitere Einzelheiten Ihrer Abrechnung und die Kontodaten zur Überweisung sind im angehängten Ordner. Es wurden Geldeingänge bis zum 29.11.2013 berücksichtigt. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt die fällige Gesamtsumme für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro berechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 38,33 Euro.

    Der Betrag der Bestellung entspricht 395,00 EURO.

    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen. Sparen Sie uns bitte weitere rechtlichen Schritte gegen Ihre Person. Wir geben Ihnen bis zum 9.12.2013 die letzte Möglichkeit die Summe zu zahlen. Sollten Sie eventuell den Betrag in den letzten Tagen schon beglichen haben, so sehen Sie bitte dieses Schreibe als gegenstandslos.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltschaft Vincent Mayer und Winter

    Antwort
  • 2. Dezember 2013 um 14:21
    Permalink

    habe heute auch eine Zahlungsaufforderung bekommen ohne Angabe wo ich gekauft habe.
    von einer Anwaltschaft Anton Keppler und Müller.

    Antwort
  • 2. Dezember 2013 um 17:38
    Permalink

    Habe heute eine solche e-mail erhalten:

    Sehr geehrte/r „Meine Name“,

    der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch gebucht werden. Weitere Einzelheiten der PayPal Abrechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung finden Sie im angehängten Ordner. Es wurden Zahlungen bis zum 29.11.2013 geprüft. Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 28,00 Euro verrechnet und die Kosten unserer Tätigkeit von 24,78 Euro.

    Der Betrag der Bestellung ist 486,00 EURO.

    Falls Sie die Zahlung nicht tätigen müssen Sie mit sehr hohen Kosten rechnen. Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Sie haben bis zum 10.12.2013 Zeit die Summe zu überweisen. Sollten Sie eventuell den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen schon überwiesen haben, so sehen Sie bitte dieses Schreibe als gegenstandslos.

    Mit freundlichen Grüßen

    Online Inkasso Sebastian Weigel und Peutinger gegen „Mein Name“

    Antwort
  • 3. Dezember 2013 um 02:01
    Permalink

    Danke für die Info gestern morgen bekommen online Inkasso Lars beham und miliz vordern 372 € sonst muss ich mit hoher Strafe rechnen hab mich schon gewundert Anhang ging net auf meinen z1 Habs dann im Internet Café gemacht hat man aber nichts gesehen hatte es mir schon gedacht weil auch keine Bankverbindung zu Überweisung dabei war und nichts von dem Shop wo ich bestellt haben soll und Brief hab ich auch keine bekommen wie kann man des so nötig haben Naja hoffe es fällt keiner rein gute Nacht Leute 🙂

    Antwort
  • 3. Dezember 2013 um 10:59
    Permalink

    Heute erhalten:
    Sehr geehrte/r ******,

    die Summe konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgezogen werden. Weitere Details der PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Nachzahlung finden Sie in der angehängten Datei. Es wurden Geldeingänge bis zum 02.12.2013 geprüft. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 26,00 Euro verrechnet und die Gebühren unserer Tätigkeit von 55,23 Euro.

    Die Gesamtsumme der Bestellung inklusive der Versandkosten beläuft sich auf 111,00 EU.

    Falls Sie die Überweisung nicht tätigen müssen Sie mit weiteren Bußgeldern rechnen. Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Sie haben bis zum 10.12.2013 die letzte Möglichkeit das Geld zu überweisen. Sollten Sie allerdings den Betrag in den letzten Tagen schon beglichen haben, so beurteilen Sie bitte dieses Bescheid als gegenstandslos.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Marco von Eulenhaus und Keppler gegen *******

    Anhang als *.zip

    Grüße

    Antwort
  • 3. Dezember 2013 um 12:15
    Permalink

    Ich bekomme schon fast regelmäßig solche Mails. Ca. 1x im Quartal.
    Heute von der Online-Anwaltschaft Florian Weigel und Reurich.
    Kann nur jedem raten, solche Mails sofort (und ohne den Anhang zu öffnen) zu löschen!!!

    Antwort
  • Pingback:Ihre Mahnschreiben - Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden

  • 3. Dezember 2013 um 14:01
    Permalink

    Mails von UNBEKANNTEN Absendern lösche ich generell!
    Derartigen Drecksäuen (z.B.:Lenny Otto und Reuwich o.ä.) sollte möglchst veilfach auf’s Maul gehauen werden

    Antwort
  • 4. Dezember 2013 um 10:20
    Permalink

    schon wieder wurde ich angeschrieben zur Zahlungsaufforderung.(erste am 2.12.13)
    nur hieß es jetzt Anwaltskanzlei Luis Volk und Lorenz.

    Antwort
  • 4. Dezember 2013 um 16:39
    Permalink

    Ich habe am 02.12.13 und heute am 04.12.13 so eine Spam bekommen und wurde aufgefordert 449,00 Euro zu bezahlen. Da ich aber nie über 20 Euro in einem Online-Shop kaufe, war mir klar, dass es sich nur um eine betrügerische, einschüchternde Mail von Ganoven handeln konnte. Ich habe die Spam-Mails sofort gelöscht und den Anhang ungeöffnet ebenfalls.

    Antwort
  • 5. Dezember 2013 um 15:04
    Permalink

    Es gibt leider auch Inkassobüros, die sich ganz besonders kundenfreundlich zeigen wollen und per E-Mail zur Zahlung auffordern.

    Antwort
  • 5. Dezember 2013 um 16:39
    Permalink

    Hallo,
    das habe ich heute bekommen. Konnte den Anhang auch nicht offenen , Dank MAC !
    Da rutscht einen erstmal das Herz in die Hose……

    Sehr geehrte(r) Simone Bamberg,

    die automatische Kontoabbuchung für die Bestellung vom 03.11.2013 ist leider storniert worden. Weitere Details Ihrer PayPal Rechnung und die Kontodaten zur Überweisung sind im Anhang. Es wurden Zahlungen bis einschließlich 04.12.2013 einbezogen. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 10,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 44,23 Euro in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 379,00 EURO.

    Falls Sie die Zahlung verweigern, müssen Sie mit sehr erheblichen Bußgeldern rechnen. Ersparen Sie uns bitte weitere Maßnahmen gegen Ihre Person. Wir geben Ihnen bis zum 11.12.2013 Zeit, die Summe zu überweisen. Sollten Sie eventuell den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen bereits beglichen haben, so betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltskanalei Marco Altdorfer und Keppler

    Antwort
  • 10. Dezember 2013 um 14:48
    Permalink

    Freitag, 29.11-2013 Zahlungsaufforderung von Anwaltschaft Dominic Beham und Wolf über 228.oo € einsschließlich Mahn- u. Anwaltgebühr erhalten. Fälliger Betrag konnte angeblich nicht automatisch von meine Konto abgebucht werden .
    Angegebene E-Mail-Adresse vermutlich falsch, da Antwort nicht angenommen wurde.
    Vermutlich unredliche Zahlungsforderung.

    Antwort
  • 30. Dezember 2013 um 11:05
    Permalink

    Hallo ,
    ich bekomme seit einigen Tagen genau diese Aufforderungen von einem Felix Peutinger. Allerdings ist diese Mail immer an meinen vor 7 Jahren verstorbenen Mann adressiert….. Wo haben diese Menschen ihre Informationen her?

    Antwort
  • 30. Dezember 2013 um 11:23
    Permalink

    Heute ging diese Mail bei mir ein, zuerst verunsichert dann gelöscht dank dieser Kommentare hier 🙂
    ————————————————————
    Sehr geehrte/r xxx Thomas,

    unserer Buchhaltung ist Ihre offene Rechnung bei der Durchsicht unserer Buchhaltung aufgefallen. Der automatische Abzug von Ihrem Bankkonto für die Bestellung vom 15.11.2013 konnte nicht durchgeführt werden.

    Die Summe der Bestellung ist 465,00 EURO. Sie haben bis zum 10.01.2014 die letzte Möglichkeit, die Summe zu überweisen.
    Es wurden Geldeingänge bis einschließlich 27.12.2013 einbezogen. Unser Anwaltsbüro wurde berechtigt den ausstehenden Betrag für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 34,59 Euro berechnet.

    Wir möchten Sie höflichst um die Überprüfung bzw. Begleichung der im Anhang genannten Rechnung bitten.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Anwaltschaft Nick Wein

    Antwort
  • 6. Januar 2014 um 15:07
    Permalink

    Anwalt Rechnungsstelle Felix Hetzer ist auch dabei !!!!!!!!!!!!!!!! Schönen Gruß!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antwort
  • 6. Januar 2014 um 21:55
    Permalink

    „Meine“ Mail lautete so:
    Sehr geehrte/r …..,

    bei der Durchsicht unserer Rechnungen ist uns aufgefallen, dass bei Ihnen eine nicht bezahlte Rechnung vorliegt. Der Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgezogen werden.

    Die Summer der Bestellung inklusive der Versandkosten ist 211,00 EURO. Wir geben Ihnen bis zum 12.01.2014 die letzte Möglichkeit, die Summe zu zahlen.
    Es wurden Zahlungen bis einschließlich 06.01.2014 berücksichtigt. Unsere Anwaltskanzlei wurde beauftragt das Geld für Ihre Bestellung einzufordern. Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 20,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 47,90 Euro verrechnet.

    Wir wollen Sie höflichst um die Überprüfung bzw. Begleichung der im Anhang genannten Rechnung bitten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Beauftragte Anwaltskanalei Max Meyer

    Habe mir aber gedacht, dass um die Uhrzeit (21:47) kein vernünftiger Mensch mehr im Büro sitzt und Mahnungen per Mail verschickt.

    Antwort
  • 7. Januar 2014 um 07:05
    Permalink

    Heute email von Lorenz Lüneburg Inkasso. Soll auch zahlen. Steht nicht mal mein Name in der e-mail. Dachte gleich das das ein Fake ist. Dank der Seite auch gleich gelöscht.

    Brief war mit Anwaltschaft Colin von Cili unterzeichnet.

    Antwort
  • 7. Januar 2014 um 07:12
    Permalink

    Ach und das beste ist, jetzt seh ich es…. als Kunde steht Lorenz Lüneburg drin. Bin ich ja gar nicht. Unmöglich!

    Antwort
  • 7. Januar 2014 um 11:05
    Permalink

    Habe heute auch eine E – Mail bekommen von einer Anwaltschaft Benjamin Kepppler habe die Mail zwar geöffnet aber den Anhang nicht wollten 187 ,00 € Plus Mahngebühr von 19 € und Anwaltskosten von 25,00 € .
    Habe es nicht Überwiesen Bitte Erstatten sie gleich bei der Polizei Anzeige diese Mail ausdrucken und ab damit zur Polizei

    Antwort
  • 8. Januar 2014 um 18:48
    Permalink

    Hallo, ich bekomme jeden zweiten Tag mehrere dieser tollen Mails. Bin total genervt! Kann man nicht irgendwas dagegen unternehmen? Es reicht wirklich!

    Antwort
  • 16. Januar 2014 um 10:04
    Permalink

    Habe gestern eine Mahnung bekommen
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    unsere Buchhaltung ist Ihre nicht bezahlte Rechnung bei der Durchsicht unserer Rechnungen aufgefallen.der fällige Betrag konnte nicht von Ihrem Konto automatisch abgebucht werden.
    usw.
    Mit besten Grüssen
    Beauftragte Anwaltschaft Adrian Hagenberg
    und heute kam von Leonard Truchsess eine weitere Mahnung wo der Betrag höher ist
    denen sollte der Deutsche Staat sowie die gesamte EU das Handwerk mal legen,so das die es nie mehr,am besten erschiessen,dann ist ruhe

    Antwort
  • 16. Januar 2014 um 14:48
    Permalink

    Habe heute auch eine erhalten, angebliche Forderung 241,00 € vom 08.12.2013 Lastschrift zurückgewiesen, bla bla bla von

    Samuel Otto Online Inkasso

    Hört das denn eigentlich nie auf, mein Gott, mit allen Tricks und leider fallen immer wieder einige darauf rein

    Antwort
  • 17. Januar 2014 um 21:37
    Permalink

    Habe heute von Marlon Keppler, Anwalt, eine „Mahnung“ bekommen. Der Anhang ist eine zip-Datei. Das dümmste dabei waren noch Rechtschreibfehler und als letzte Zahlungsfrist das heutige Datum. Das hat mich erst recht gewarnt.

    Antwort
  • 20. Januar 2014 um 14:13
    Permalink

    habe vor einigen Tagen auch eine Zahlungsaufforderung erhalten von einer angeblichen Anwaltschaft Nico Beham – Anhang war zum Glück nicht zu öffnen, da Schutz vom Antivirenprogramm!

    Einige Rechtschreibfehler machten mich mißtrauisch – außerdem weiß ich nix von offenen Rechnungen in solcher Höhe (291.– EUR) – auch kommen doch wohl erst mal zwei Mahnungen vor einem Inkassoverfahren???

    habe Anwaltschaft Nico Beham gegoogelt und kam auf diese Seite „Angebliche Rechnung…“ – gut zu wissen, nicht allein zu sein mit solchen Betrügereien und sich schützen zu können!

    Habe jetzt sofort die E-mail gelöscht!

    Antwort
  • 21. Januar 2014 um 16:53
    Permalink

    ich habe gestern vom online inkasso lukas weytmulner auch sowas bekommen. schon wenn ich den nahme in google eingebe kommst sowas wie spammails usw hahahaXDDD

    Antwort
  • 25. Januar 2014 um 16:12
    Permalink

    hallo ich habe diese e-mail bekommen:

    Guten Tag,

    die automatische Konto-Lastschrift für die Bestellung Nr. xxx vom 04.12.2013 ist leider storniert worden.

    Unsere Kanzlei wurde gebeten das Geld für Ihre Lieferung einzuholen. Wir möchten Sie zwingend um die Überprüfung und umgehende Begleichung der in der angehängten Datei genannten Rechnung bitten. Weitere Einzelheiten über die Umstellung auf den einheitlichen Zahlungsformat SEPA finden Sie im im Vertrag.

    Falls Sie die Zahlung weigern werden wir umgehend ein Inkassobüro beauftragen.

    Die Summe der Bestellung beläuft sich auf 322,00 EURO. Es wurden Buchungen bis einschließlich 15.01.2014 einbezogen. Sie haben bis zum 21.012014 die letzte Chance, die gesamte Summe zu überweisen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 24,00 Euro und die Gebühren unserer Beauftragung von 44,35 Euro verrechnet.

    Mit besten Grüßen

    Jamie Beham Anwaltskanalei

    hab die zip datei zum glück nicht geöffnet.

    Antwort
    • 30. Januar 2014 um 14:12
      Permalink

      Guten Tag,
      hatte am 20.01.2014 schon eine Mail bekommen,
      folgender Inhalt:die Summe konnte nicht von Ihrem Bankkonto automatisch abgebucht werden,Es wurden Geldeingänge bis 17.01.2014 eingezogen.
      Falls sie die Zahlung nicht tätigen müssen sie mit sehr hohen Strafen rechnen.
      Mit besten Grüssen
      Lukas von Greyssen
      habe den Namen gegoogelt und die Mail gelöscht

      Heute dann eine neue Mail:
      bedauerlicherweise konnten wir zum jetzigen Zeitpunkt keinen Eingang ihrer Zahlung Auf unsere Mahnung vom 16.12 2013 ersehen.Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen.

      Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 286,00 Euro.Sie haben bis zum 03.02 2014 die letzte Möglichkeit,die Gesamtsumme zu zahlen.Zusätzlich wird ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro und ie Gebühren unserer Tätigkeit von 55.93 Euro berechnet

      Mit freundlichen Grüßen
      Tobias Scheurl

      Habe die Datei nicht geöffnet und Rücksprache mit meiner Bank genommen

      Antwort
  • 3. Februar 2014 um 20:54
    Permalink

    Meiner heisst Lukas Plarer. Absender email: gridiron@earl-grey.de.

    Guten Tag XY,

    bedauerlicherweise konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Mahnung L37050447 vom 03.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits.

    Zu Ihrer Information:

    Die im Anhang aufgelistete Forderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Rechnungsbetrag der Bestellung beläuft sich auf 349,00 Euro. Sie haben bis zum 08.02.2014 die letzte Möglichkeit, die Gesamtsumme zu überweisen. Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 22,00 Euro und die Kosten unserer Tätigkeit von 45,99 Euro berechnet.

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt

    Mit freundlichen Grüßen

    Lukas Plarer

    Antwort
  • 4. Februar 2014 um 14:03
    Permalink

    Habe eben so eine Mail bekommen, Absender „Beauftragte Anwaltschaft“ kater-lou@online.de, angeblich beauftragter Anwalt Till Teuschel. Gläubiger Name steht nicht drin, nur dass es ein Online-Shop gewesen sei. Ich glaube ja nicht wirklich dran, dass die Mahnung echt ist, aber ich bestelle schon öfter mal online und habe z.B. von einem Versandhaus die Rechnung (leider auch einmal eine Mahnung) immer nur per Mail bekommen. Der Anhang ist .zip und ich hab ihn natürlich nicht einfach geöffnet 😀 In der Nachricht an sich steht auch keine Kanzlei, Adresse o.ä.
    Habt ihr von dem schon mal was gehört/ gelesen?

    Antwort
    • 4. Februar 2014 um 14:05
      Permalink

      Was mich daran auch noch wundert ist, dass als Anrede mein richtiger Name drin steht, der aber aus meiner Mail Adresse garnicht erkennbar ist. Irgendwoher müssen die doch meinen Name haben?

      Antwort
  • 4. Februar 2014 um 15:28
    Permalink

    H
    allo habe Heute auch so eine Mail bekommen it Nebenkosten knapp 200,00 €

    habe den Anhang nicht geöffnet

    Anwald Roby Grebel

    Den Anwalt gibt es nicht diesen Namen habe ich in Californien an einer Uni gefunden

    Antwort
  • 4. Februar 2014 um 17:16
    Permalink

    Kann man sich dagegen währen oder eine Anzeoge gegen Unbekannt stellen?

    Hier meine E-Mail von heute:

    Sehr geehrte/r,

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Eingang Ihrer Zahlung auf unsere Rechnung PH9376144 vom 15.12.2013 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits.

    Zur Information Ihrer Bestellung:

    Die aufgeführte Forderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online-Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Der Betrag der Bestellung ist 119,00 Euro. Sie haben bis zum 06.02.2014 die letzte Chance, das Geld zu zahlen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 25,00 Euro und die Kosten unserer Tätigkeit von 27,81 Euro verrechnet.

    Dabei haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit besten Grüßen

    Lukas Zainer

    Antwort
  • 5. Februar 2014 um 12:18
    Permalink

    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung PA512680665 vom 16.12.2013 ersehen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen.

    Zur Information Ihrer Bestellung:

    Die aufgeführte Forderung bezieht sich auf Ihrer Bestellung im Online Shop unseren Kunden. Bei der Bestellung wurden folgende Daten gespeichert: Name, Ihrer Anschrift und E-Mail Adresse.

    Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 465,00 Euro. Wir geben Ihnen bis zum 06.02.2014 die letzte Chance, die Summe zu zahlen. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 27,00 Euro und die Gebühren unserer Tätigkeit von 47,82 Euro in Rechnung gestellt.

    Ferner haben Sie bestätigt, die im Vertrag zugrunde liegenden AGBs gelesen und akzeptiert zu haben. Ihr Widerrufsrecht haben Sie gar nicht, nicht fristgerecht oder unwirksam ausgeübt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jan Zwingli kam von dierk-hoffmann@t-online.de wurde bei mir als Bedrohung erkannt und ich habe die E-Mail gelöscht, Anhang war bei mir nicht dabei.

    Antwort
  • 24. Februar 2014 um 16:23
    Permalink

    Hallo, habe gerade auch so ne „ominöse“ Rechnung bekommen…..

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 02.01.2014 feststellen. Bestellung Nr.: KL/987911138. Wir hoffen es ist Ihnen nur entgangen die zurück gebuchte Überweisung erneut auszuführen.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 27.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 127,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 24,94 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Anwaltsbüro Maximilian Hartmann
    …versuche gerade das Anwaltsbüro raus zubekommen und denen die Mail mal weiterleiten….

    Antwort
    • 25. Februar 2014 um 18:13
      Permalink

      Hab gestern diese Mail bekommen:

      Sieht verdammt ähnlich aus wie die von Hans

      Guten Tag …(hier stand der Name),

      leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 01.01.2014 feststellen. Bestellnummer: OPH–137385880. Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

      Bitte begleichen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum 27.02.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung entspricht 243,00 Euro.
      Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 12,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 38,28 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

      Mit freundlichen Grüßen.

      Rechnungsstelle Nico Kaiser

      Antwort
  • 24. Februar 2014 um 22:40
    Permalink

    Online Anwaltschaft Florian Müllner

    Antwort
  • 25. Februar 2014 um 11:42
    Permalink

    hallo, ich habe heute auch ne rechnung bekommen( nicht das erste mal) mache natürlich den anhang nicht auf, weil ein trojaner drinn ist. das komische ist, ich habe zufällig mein system gestern von avira prüfen lassen und avira hat den virus schon bevor ich die mail bekommen habe gefunden, denn derjenige hat wohl schon am 21.2 2014 versucht in mein rechner rein zu kommen.das hab ich an den bericht von avira sehen können der den trojaner gefunden hat, zum glück! geschrieben wurde das von anwaltschaft Alexander Frank! also vorsicht bei diesen mails

    Antwort
  • 26. Februar 2014 um 11:50
    Permalink

    Hallo zusammen!
    ja, hab diese mail auch bekommen.
    Dank des Empfängernamens kann ich definitiv sagen das meine emailadresse von dem Börsenspiel der FAZ weitergegeben wurde!!!
    ->hab grad ne mail an die FAZ geschrieben!!!
    *stinksauer*
    Viele Grüße
    Schmid

    Antwort
  • 26. Februar 2014 um 19:56
    Permalink

    Habe heute eine Mahnung von Anwaltschaft Johannes Thurn erhalten. Mit ZIP-Anhang der aber nicht von mir geöffnet wird. Angeblich hätte ich bei DAMIAN-Games etwas gekauft. Habe ich aber nicht, da ich nie Spiele kaufe. Ich spiele nämlich nicht.

    LG
    Tomas

    Antwort
  • 26. Februar 2014 um 20:18
    Permalink

    Ich habe von dieser AnwaltskANALei auch eine Mail bekommen. Habe natürlich sofort bezahlt. Ich muss auf Nummer Sicher gehen. Alles andere wäre purer Leichtsinn.

    Antwort
  • 7. März 2014 um 21:37
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom03.01.2014 feststellen. Rechnung Nummer: HO916965201. Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 06.03.2014auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 131,00 Euro. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto zu berücksichtigen.Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 49,42 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Mit freundlichen Grüßen. Nick Hagenberg

    das hab ich heute bekommen aber ohne Anhang und nun? Evtl. Zur Polizei ?

    Antwort
  • 7. März 2014 um 21:37
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,

    leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 08.01.2014 feststellen.
    Bestellnummer: 7JW–13756197.

    Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 10.03.2014 auf
    unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 238,00 Euro.

    Sicherlich handelt es sich dabei nur um ein Versehen.

    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 13,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 35,11 Euro
    berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens
    und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Luca Zainer
    …………………………………………………………………………………………………………………….

    Die Zip Datei habe ich aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet und finde, es ist eine bodenlose Frechheit.Hoffentlich fällt niemand darauf rein.Die wußten ja nicht mal meinen Namen …

    Antwort
  • 9. März 2014 um 17:28
    Permalink

    hab gestern eine email von einer anwaltschaft bekommen, dass ich 331 euro plus mahngebühren usw. bezahlen soll… keine daten weiter nur ein netter kleiner anhang… den ich aber ungern öffnen will.
    unterzeichnt mit ben frühauf… kann ich davon ausgehen das das ne spam-mail is?

    Antwort
    • 12. März 2014 um 13:02
      Permalink

      Ja ist es! Lösche die Nachricht einfach! Solche Angelegenheiten werden immer per Post gesendet und nicht per Email! Und den Anhang darfst du auch nicht öffnen! Vermutlich versteckt sich dahinter ein Trojaner!

      Antwort
  • 12. März 2014 um 13:00
    Permalink

    Habe heute auch so eine Email bekommen. Als Absender stand Anwaltskanalei! Leider da schon der erste Schreibfehler! Ich soll ganze 388,00€ zzgl. Mahnkosten und Zinsen bis 15.3.14 (Samstag- keine Bank arbeitet da) zahlen! Drin stand dann der Name MARVIN GREBEL !!!!!!!! Anhang war eine Zip- Datei. Hab die Mail gleich gelöscht! Absender kommt aus Italien laut Emailadresse…

    Antwort
  • 18. März 2014 um 17:29
    Permalink

    Heute erreichte mich eine Mail mit einer Zahlungsaufforderung von 318 plus 22,70 Manhgebüren plus 19 Euro für Beauftragung. Es konnte angeblich über Paypal nicht von meinem Giro abgebucht werden……..lach, Nett……….

    Antwort
  • 19. März 2014 um 12:33
    Permalink

    Mein „Anwalt“ nennt sich David Beham 🙂

    Antwort
  • 20. März 2014 um 08:41
    Permalink

    Ich möchten mal den Text wiedergeben, den ich heute morgen im Spam Ordner gefunden habe. Anlage ist eine .com Datei die ich selbstverständlich nicht geöffnet habe.

    „Sehr geehrter Kunde M. S.,
    leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Rechnung vom 05.02.2014 feststellen. Nummer der Rechnung: 2H/69737324. Ihr Konto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen. Bestimmt ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen. (dieser Satz ist grammatikalisch auch komisch ………..)
    Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 25.03.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung ist 176,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 25,61 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.
    Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang. (oha hier ist der Hase begraben …..)
    Mit freundlichen Grüßen.
    Sebastian Krüger“

    Absender: lenz.hanslmaier @online.de – dass noch nicht einmal t-online.de hinter der @ steht, lässst mich sofort aufmerksam sein ………..

    Antwort
  • 20. März 2014 um 10:17
    Permalink

    Meine Frau hat heute ebenfalls eine solche Mail bekommen.
    Habe den Absender „dokongo@treasury.go.ke“ mal gegoogelt:

    Mr David Oluoch A. OKONG`O
    Economist
    P.O.Box 30007
    Nairobi
    Tel: 00254 7203 94446
    Fax: 00254 738819815
    oluochdavid@ gmail.com
    dokongo@ treasury.go.ke

    Hat – augenscheinlich mit großem Erfolg;-) – teilgenommen an folgendem Workshop auf Malta:

    MALTA-COMMONWEALTH THIRD COUNTRY TRAINING PROGRAMME

    BANKING AND FINANCE IN SMALL STATES:
    ISSUES AND POLICIES

    Workshop organised by the
    Islands and Small States Institute, University of Malta
    In collaboration with the Commonwealth Secretariat and the
    Ministry of Foreign Affairs, Malta
    16-20 April 2012

    Unterschrieben war die Mail allerdings von einem gewissen Bastian Pirkenheimer.

    Vielleicht kann ja einer der mitlesenden wirklichen Anwälte mit diesen Angaben was anfangen.

    Antwort
  • 20. März 2014 um 16:48
    Permalink

    Pascal von Sandrart hat mir so eine rechnung geschrieben, gleich löschen sind abzocker !

    Antwort
  • 22. März 2014 um 23:33
    Permalink

    Mein Mann har heute auch so eine Email bekommen. Gott sei dank hat sich der Anhang nicht öffnen lassen. Wir werden der Empfehlung folgen: Ignorieren und löschen.

    Antwort
    • 1. April 2014 um 21:49
      Permalink

      Hab heut auch Post vom Anwalt bekommen.
      Ich frage mich nur woher die meinen Namen wissen???

      Sehr geehrter Käufer Daniel,

      bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Forderung Nummer 1P571512691 vom 02.02.2014 feststellen.

      Ihr Girokonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen. Hoffentlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

      Bitte bezahlen Sie den fälligen Betrag inklusive der Zusatzgebühren bis zum 04.04.2014 auf unser Konto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 152,00 Euro.
      Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 35,37 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Rufnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei.

      Mit freundlichen Grüßen.

      Maxim Salesar

      Im Anhang eine .zip

      mfg Daniel

      Antwort
  • 2. April 2014 um 20:02
    Permalink

    Ich habe auch so eine Mail erhalten und dummerweise, weil ich auf ne Mahnung gewartet habe, versucht sie zu öffnen und jetzt lass ich erst mal mein Avira Antivirus durchlaufen.

    Hilft das oder muss ich noch etwas machen????

    Sehr geehrter Kunde,

    bedauerlicherweise konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Mahnung Nummer 91JJ/49998869 vom 07.02.2014 ersehen.

    Ihr angegebenes Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen. Hoffentlich handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag zuzüglich der Zusatzgebühren bis zum 04.04.2014 auf unser Konto. Die Gesamtsumme der Bestellung ist 324,00 Euro.
    Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 15,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 38,28 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Kilian Schmid

    Antwort
  • 2. April 2014 um 22:10
    Permalink

    Auch ich habe grad folgende Email erhalten.

    Sehr geehrter…..leider konnten wir bis zum heutigen Tage keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nr. WF-858655336 vom 05.02.2014 ersehen.

    Ihr Girokonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag einbegriffen der Zusatzgebühren bis zum 04.04.2014 auf unser Bankkonto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 172,00 Euro.
    Dabei wird Ihnen eine Mahngebühr von 16,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 24,85 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Ben von Eulenhaus

    Antwort
    • 2. April 2014 um 22:13
      Permalink

      im Anhang war dann noch eine Zip. Datei….die ich erst öffnen wollte aber mein Viren Programm hat sie gelöscht da sie erkannt hat das sie bedrohlich ist.

      Antwort
  • 3. April 2014 um 14:22
    Permalink

    Ich habe heute eine e-mail von „Anwaltskanzlei“ bekommen.denke, dass die Betrüger wieder unterwegs sind..

    Antwort
  • 3. April 2014 um 16:13
    Permalink

    Hallo zusammen, ich habe gestern eine e-mail bekommen, da stand in der Betreffzeile Name XYZ Ihre Paypal Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden.

    Der Text lautet:
    Sehr geehrter Käufer XYZ, leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Geldforderung Nummer 6UA-987391167 vom 06.02.2014 ersehen.

    Ihr angegebenes Bankkonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen. Sicherlich handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den ausstehenden Betrag einbegriffen der Zusatzgebühren bis zum 04.04.2014 auf unser Bankkonto. Die Summe der Bestellung ist 352,00 Euro. Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 41,31 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.
    Luca Beham

    ————————————————

    P.S.
    Ich muss noch erwähnen, das der Anhang eine Zip. Datei ist. Man sollte den Anhang auf keinen Fall öffnen.

    Antwort
  • 3. April 2014 um 19:36
    Permalink

    Achtung:
    Ich habe auch vor zwei Monaten eine Email mit zip-Datei und falscher Rechnung von einer Anwaltschaft Aaron Sachs erhalten und gerade vor Kurzem eine falsche Rechnung ebenfalls mit zip im Anhang von einem Maxim von Burtenbach.
    Jeweils keine Postadresse und keine weiteren Informationen zum Absender gegeben. Zudem konnte ich mir sicher sein, keine Buchung in der Höhe und in diesem Zeitraum gemacht zu haben!
    Achtung, Achtung Betrüger!

    Antwort
  • 3. April 2014 um 22:05
    Permalink

    kann was paieren ich habe auf der e mail geeantwortet

    Antwort
  • 3. April 2014 um 22:54
    Permalink

    Neuer Spam im Umlauf…keinesfalls Anhang öffnen!!!

    bedauerlicherweise konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere
    Rechnung Nr. 0KZ6863655414 vom 04.03.2014 erkennen.

    Ihr Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen.

    Bestimmt handelt es sich nur um ein Versehen in der Hektik des Alltags.

    Bitte begleichen Sie den fälligen Betrag zuzüglich der Gebühren bis zum
    07.04.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht
    161,00 Euro.
    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer
    Beauftragung von 21,68 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht
    einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen
    in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen
    ersehen Sie in Ihrer Rechnung im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Pascal Buchner

    Antwort
  • 23. April 2014 um 18:10
    Permalink

    Neue Spam erhalten ,habe angeblich Videos für 6 Monate gebucht und solle in 7 Tagen zahlen. ansonsten drohen Mahnbescheide.Unterschrieben mit Giropay Online Billing AG Nico Truchsess

    Mit freundlichen Grüßen

    Antwort
  • 30. April 2014 um 21:07
    Permalink

    Hallo!
    Auch ich habe eine Rechnung erhalten mit folgendem Inhalt

    Sehr geehrter Kunde,

    Wir sind ganz dankbar, dass Sie die Dienstleistungen unserer Bank benutzt haben.
    Wir teilen Ihnen mit, dass vom 28.04.2014 die Schuld beim Konto #300279061261705 3686.13 Euro beträgt. Wir bieten Ihnen an, die Rückzahlung der Geldmittel in vollem Umfang bis 20.05.2014 freiwillig durchzuführen.

    Die freiwillige Rückzahlung der Geldmittel zum Vertrag #10648027978A249A2 bietet Ihnen an:
    1) Ihre positive Kredit-Geschichte beibehalten
    2) Die Gerichtsverhandlung vermeiden

    Im Falle der Nichtzahlung 3686.13 Euro sind wir im Rahmen der aktuellen Gesetzgebung berechtigt, die Gerichtsstrafe wegen der Schuldigkeit auszuführen.
    Die Vertragskopie #10648027978A249A2 und Zahlungsangaben sind zu diesem Brief als ZIP-Datei „vertrag_10648027978A249A2.zip“ hinzugefügt.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Leiter des Departments für die Arbeit mit den Schulden.
    Donald Melchior
    +49 (0) 30 655 773 70

    Werde die Mail löschen, da ZIP Datei.

    Antwort
  • 6. Mai 2014 um 17:26
    Permalink

    Zum Beitrag „Giropay Online Billing AG“ vom 23.4.14:

    Während eines Einkaufs auf eBay tauchte eine Mail auf von Center AG Download betreffend „Download Center Abo-Rechnung für …vom 6. Mai 2014;

    darin wird meine Ehefrau als neuer Kunde begrüßt, sodann soll sie eine Rechnung innerhalb von 7 Tagen begleichen, im beigefügten Schreiben sei die Rechnung mit dem Impressum zu finden;
    sollte sie das Angebot nicht annehmen, könne sie ohne Probleme innerhalb eines Monats mit Hilfe des angehängten Formulars den Vertrag kündigen;
    weiter: Die 30 tägige Abogebühr betrage 69,90 €, die Vertragslaufzeit betrage 6 Monate
    und könne jeweils zum Monatsende gekündigt werden;
    dann noch „freundlicher Hinweis“ daß durch Bestätigung der AGBs von Download Center
    AG ein rechtskräftiger Vertrag geschlossen worden sei;
    auch hier die Drohung mit Mahnverfahren und Verzugszinsen, wenn nicht binnen 7 Tagen
    Zahlung oder Kündigung erfolge;

    unterzeichnet von „Giropay Online Service AG Julius Peutinger
    Download Center AG“

    Hier dürfte es sich um eine versuchte ABO-Falle handeln. Unklar ist, woher die Absender
    die Adresse und den Namen ergattern konnten. Weder hätte meine Ehefrau den Adressaten
    aufrufen können oder wollen, noch hat sie irgendein Schriftstück/Anhang bemerkt, das an-
    zuklicken gewesen wäre.

    Rein für den Fall, daß diese Gauner erneut auftreten, wird die Polizei informiert. Irgend wie
    müßte dem ein Riegel vorzuschieben sein.
    Die Mail haben wir vorsorglich zu Beweiszwecken ausgedruckt und im übrigen gelöscht.

    Antwort
    • 7. Mai 2014 um 20:01
      Permalink

      Ihabe am selben Tag eine fst gleilautene Mail bekommen von Giro Online Billing GmbH Timo Thurn Media Service GmbH. Es dürfte sich um dieselben Leute handeln. Ich habe an die angegebene e-mail Adresse (aber nicht als direkte Antwort geschrieben mit folgendem Text :
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich habe zu keiner Zeit einen Vertrag mit Ihnen bzw. einer Giro Online Billing GmbH Timo Thurn
      Media Service GmbH geschlossen. Sollte, durch welche Umstände auch immer, scheinbar irgendeine Geschäftsverbindung bzw. ein Vertrag mit Ihnen zustande gekommen sein fechte ich diesen Vertrag an bzw. trete von diesem Vertrag zurück.

      Antwort
  • 16. Mai 2014 um 17:26
    Permalink

    Ich habe auch so ein Schreiben mit einer ZIP Datei bekommen.
    Um sicher zu gehen habe ich dieses Schreiben gelöscht.

    Gruß Meik

    Sehr geehrter Kunde Meik,

    das eingegebene Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen. Leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Forderung Nummer 691UPL55742586 vom 02.04.2014 erkennen. Sicherlich ist es Ihnen nur entgangen die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte bezahlen Sie den ausstehenden Betrag einbegriffen der Gebühren bis zum 21.05.2014 auf unser Konto. Die Gesamtsumme der Bestellung entspricht 146,00 Euro.

    Zusätzlich wird Ihnen eine Mahngebühr von 17,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 32,56 Euro berechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Pascal Groß

    Antwort
    • 26. Mai 2014 um 22:59
      Permalink

      Habe soeben eine email mit exakt dem gleichen Wortlaut erhalten.
      Betrüger sind also weiter aktiv!!
      Warum ist es nicht möglich solchen Gaunereien intensiver nachzugehen und
      die Urheber dingfest zu machen?

      Grüße

      Kurt

      P.S: Selbstverständlich habe ich die mail gelöscht – ein Narr, der auf so einen auffäligen Schrott hereinfällt!

      Antwort
  • 27. Mai 2014 um 17:17
    Permalink

    Heute erhalten:

    Sehr geehrter Kunde,

    das angegebene Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen. Leider konnten wir bis heute keinen Zahlungseingang auf unsere Mahnung Nr. xxxxxx xxx xxxx vom 04.04.2014 feststellen. Bestimmt handelt es sich dabei um ein Versehen Ihrerseits die Rückbuchung von Ihrem Konto nicht zu berücksichtigen.

    Bitte überweisen Sie den gesamten Betrag inklusive der Zusatzgebühren bis zum 29.05.2014 auf unser Bankkonto. Der Rechnungsbetrag der Bestellung entspricht 156,00 Euro.

    Zuzüglich wird Ihnen eine Mahngebühr von 11,00 Euro und die Kosten unserer Beauftragung von 48,54 Euro verrechnet. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen. Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung anbei im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Kevin Wunderlich

    im Anhang eine ZIP!

    Antwort
  • 30. Juni 2014 um 16:43
    Permalink

    Hallo….auch ich habe heute eine Rechnung bekommen. Und zwar hätte ich angeblich bei Ebay was gekauft und nicht bezahlt (habe schon seit vielen Jahren da nix gekauft) ,soll bis zum 01.07 die Rechnung begleichen,ansonsten werden weitere Schritte eingeleitet unter anderem an die Schufa weitergeleitet. War natürlich neugierig und habe den Anhang geöffnet,aber hat nix angezeigt….unterzeichnet wurde das ganze von einem Julian Pohl

    Antwort
  • 23. Juli 2014 um 02:51
    Permalink

    Habe auch eine “ Mahnung Paypal“ von Ian eulenhaus erhalten. Ich habe gar kein Paypal Konto 🙂

    Antwort
  • 12. August 2014 um 22:39
    Permalink

    Ich habe heute folgende e-mail bekommen, in der ich mit meinen früheren Nachnamen angesprochen wurde. Ich hab sie natürlich gelöscht!

    Sehr geehrte/r ………………..,

    Sie haben eine nicht bezahlte Forderung beim Unternehmen Paypal GmbH. Das von
    Ihnen gespeicherte Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend
    gedeckt um die Lastschrift auszuführen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie
    auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen.

    Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 19.08.2014. Für Rückfragen oder
    Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.
    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die
    durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 42,76 Euro zu tragen.

    Die Rufnummer und weitere Informationen finden Sie in Ihrer Rechnung im Anhang.
    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist
    wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige
    Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir
    bei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Paypal GmbH

    Stellvertretender Sachbearbeiter Maxim Reuwich

    Antwort
  • 29. August 2014 um 08:20
    Permalink

    Habe heute auch eine E-Mail mit Anhang von Schwartz Hannes bekommen. Angebliche war mein Konto bei Amazon nicht gedeckt.Ich habe schon seit Jahren nichts mehr bestellt.Den Anhang habe ich nicht geöffnet und werde die Mail löschen.

    Antwort
  • 31. August 2014 um 18:25
    Permalink

    Sehr geehrte/r Tilo ……,

    Sie haben eine ungedeckte Forderung bei Amazon AG. Das von Ihnen vorliegende Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen.

    Wir erwarten die Überweisung bis zum 03.09.2014 auf unser Girokonto. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Gebühren von 55,05 Euro zu tragen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung sofort zu bezahlen.

    Die Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung im beigefügtem Schreiben. Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Zainer Leonard

    Anhang: Bestellung von Amazon 27.08.2014.zip

    War leider zu schnell und hab sie geöffnet, hoffe McAfee knackt das!!!!

    Antwort
  • 2. September 2014 um 06:01
    Permalink

    Hallo,
    habe gestern eine Mail von ein Inkasso Abteilung Zainer Justus bekommen, mit der Aufforderung “ Sie haben eine offene Forderung bei Facebook AG in höhe von 33,54 Euro“
    Werde wie immer nicht darauf reagieren, Bekomme öfters solche Mails .
    Eine Frage : Was kann man tun um solche Mails nicht mehr zu bekommen ?

    Antwort
  • 2. September 2014 um 11:20
    Permalink

    Ich habe glaub ich auch so eine Email erhalten ! Von einem Münzer David habe mich gewundert über die Schreibweise so schreibt kein Rechtsanwalt ! Vor drei Monaten bekam ich so was ähnliches ! Da sollte mein pay Konto nicht gedeckt sein ectr. Bloss mist ich hatte gar kein Konto ausserdem gebe ich keine Kontaktdaten weiter. Wieso kommt man an solche Leute nicht dran

    Antwort
  • 3. September 2014 um 08:45
    Permalink

    Einfach löschen den Dreck. Und nicht die anhängende Datei öffnen.
    Und warum die euren echten Namen haben ? Weil die schon mehrere Adressbücher geknackt haben. In den Adressbüchern seid ihr mit euren Namen eingetragen.
    Das läuft alles über Computerprogramme.
    Bei mir sind es sogar eindeutig geknackte Daten von ebay. Entweder dank des erfolgreichen Grossangriffes auf ebay oder weil einer halt einer die Daten beim Käufer/Verkäufer geknackt hat.
    Ausserdem ist eure e-mail Adresse heutzutage doch überall Pflicht. Schule, Studium, Ausbildung, Beruf, unter Freunden, unter Verwandten und bei allen Bestellungen im Internet. Das sind halt die grössten Sicherheitslücken.

    Antwort
  • 5. September 2014 um 18:16
    Permalink

    habe auch gestern eine mail mit zip anhang bekommen..

    Beauftragter Rechtsanwalt Friedank Aaron

    da stellt sich mir die frage, können diese Personen nicht einfach normal arbeiten gehen wie andere auch.

    Antwort
  • 13. September 2014 um 14:23
    Permalink

    Fast die gleiche Mail wie Tilo erhalten. Bekomme oft solche Dinger. Hilft nur eins ,löschen!!!

    Sie haben eine offene Rechnung bei Amazon GmbH. Das von Ihnen gespeicherte Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen.

    Wir erwarten die vollständige Zahlung zuzüglich der Mahnkosten bis spätestens 10.09.2014 auf unser Konto. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 42,68 Euro zu tragen. Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung schnellstens zu begleichen.

    Die Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Bestätigung anbei. Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Ziegler Julius

    Antwort
  • 23. September 2014 um 22:56
    Permalink

    Hallo, ich habe heute E-mail von Beauftragter Rechtsanwalt Schröder Jeremy bekommen.
    Das war so:

    Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei der Firma Facebook GmbH.
    Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Unsere Forderung
    ist damit offen und rechtens.

    Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung
    sofort zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet
    zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 59,21 Euro
    zu tragen. Die Überweisung erwarten wir bis spätestens 25.09.2014.
    Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme
    innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt.
    Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt
    und der Schufa übergeben. Die vollständige Forderungsausstellung,
    der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Schröder Jeremy

    Antwort
  • 25. September 2014 um 07:35
    Permalink

    Habe heute auch so ein Ding bekommen:

    Sehr geehrter Kunde Holger H,

    Sie haben eine nicht gedeckte Forderung bei der Firma Paypal AG. Ihre Bank hat die Lastschrift storniert. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

    Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 53,62 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung bis spätestens 30.09.2014 auf unser Girokonto. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Martin Marc

    ZIP
    Nicht gedeckten Zahlung Ihrer Bestellung Paypal vom 24.09.2014

    Das ist der Absender

    Rechnungsstelle

    robertbechmann@gmx.de

    Kann man rauskriegen wer das ist?

    Antwort
    • 25. September 2014 um 20:52
      Permalink

      Hi zusammen, diese Mail war heute bei mir auf dem Rechner

      Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei Facebook GmbH. Das von Ihnen vorliegende Bankkonto wurde im Moment der Abbuchung nicht genügend gedeckt um die Lastschrift vorzunehmen.

      Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung unverzüglich zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 36,60 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung einbegriffen der Gebühren bis spätestens 29.09.2014 auf unser Girokonto. Für Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

      Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rechtsanwalt Althusius Jannis

      Habe Sie gleich gelöscht

      Antwort
      • 29. September 2014 um 22:44
        Permalink

        Habe soeben fast wortgleich erhalten:

        Gesendet: Freitag, 26. September 2014 um 23:10 Uhr
        Von: Rechtsanwalt
        An: „Angela XXXXXXX“
        Betreff: Lastschrift Nummer 64590866 konnte nicht durchgeführt werden 26.09.2014
        Sehr geehrte/r Angela XXXXXX,

        Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung beim Unternehmen Amazon AG. Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

        Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung unverzüglich zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Gebühren von 35,86 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung einbegriffen der Mahnkosten bis zum 30.09.2014 auf unser Bankkonto. Für Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

        Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

        Mit verbindlichen Grüßen

        Rechtsanwalt Walter Luis

        So dämlich gemacht, dass es schon wieder wehtut:

        – AMAZON ist gar keine „AG“ sondern eine „s.a.“ nach Luxemburger Recht

        – Amazon mahnt den säumigen Kunden direkt an; und dies unter Angabe des genauen Betrags und den sonstigen Bestelldaten. Zunächst tatsächlich per Mail, dann mit einigen Tagen Nachfrist, nach Ablauf dieser dann schriftlich und mit einigen Euro Mahngebühr.

        – Der Name des Anwalts ist laut Google falsch geschrieben

        – Zu der Absenderadresse „segeln….“ muss ich wohl nichts hinzufügen.

        – Desgleichen gilt auch für Sprache, Stilistik und Formalia

        Antwort
  • 28. September 2014 um 14:50
    Permalink

    heute mal wieder neue mahnung bekommen dabei habe ich noch nix was bei anazon bestellt bin auch dort nicht angemeldet 🙂 natürlich nicht geöffnet
    Sehr geehrte/r

    Sie haben eine offene Rechnung bei der Firma Amazon GmbH. Das von Ihnen angegebene Girokonto wurde im Moment der Abbuchung nicht hinreichend gedeckt um die Lastschrift auszuführen.

    In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung sofort zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 49,31 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung inbegriffen der Mahnkosten bis spätestens 30.09.2014 auf unser Girokonto. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Vesalius Robin

    Antwort
  • 29. September 2014 um 12:06
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde Wilde Schneeflocke,

    Sie haben eine ungedeckte Forderung bei der Firma Paypal GmbH. Ihre Bank hat die Lastschrift zurück gebucht. Unsere Forderung ist damit offen und rechtens.

    In Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung schnellstens zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 41,71 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung inbegriffen der Gebühren bis zum 30.09.2014 auf unser Bankkonto. Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Kappeler Marco

    Antwort
    • 2. Oktober 2014 um 21:47
      Permalink

      Hallo
      dieses Ding habe ich am 1.10 bekommen als Zip-Datei , soll aber nur 29,52€ bezahlen.
      Habe kurz bei PayPal nachgefragt, auf keinen fall die Datei öffnen , sondern sofort löschen.
      Bei mir war es Althaus Leonard.

      Antwort
  • 29. September 2014 um 14:55
    Permalink

    Hallochen habe heute gleich 4 Stück davon bekommen .
    Aber eigendlich nicht eine mit unseren Namen, alle 4 mit Anrede aber immer der falsche Name.
    LG

    Antwort
  • 12. Oktober 2014 um 14:52
    Permalink

    habe die Tage auch so eine Mail erhalten, aber was ich sehr bedenklich finde, ich wurde mit meinem kompletten richtigen namen angesprochen, der aber niemals irgendwo mit in dieser kombi verwendet wurde. Woher zum Teufel kommen diese leute also auf meinen richtigen namen?

    Antwort
  • 14. Oktober 2014 um 10:58
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde (Meine richtige Name),

    Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Sie haben eine ungedeckte Forderung beim Unternehmen Paypal AG.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Forderung sofort zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 31,23 Euro zu tragen. Wir erwarten die vollständige Zahlung zuzüglich der Mahnkosten bis spätestens 16.10.2014 auf unser Konto. Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Sachbearbeiter Peutinger Alexander

    Antwort
  • 14. Oktober 2014 um 21:33
    Permalink

    Hallo Zusammen,
    habe die Mail hier heute bekommen.
    Mein Mädchenname wurde vollständig und richtig genannt.
    Auch wie oben schon mal genannt Amazon AG (Amazon ist keine AG sondern s.a.)
    Und ebenso keine Signatur wie das normalerweise mit Tel.Nr. etc üblich ist.
    Anhang war ne zip-Datei.

    Das ganze ist ne richtige Frechheit, schade, dass man solche Leute meist nicht zur Rechenschaft ziehen kann.

    Absender: schaeff@airadv.net

    Sehr geehrter Kunde ………..,

    Ihre Bank hat die Kontoabbuchung storniert. Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei unseren Mandanten Amazon AG.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung schnellstens zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 27,58 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung inklusive der Mahnkosten bis zum 15.10.2014 auf unser Girokonto. Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.

    Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit besten Grüßen

    Inkasso Abteilung Frühauf Simon

    Antwort
  • 15. Oktober 2014 um 09:15
    Permalink

    Habe eine mail erhalten über face book gebühr die ich nicht bezahlt hätte. von rechtsanwalt MOHAMMED

    Antwort
  • 21. Oktober 2014 um 15:42
    Permalink

    Heute diese bekommen mit ZIP-Datei

    Sehr geehrte/r Kunde (Name entfernt, stand schon mein Name),

    Ihre Bank hat die Lastschrift zurück buchen lassen. Sie haben eine nicht bezahlte Forderung bei der Firma GiroPay GmbH Umsatzsteuer ID-Nr.: DE448475974.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Forderung sofort zu bezahlen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 57,12 Euro zu tragen. Die Zahlung erwarten wir bis zum 23.10.2014. Für Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Treitzsaur Maxim

    Antwort
  • 30. Oktober 2014 um 23:17
    Permalink

    Diese Mail habe ich heute Nacht um 3.30 bekommen. Kenne weder diese GiroPay GmbH noch hatte ich eine Rückbuchung auf meinem Konto. Wollte die Datei öffnen aber mein Viren Programm hat dieses verhindert. In einer Zip Datei ist eine DOS Datei

    Sehr geehrter Kunde mein Vor._und Nachname
    Ihre Bank hat die Kontoabbuchung zurück buchen lassen. Sie haben eine nicht
    bezahlte Forderung bei GiroPay GmbH. Namens unseren Mandanten fordern wir
    Sie auf, die offene Forderung unverzüglich zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich,
    die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 35,21 Euro zu tragen. Wir
    erwarten die vollständige Zahlung bis zum 03.11.2014 auf unser Bankkonto.
    Für Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb
    des selben Zeitraums.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der
    festgelegten Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa
    übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen
    entnehmen können, fügen wir bei.

    Mit besten Grüßen

    Rechnungsstelle Friedank Daniel

    Antwort
  • 15. Dezember 2014 um 19:37
    Permalink

    Hallo, ich habe am 12.12.2014 folgende Mail bekommen. Mein Name ist jedoch nicht richtig und ich habe zwar eine Rechnung offen aber ich habe erst vorgestern bestellt und die Ware ist (logischerweise) noch nicht mal geliefert worden. Im Anhang eine gepackte Datei die eine 74kB (ungepackt) große MS-Dos Anwendung beinhaltete. Ich lasse außerdem nichts abbuchen sondern bestelle immer auf Rechnung.

    Hier der Text der Mail:
    ————-
    Sehr geehrter Kunde Heiko D.,

    das von Ihnen gespeicherte Konto wurde im Moment der Abbuchung nicht ausreichend
    gedeckt um die Kontoabbuchung vorzunehmen. Sie haben eine offene Forderung bei
    der Firma Amazon AG. In Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die
    offene Gesamtforderung sofort zu bezahlen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet zusätzlich, die
    durch unsere Beauftragung entstandenen Gebühren von 21,22 Euro zu bezahlen. Wir
    erwarten die Überweisung bis zum 17.12.2014 auf unser Bankkonto.

    Es erfolgt keine weitere Erinnerung oder Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die
    Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte
    Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei. Für
    Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben
    Zeitraums.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Pirkenheimer Timo
    ————

    Antwort
  • 19. Dezember 2014 um 18:29
    Permalink

    Hallo ich habe am 12.12.14 eine e-mail mit Angabe Abrechnung Wolff Justin nach dem mit freundlichen Grüßen erhalten. Er bezieht sich auf eine Forderung von dem Unternehmen amazon. Es sei sein Mandant/seine Mandantin. Anlage, wie bei vielen betrügerischen e-mails ist eine zip-Datei. Ich habe sie nicht geöffnet. Als e-mail Absender ist übrigens lgxsm@163.com angegeben. Ich bin am überlegen, ob ich Betrugsversuch nicht der Polizei melde und Anzeige erstatte. Ja, kann sein, dass das Phantasiename ist und der Betrüger oder die Betrüger wieder mal im Ausland sitzen. Aber vielleicht auch nicht oder er/sie kommt/kommen zurück nach Deutschland (falls Deutsche) und werden irgendwann doch mal erwischt.

    Antwort
  • 19. Februar 2015 um 04:45
    Permalink

    19.Feb.2015 habe Mail von Ebuy , sollte angeblich 33,47 zahlen weil mein Konto nicht gedeckt war. Der gute Mann der die Aufforderung geschrieben hat, heißt Altenhaus Pascal.
    Diese Leute sollte man ….. zu Hölle schicken. Das die überhaupt noch schlafen können.

    Antwort
  • 2. März 2015 um 09:19
    Permalink

    Ich habe heute auch eine solche E-Mail bekommen. Die ist aber gleich im Spam gelandet. Ohne die E-Mail zu öffnen habe ich die Nachrichten Quelle angeschaut. Diese enthielt eine IP-Adresse, die auf einen Internetzugang in Guben/Brandenburg zugelassen wurde, es wurde sogar ein PC-Name genannt (obwohl das natürlich nicht viel zu bedeuten hat). Die E-Mail Adresse selbst ist von einer chinesischen Website. Kompletter Fake also! Das bekommt man schon mit einer simplen Google Suche nach Bank-Pay GmbH raus.

    Antwort
  • 15. April 2015 um 12:28
    Permalink

    Sehr geehrter Kunde,

    Ihr Kreditinstitut hat die Lastschrift storniert. Sie haben eine ungedeckte Forderung bei Bank Payment AG.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie gebunden dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Gebühren von 46,16 Euro zu tragen. Wir erwarten die Überweisung bis spätestens 16.04.2015 auf unser Konto. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung unverzüglich zu bezahlen.

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Für Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Veter Moritz

    :))

    Antwort
  • 23. April 2015 um 12:28
    Permalink

    Auch ich gehöre seit heute zu den glücklichen Empfängern solch einer mail! Anhang nicht geöffnet aber geantwortet: Habe Ihre mail an meinen Anwalt weitergeleitet! Der wird sich gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen oder die Unterlagen gleich an die Polizei weiterleiten

    Antwort
    • 29. April 2015 um 15:44
      Permalink

      Hallo Sylvia,

      damit hast Du den SPAM-Versender nicht erschreckt, sondern lediglich deine Mailadresse verifiziert. Du dürftest künftig also mehr solchen Spams erhalten, weil deine Mailadresse für Spammer durch die Antwort wertvoller geworden ist.

      Deshalb: Niemals auf SPAM antworten. Nach Blick auf die Mailvorschau einfach löschen.

      Antwort
  • 2. Mai 2015 um 17:28
    Permalink

    ich habe heute von der inkasso-abt. HÖCHSTETTER SILAS auch eine derartige mail bekommen, angeblich eine. Rechnung, wer? Inkasso durch Firma Pay Online AG:…… kein Rechnungsbetrag, kein rechnungssteller, beauftragungsgebühren 52,46 euro und androhen von Meldung an Staatsanwaltschaft und schufa-eintrag.
    ich konnte den anhang wahrscheinlich nicht öffnen, wegen KasperkiVirenprogramm.
    gehe am 4.5. zur POLIZEI und melde das

    Antwort
  • 4. Mai 2015 um 17:04
    Permalink

    Habe am 28.04.2015 09:23 folgende Mail von einem „Rechtsanwalt Bank Payment GmbH“<ayten.demir@mx.de erhalten:

    Sie haben eine nicht beglichene Forderung bei Bank Payment GmbH. Das von Ihnen gespeicherte Bankkonto ist nicht hinreichend gedeckt um die Kontoabbuchung zu realisieren.

    Wir erwarten die gesamte Überweisung inbegriffen der Mahnkosten bis zum 29.04.2015 auf unser Girokonto. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet außerdem. die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 45,32 Euro zu bezahlen. In Vollmacht unseren Mandanten ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung schnellstens zu decken. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen. Die detaillierte Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können ist beigefügt.

    Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben.

    Mit besten Grüßen
    Rechtsanwalt Spalatin Mohammed

    So ein Schreiben habe ich bereits am 13.04.2015 23:33 von einem "Stellvertretender Rechtsanwalt Bank-Pay AG"<womogo@t-online.de erhalten. Nur der Stellvertretender Rechtsanwalt war Behaim David.
    Leider habe ich damals die zip-Anlage geöffnet und mich natürlich gleich "Infiziert". Aber mein Schutzprogramm hat dies gemerkt und entschärft.
    Mich hatte nur gewundert, daß eine Mahnung per E-Mail verschickt wird ohne Firmenangaben und ohne Konto-Nr.
    Daher vorsichtig mit diesen Mails.

    Antwort
  • 18. Juni 2015 um 11:04
    Permalink

    Hab auch grad sowas bekommen:
    From: jeffyate@virginmedia.com
    > To: +++
    > Subject: *** Ihre Abrechnung 91283830 vom 18.06.2015
    > Date: Thu, 18 Jun 2015 08:27:09 +0000
    >
    > Sehr geehrter Kunde ***,
    >
    > Sie haben eine nicht gedeckte Forderung bei der Firma OnlinePay24 GmbH. Das von Ihnen angegebene Bankkonto wurde nicht ausreichend gedeckt um die Kontoabbuchung auszuführen.
    >
    > Wir erwarten die vollständige Zahlung inbegriffen der Mahnkosten bis spätestens 23.06.2015 auf unser Girokonto.
    >
    > Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren von 52,53 Euro zu tragen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten OnlinePay24 GmbH verpflichten wir Sie, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt. Nach Ablauf der Frist wird die Akte dem Staatsanwalt und der SCHUFA Holding AG übergeben.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Beauftragter Rechtsanwalt Treitzsaur Robin

    Antwort
  • 1. Juli 2015 um 10:23
    Permalink

    Habe diese Mail auch gerade erhalten, laut meinem Virenscanner war sie infiziert mit Trojan.Zmutzy.34, Zum.Zmutz.1 (Engine A).
    Zahlen sollte ich 62,xx€ Mahnkosten, „unterschrieben“ hat Hetzer, Nils

    Antwort
  • 9. September 2015 um 21:57
    Permalink

    Habe heute auch eine ähnliche Mail erhalten. Werde Anzeige bei der Polizei erstatten!! Dieses Pack muss gestoppt werden!!!!!!

    Antwort
  • 28. Oktober 2015 um 13:24
    Permalink

    Habe Montag den 26.10.2015 diese Mail erhalten. Sie ist gut geschrieben, dass man glaubt dies sei in Ordnung. Im Anhang natürlich eine ZIP Datei. Da ich mit GiroPay nichts zu tun habe, kann dies auch nicht zutreffend sein. Um mich abzusichern, habe ich meinen gesamten Kontoverlauf für Oktober, Septemper und August überprüfen lassen. Hierbei gab es keine Stornierung.
    Auch der Rechtsanwalt Nick Ziegler ist im Internet nicht zu finden.

    Also, reine Abzocke.

    Guten Tag,

    in der nachfolgend genannter Angelegenheit haben wir uns ordnungsgemäß an Sie gewandt, und die Forderung unserer Auftraggeber geltend gemacht. Sie haben eine nicht gedeckte Rechnung bei GiroPay GmbH.

    Ihr Kreditinstitut hat die Lastschrift storniert, da Ihr Konto im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt gewesen ist. Die Höhe des Betrags kann aufgrund kürzlich berechneter Zinsen abweichen. Namens unseren Mandanten GiroPay GmbH fordern wir Sie auf, die offene Forderung schnellstens zu begleichen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 28.10.2015 auf unser Konto. Erfolgt kein Ausgleich der offenen Forderung bis zur festgelegten Frist, werden wir ohne weitere Kontaktaufnahme den Vorgang an das Gericht übergeben und der SCHUFA melden.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Gebühren zu bezahlen: 80,65 Euro

    Mit freundlichen Grüßen

    Nick Ziegler
    Rechtsanwalt

    Antwort
  • 2. Dezember 2015 um 18:30
    Permalink

    Moinmoin, geht weiter, heute bekommen:

    Sehr geehrte/r xxxxxx xxxxxx,

    das von Ihnen angegebene Konto war im Moment der Abbuchung nicht ausreichend gedeckt um die Lastschrift zu realisieren. Unsere Erinnerung blieb bisher leider ohne Erfolg. Heute bieten wir Ihnen damit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma OnlinePayment AG zu überweisen. Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandenen Kosten von 96,18 Euro zu tragen. Die Höhe des Betrags kann aufgrund kürzlich berechneter Zinsen abweichen.

    Die detaillierte Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt. Die vollständige Zahlung erwarten wir bis spätestens 08.12.2015.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Luca Friedank

    Das beste: Doppelte ZIP-Datei im Anhang, in der zweiten Zip ist der Virus und der Anti-Virus springt nicht drauf an. Die eMail-Adresse führt zu giropay.de. Auf deren Webseite wird vor solchen Mails auch gewarnt. Scheiss-Spammer, gehört öffentlich aufgeknüpft.

    Antwort
  • 12. Dezember 2015 um 08:52
    Permalink

    Guten Morgen,

    und wieder eine ZIP Datei im Anhang – ähnlicher Wortlaut wie bei Rüdigers Mail.
    Fies nur, dass Ebay und Amazon dabei vorkommen. Da überlegt man dann doch erstmal…
    Also: nicht auf die Masche reinfallen.

    Nachfolgend die Spammail.

    ———–

    Absender: Rechtsanwalt Ebay AG

    Versendet über Emailadresse: service@amazon.com

    Anhang: ZIP-Datei

    Betreff: Ihre Rechnung 50970036 vom 10.12.2015

    Nachricht:
    „Sehr geehrter Kunde,

    Sie haben eine nicht bezahlte Rechnung bei unserem Kunden Ebay AG.

    Das von Ihnen gespeicherte Konto ist nicht genügend gedeckt, um die Lastschrift vorzunehmen. Die Höhe des Betrags kann aufgrund kürzlich berechneter Verzugszinsen abweichen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Ebay AG verpflichten wir Sie, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Wir erwarten die Begleichung zuzüglich der Zusatzgebühren bis spätestens 14.12.2015 auf unser Bankkonto. Erfolgt kein Ausgleich der offenen Gesamtforderung bis zur festgelegten Frist, werden wir ohne weitere Benachrichtigungen die Angelegenheit an das Gericht übergeben und der SCHUFA melden.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten zu bezahlen: 43,37 Euro

    Hochachtungsvoll

    Jan von Waldeck
    Rechtsanwalt“

    Antwort
  • 16. Januar 2016 um 10:37
    Permalink

    Moin zusammen,

    die werden nicht müde. Hier der Text der zusammen mit dem entsprechenden Anhang mir heute zugeschickt wurde:

    Als Kopftext: „Forderung stornierten Buchung Ihrer Bestellung Bank Payment AG“. Der Anhang selber als zip.txt.

    „Sehr geehrte(r) Wolfgang Hermann,

    das von Ihnen gespeicherte Bankkonto ist nicht hinreichend gedeckt um die Abbuchung zu realisieren. Unsere Erinnerung blieb bis jetzt leider ohne Erfolg. Jetzt bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma Bank Payment AG zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gebunden außerdem, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 76,96 Euro zu bezahlen. Die Höhe des Betrags kann aufgrund berechneter Verzugszinsen abweichen.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Bank Payment AG ordnen wir Ihnen an, die offene Forderung unverzüglich zu decken. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden.

    Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigefügt. Wir erwarten die Zahlung bis spätestens 19.01.2016 auf unser Bankkonto.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Benjamin Plarer“

    Antwort
  • 19. Januar 2016 um 13:59
    Permalink

    Sehr geehrte/r …….

    das von Ihnen angegebene Konto war im Moment der Abbuchung nicht hinreichend gedeckt um die Lastschrift zu realisieren. Unsere Aufforderung blieb bisher leider ohne Erfolg. Nun bieten wir Ihnen damit letztmalig die Chance, den nicht gedeckten Betrag der Firma Bank-Pay AG zu überweisen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gebunden zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandenen Kosten von 65,89 Euro zu bezahlen. Die Höhe des Betrags kann aufgrund berechneter Zinsen abweichen.

    Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Bank-Pay AG fordern wir Sie auf, die noch offene Gesamtforderung sofort zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen.

    Die vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigelegt. Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 22.01.2016.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Elias von Eulenhaus

    Antwort
  • 30. Januar 2016 um 18:57
    Permalink

    Sehr geehrte(r) Monika H.,

    unsere Erinnerung ID 72813489 blieb bislang leider erfolglos. Heute bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag der Firma OnlinePay24 AG zu überweisen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 67,54 Euro zu bezahlen. Die Höhe der Forderung kann durch kürzlich berechneter Verzugszinsen abweichen. Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Tagen.

    Hallo, da ist wieder jemand aktiv!!!! Heute per e-mail erhalten. Gruß

    Eine vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt. Wir erwarten die vollständige Zahlung bis zum 03.02.2016 auf unser Bankkonto.

    Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Erfolgt kein Ausgleich der gesamten Forderung bis zur festgelegten Frist, werden wir ohne weitere Benachrichtigungen den Vorgang bei SCHUFA Wiesbaden melden.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Inkasso Abteilung Jakob Commenius

    Antwort
  • 7. März 2016 um 08:05
    Permalink

    Ich werde zur Polizei gehen, den ich halte diesen Druck schlecht aus. Mit Schulden könnte ich nicht leben und habe noch nie Schulden gemacht. Heute will ein Herr von Kinckelbach
    Geld von mir und letzte Woche war es ein Jonas Bauer. Der Brief lautet so wie oben beschrieben. Da ich genau weis keine Schulden zu haben, habe ich den Anhang nicht geöffnet. Diese Sache macht mich sehr, sehr unruhig.

    Antwort
  • 15. März 2016 um 13:29
    Permalink

    E-Mails der Art bekomme ich immer wieder, zuletzt von „anwaltschaft@paypal.de“. gefährlich ist, dass z.B. Chip in einem Beitrag zu paypal-betrug-emails praktisch schreibt, dass emails mit dem @paypal.de echt seien bzw. die domain als Zeichen für Echtheit beschreiben. Dem ist natürlich NICHT so. Der Kripo in NRW (und wohl auch landesweit) ist diese Mache bekannt und „man arbeite an der Sache“. Komisch nur, dass diese Tour mindestens schon 3 Jahre läuft. Also eher ohne viel Erfolg an der Sache „gearbeitet“ wird.
    Tückisch dabei ist: In der *.zip im Anhang ist kein Virus und die Datei wird auch nicht als gefährlich eingestuft, von KEINEM Schutzprogramm. Die Malware wird erst bei auspacken der Datei aus dem Internet geladen und dann aktiv. Also auf gar keinen Fall irgendwelche gepackten Dateien entpacken, wenn man den Absender nicht wirklich sicher kennt!

    Antwort
  • 15. März 2016 um 22:25
    Permalink

    schade das man da nicht gegen angehen kann. so eine mail heute bekommen:

    unsere Aufforderung blieb bis jetzt leider ohne Reaktion Ihrerseits. Jetzt gewähren wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausstehenden Betrag unseren Mandanten OnlinePayment AG zu begleichen.

    Die detaillierte Kostenaufstellung ID 137136631, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, ist beigelegt.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 70,72 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen.

    Verbindliche Personalien:

    (hier standen meine persöhnlichen daten und meine telefonnummer)

    Die Zahlung erwarten wir bis zum 17.03.2016. Falls wir bis zum genannten Termin keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 14.03.2016.

    Mit freundlichen Grüßen

    Inkasso Abteilung Justus Ziegler

    Antwort
  • 4. April 2016 um 18:19
    Permalink

    Habe heute auch so eine nette Mail bekommen…

    Beauftragter Rechtsanwalt Amazon AG (rechnung@online24.com)

    Sehr geehrte(r) A. L.,

    leider mussten wir feststellen, dass die Zahlungserinnerung Nummer 233760912 bisher ergebnislos blieb. Nun bieten wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag unseren Mandanten Amazon AG zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie gezwungen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Kosten von 73,69 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von drei Werktagen. Um weitete Mahnkosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen.

    Verbindliche Personalien:

    A. L.
    MusterStraße 13 (seit 3 Jahren unter dieser Adresse nicht mehr gemeldet)
    6….. Musterstadt

    Tel. ……… (Festnetznummer, bei Amazon mit Handy gemeldet)

    Eine vollständige Kostenaufstellung ID 233760912, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 01.04.2016.

    Wir erwarten die gesamte Überweisung bis zum 08.04.2016 auf unser Konto. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt David Nützel

    Als Anhang waren 2 zip-Dateien angehängt.
    Habe bei Amazon automatische Abbuchung laufen und das Konto ist IMMER gedeckt – netter Versuch 😉

    Antwort
  • 5. April 2016 um 07:45
    Permalink

    bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass die Erinnerung ID 283535658 bislang ergebnislos blieb. Nun geben wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag unseren Mandanten Online Pay GmbH zu begleichen.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet dabei, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Gebühren von 62,03 Euro zu tragen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von zwei Werktagen. Um zusätzliche Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen.

    Vertragliche Personalien:
    (meine Daten- Adresse aber kleingeschrieben)

    Die vollständige Kostenaufstellung ID 283535658, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 01.04.2016.

    Wir erwarten die Zahlung zuzüglich der Gebühren bis zum 06.04.2016 auf unser Bankkonto. Falls wir bis zum genannten Datum keine Überweisung verbuchen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten gehen zu Ihrer Last.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Tom Vesalius

    Absender Rechtsanwalt online pay gmbh <billing@paypal.de

    Antwort
  • 22. April 2016 um 16:25
    Permalink

    Habe gestern so ne spam-mail erhalten. Was mich daran irritiert ist, dass in der mail mein vollständiger Name, Adresse und meine Handynummer angegeben sind…..
    Habe Zip-Datei natürlich nicht geöffnet und die mail gelöscht.

    Antwort
  • 20. Mai 2016 um 00:02
    Permalink

    Hey Leute
    Es ist wieder eine eMail unterwegs , habe heute am 19.05.2016 bekommen
    wie immer mit Anhang . Das ist die eMail

    Sehr geehrte/r XXXXXXXX,XXXXXXXX

    zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass die Zahlungsaufforderung Nr. 441297899 bis heute erfolglos blieb. Jetzt bieten wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den ausbleibenden Betrag der Firma Directpay AG zu begleichen.

    Hinterlegte Daten:

    Name , XXXXXXXXXXX
    Adresse , XXXXXXXXXXX

    Tel. XXXXXXXXXXXXXXX

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsrückstands sind Sie angewiesen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 80,56 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 17.05.2016.

    Eine vollständige Forderungsausstellung NR. 441297899, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

    Wir erwarten die gesamte Überweisung bis zum 23.05.2016 auf unser Bankkonto. Können wird bis zum genannten Termin keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.

    Sollten Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns überwiesen haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt. Falls Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Beauftragter Rechtsanwalt Dennis Frank

    Antwort
  • 24. Mai 2016 um 16:44
    Permalink

    Am vergangenen Sonntag, den 22.5.2016 habe ich eine neue Mail von Paypal erhalten.

    Sehr geehrter Herr ……
    aus Sicherheitsgründen wurde Ihr Einkauf bei dem Onlinehändler felgen-online.de über 425,00 Euro vorübergehend gesperrt.
    Es konnte leider nicht ausgeschlossen werden, daß Ihre Zugangsdaten durch eine dritte Person missbraucht wurden.
    Falls Sie diese Transaktion nicht ausgeführt haben, bitten wir Sie über den unten aufgeführten Button Ihre Daten zu bestätigen und anschließend die Bestellung zu widerrufen.
    Die Bestellung können Sie innerhalb der nächsten 14 Tagen rechtskräftig widerrufen.
    Läuft diese Frist ab und Sie beantragen keine Stornierung, wird die Zahlung automatisch durchgeführt.
    (Button) Stornieren Sie hier zum Widerruf

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Paypal Team

    PS:
    Ich habe mich per Mail mit diesem Online-Händler in Verbindung gesetzt. Von diesem erhielt ich heute vormittag die Antwort: Es handelt sich um eine Spam-Mail. Die Firma hat nichts mit dieser Mail zu tun. Ferner ist Paypal auch darüber informiert worden.
    A c h t u n g wenn ihr sowas bekommt, ist Vorsicht geboten!!!!!!!!!!!!!

    Antwort
  • 14. Juni 2016 um 12:38
    Permalink

    Benedikt von Burtenbach hat sich erdreistet eine Rechnung ,die lange überfällig ist anzumahnen,usw.

    ärgere mich über die Schrecksekunde bis zum realisieren,daß Ganoven unterwegs sind.

    sofort löschen .Läßt sich nicht ausdrucken.

    Antwort
  • 28. Juni 2016 um 00:18
    Permalink

    Ich habe heute eine Mail von Rechtsanwalt Michael Truchsess erhalten.
    Diese war erstens mit Rechtschreibfehlern ohne Ende gespickt und befand
    sich in meinem Spam Ordner. Ich habe den Anhang runtergeladen, entpackt dennoch die
    im Anhang enthaltene MS Anwendungsdatei nicht ausgeführt sondern direkt gelöscht.
    Ganz ehrlich, kein Rechtsanwalt der Welt schickt Abmahnungschreiben per Email.

    Wenn dann kommt das ganze per Post und zudem noch als Einschreiben.

    Macht euch also keine Sorgen, da versuchen nur irgendwelche Deppen wieder den ahnungslosen Leuten Geld aus der Tasche zu leiern!

    Antwort
  • 13. Juli 2016 um 18:26
    Permalink

    Ich habe heute eine Inkasso-mail von „Inkasso OnlinePay24AG“, die von Felix von Burtenbach abgesendet wurde erhalten. Darin wird auf fehlerfreiem Deutsch eine Summe von insgesamt 67,74€ gefordert. Dieses Inkassobüro hat mir netterweise eine Forderungsaufstellung übermittelt, die als zip-Datei im Anhang ist.Da sie aber nicht wissen können, dass ich nicht absolut doof bin,habe ich es selbstverständlich unterlassen diese zip-Datei zu öffnen. Was mich nur wundert ist, dass diese mail über eine mail-Adresse, die ich nur für Ebay benutzt habe an mich weitergeleitet wurde…und zwar mit richtigem Vor- und Zunamen, Adresse und Telefonnummer. Also gehe ich mal davon aus, dass eventuell meine Daten bei Ebay (bin seit 8 Monaten komplett bei denen abgemeldet) gehackt wurden.
    Auf jeden Fall beachte ich diese mail nicht weiter und lösche sie…Schade, dass man heutzutage solche Betrüger nicht dingfest machen kann oder will!

    Antwort
    • 5. August 2016 um 16:52
      Permalink

      Hallo,
      ich vermute, daß Sie ein Telefon haben. Dann ist es
      für jeden ganz einfach, den vollständigen Namen nebst
      Adresse und Telefonnummer aus dem Internet zu
      entnehmen, dazu bedarf es kaum des Umweges überr
      Ebay.
      Alles Gute und frdl, Grüsse
      Peter

      Antwort
  • 5. August 2016 um 16:43
    Permalink

    Heute früh fand ich folgendes E-Mail vor:
    Peter XXXX Ihr vorliegendes Konto ist nicht hinreichend gedeckt.
    (Absender vermutlich in Rußland: noreply(at)unverified.beget.ru)
    „Sehr geehrter Peter XXXX
    zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, daß unsere Zahlungserinnerung
    Nr.610781027 bis heute ohne Reaktion Ihrerseits blieb. Jetzt bieten wir Ihnen
    letztmalig die Möglichkeit, den ausbleienden Betrag unseren Mandanten
    Online Pay AG zu begleichen
    Gespeicherte Daten: Peter xxxxxxx nebst Adresse und Tel.-Nr.
    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie angewiesen zuzüglich,
    die durch unsere Tätigkeit enstandene Gebühren von 55,03 Euro zu bezahlen.
    Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von
    48 Stunden. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden
    Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge
    bis zum 01.08.2016.. Damit fordern wir Sie nachdrücklich auf, den offenen Betrag
    unverzüglich bis zum 10.08.2016 zu begleichen. Falls wir bis zum genannten Datum
    keine Zahlung einsehen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht
    abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.
    Eine vollständige Forderungsausstellung NR. 610781027, der Sie alle Positionen
    entnehmen können, befindet sich im Anhang. Sollten sich dieses Schreiben
    mit Ihrer Zahlung überschnitten haben, betrachten Sie es bitte als gegenstandslos.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwalt Jakob Wallenstein “
    Unten wird dann auf einen Dateianhang „Peter XXXXXX Rechtsanwalt Online 24 Pay AG.zip
    verwiesen. Dieser wurde natürlich n i c h t von mir geöffnet, sondern diese Nachricht
    sofort nach Ausdruck gelöscht.
    Ich gehe davon aus, daß die Betreiber solcher Spams im Ausland, vermutlich hier
    in Rußland, sitzen.

    Antwort
    • 18. November 2016 um 20:49
      Permalink

      habe heute ähnich lautende Mail von selbiger Adresse erhalten.
      Unterschrift ist
      Sachbearbeiter Levin Schröder
      Ohne Öffnen des Anhangs sofort gelöscht. Virusprogamm hat sofort einen Kommentar über dem Anhang eingeblendet „nicht öffnen möglicherweise gefährlicher Inhalt !

      Antwort
  • 8. August 2016 um 21:39
    Permalink

    Zu mir kam heute eine solche crap-Email von Inkasso Sebastian von Eulenhaus. Also es gibt mindestens 3 oder 4 von diesen „Eulenhaus Brüder“.

    Antwort
  • 1. September 2016 um 19:50
    Permalink

    Meine Falsch- Mahnung hatte die Unterschrift „Stellvertretender Rechtsanwalt Robin Hoffmann“ und als Absender war angegeben „Stellvertretender Rechtsanwalt GiroPay GmbH“

    Antwort
  • 26. Oktober 2016 um 20:41
    Permalink

    ehr geehrte(r) Jessica Heinen,

    bedauerlicherweise haben wir festgestellt, dass unsere Aufforderung Nummer 281900273 bisher erfolglos blieb. Heute bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Directpay24 AG zu begleichen.

    Personalien:

    Jessica Heinen
    Paulusplatz.6
    54290 Trier

    Telefon: 065146814007

    Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Tätigkeit entstandene Gebühren von 88,72 Euro zu bezahlen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 24 Stunden. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 08.09.2016.

    Wir erwarten die Zahlung inklusive der Zusatzgebühren bis zum 14.09.2016 auf unser Bankkonto. Falls wir bis zum gena nnten Datum keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen müssen.

    Eine vollständige Kostenaufstellung Nr. 281900273, der Sie alle Positionen entnehmen können, fügen wir bei.

    Sollten Sie den Rechnungsbetrag bereits vorab an uns überwiesen haben, ist dieses Schreiben nur für Ihre Unterlagen bestimmt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Lars Capito

    Ich hab keiner wer das sein soll? ist das auch so eine verarsche vorallem woher bekommen die meine Daten??

    Antwort
    • 18. November 2016 um 17:14
      Permalink

      ich habe heute gleichlautende eMail/Zahlungsaufforderung von einem „stellvertretenden Rechtsanwalt David von Cili bekommen.
      Sofort gelöscht den Schei… !

      Antwort
    • 19. November 2016 um 11:24
      Permalink

      Ja einfach löschen. und du solltest auch deine Daten mit Telefonnummer nicht hier rein schreiben

      Antwort
  • 29. November 2016 um 09:44
    Permalink

    Guten Tag
    Habe heute auch so eine Mail erhalten von einer
    Rechtsanwaltskanzlei Silas Schäfer
    Und sollte 83, 50۟berweisen da man es nicht abbuchen kann .
    Habe den Anhang nicht geöffnet ist eine zip Data
    Mfg
    F.Ament

    Antwort
  • 29. November 2016 um 17:57
    Permalink

    Heute Mail erhalten mit den genannten Merkmalen von einer angeblichen
    „Rechnungsstelle Leonard Commenius“
    ..und ab damit

    Antwort
  • 30. November 2016 um 23:56
    Permalink

    Hab auch grad so eine Mail bekommen. Von einem Rechtsanwalt namens Jonathan Münzer. Eine Aufforderung Nummer (lange Nummer) soll ergebnislos geblieben sein. Es steht dort auch keine Angabe wo und was ich gekauft habe.
    Ich soll einen bestimmten Betrag bezahlen, bei dem ich mir sicher bin nichts gekauft zu haben, was diesem Betrag entspricht.

    Das Erschreckende ist, dass sie meine Adresse und Telefonnummer besitzen! !

    Kann ich irgendwas dagegen tun und wie sind die an meine Adresse gekommen. Achte eigentlich immer darauf Adresse und schon gar nicht Telefonnummer im Internet zu veröffentlichen.

    Antwort
    • 1. Dezember 2016 um 18:53
      Permalink

      Hallo Ron, es kann sein, dass Ihre Daten verkauft wurden oder durch einen Hack an solche Betrüger gelangt sind (vor allem große Unternehmen werden öfter mal gehacked und dort sind dann meist alle Infos hinterlegt). Dagegen etwas zu tun ist nahezu unmöglich. Löschen und ignorieren Sie die Mails einfach. Liebe Grüße

      Antwort
  • 5. Januar 2017 um 17:11
    Permalink

    Wir haben uns einmal die Mühe gemacht und die angegebene Webseite „www.giropay.com“ bei WHO IS durchleuchtet, und hier sekt man woher die Betrüger kommen, aus einem Vorort von Seoul in Südkorea::

    giropay.com

    Welcome to DOREGI.COM’s WHOIS data service.

    Domain Name: GIROPAY.COM
    Registry Domain ID:
    Registrar WHOIS Server: whois.doregi.com
    Registrar URL: http://www.doregi.com
    Updated Date: 2015-05-20T13:30:10Z
    Creation Date: 2003-05-10T00:00:00Z
    Registrar Registration Expiration Date: 2019-05-10T00:00:00Z
    Registrar: HANGANG SYSTEMS,INC. D/B/A DOREGI.COM
    Registrar IANA ID: 87
    Reseller:
    Domain Status: clientTransferProhibited
    Registry Registrant ID:
    Registrant Name: ryusungill
    Registrant Organization: ryusungill
    Registrant Street: 819-1 ilgok-dong Puk-gu
    Registrant City: Kwangju-si
    Registrant State/Province:
    Registrant Postal Code: 500865
    Registrant Country: KR
    Registrant Phone: +82.1093847544
    Registrant Phone Ext:
    Registrant Fax: +82.
    Registrant Fax Ext:
    Registrant Email: dogg21@naver.com
    Registry Admin ID:
    Admin Name: ryusungill
    Admin Organization: ryusungill
    Admin Street: 819-1 ilgok-dong Puk-gu
    Admin City: Kwangju-si
    Admin State/Province:
    Admin Postal Code: 500865
    Admin Country: KR
    Admin Phone: +82.1093847544
    Admin Phone Ext:
    Admin Fax: +82.
    Admin Fax Ext:
    Admin Email: dogg21@naver.com
    Registry Tech ID:
    Tech Name: ryusungill
    Tech Organization: ryusungill
    Tech Street: 819-1 ilgok-dong Puk-gu
    Tech City: Kwangju-si
    Tech State/Province:
    Tech Postal Code: 500865
    Tech Country: KR
    Tech Phone: +82.1093847544
    Tech Phone Ext:
    Tech Fax: +82.
    Tech Fax Ext:
    Tech Email: dogg21@naver.com
    Name Server: NS1.CAFE24.COM
    Name Server: NS1.CAFE24.CO.KR
    Name Server:
    Name Server:
    DNSSEC: unsigned
    Registrar Abuse Contact Email: doregi@doregi.com
    Registrar Abuse Contact Phone: 7071631100
    URL of the ICANN WHOIS Data Problem Reporting System: http://wdprs.internic.net/
    >>> Last update of WHOIS database: 2015-05-20T13:30:10Z

    —–Original Message—–
    From: dr.wagner@giantag.eu [mailto:dr.wagner@giantag.eu]
    Sent: 05 January 2017 12:39
    To: ‚GIANT AG | GK‘
    Subject: WG: Rechnung für Barbara Wagner noch offen: Nummer 75416602

    Solche Gauner!
    Gr.E.

    —–Ursprüngliche Nachricht—–
    Von: Stellvertretender Rechtsanwalt GiroPay GmbH [mailto:service@giropay.com]
    Gesendet: Donnerstag, 5. Januar 2017 08:37
    An: Barbara Wagner
    Betreff: Rechnung für Barbara Wagner noch offen: Nummer 75416602

    Sehr geehrte/r Barbara Wagner,

    zu unserem Bedauern haben wir festgestellt, dass unsere Zahlungsaufforderung NR. 754166026 bislang ohne Reaktion Ihrerseits blieb. Jetzt bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag unseren Mandanten GiroPay GmbH zu decken.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 49,17 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 04.01.2017.

    Verbindliche Personalien:

    Barbara Wagner
    Erich-ollenhauer-strasse 32e
    65187 Wiesbaden

    Tel. 06112048511

    Wir erwarten die Überweisung bis zum 10.01.2017 auf unser Konto. Können wird bis zum genannten Termin keine Überweisung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Zusatzkosten werden Sie tragen.

    Die detaillierte Forderungsausstellung NR. 754166026, der Sie alle Positionen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stellvertretender Rechtsanwalt Luca von Frundsberg

    Antwort
  • 9. Januar 2017 um 14:15
    Permalink

    Habe eine E-mail von Julian Plarer über angebliche Rechnung Pay Pal von Amazon bekommen. Ist schon die 3 Mail innerhalb von 4 Wochen.

    Gruß
    Roman Walter

    Antwort
    • 15. Februar 2017 um 23:01
      Permalink

      Hallo, also so weit ich weiß arbeitet PayPal nicht mit Amazon zusammen da PayPal von ebay gegründet wurde

      Antwort
  • 22. Januar 2017 um 16:45
    Permalink

    Ich habe mit Datum 12.01.2017 eine Mahnung zu einer mir unbekannten Rechnung mit Absender Dominic Ziegler von Mail & Media GmbH erhalten.
    Der Virenwächter Defender warnt und löschte die .ZIP als Virus.

    Antwort
  • 8. Februar 2017 um 12:22
    Permalink

    Habe diese e-mail trotz Kaspersky soeben bekommen unterschrieben von einem Rechtsanwalt Marc Kappeler. Warum greift unsere Staatsanwaltschaft und unsere Richter hier nicht endlich mal rigoros durch.

    Antwort
    • 21. März 2017 um 09:42
      Permalink

      das hat nix mit Kaspersky zu tun, dieses Program ist sehr gut aber bei Emails die echt wirken greift es eben nicht ein. wenn du aber vesuchst den anhang zu öffnen, dann greift KIS rigoros durch.

      Antwort
  • 15. Februar 2017 um 23:03
    Permalink

    Hallo habe heute die Mail von einem Rechtsanwalt Daniel von Eulenhaus bekommen wegen ner angeblich offenen Rechnungen bei Amazon

    Antwort
  • 21. März 2017 um 02:06
    Permalink

    Die sind ja richtig gewitzt geworden =)

    als Absender wird support@amazon.com abused, dennoch keinesfalls öffnen! Nach kurzer Recherche stellte sich heraus, das via PHPMailer der Absender gefälscht wurde. Keinesfalls ÖFFNEN, direkt die Email LÖSCHEN!

    Antwort
  • 21. März 2017 um 09:40
    Permalink

    Hatte heute 2 solcher mails. ein von einem Anwalt Max Peutinger mit folgendem Text.
    Überweisen Sie den fälligen Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 23.03.2017 auf unserem Konto eingeht. Falls wir bis zum genannten Datum keine Zahlung verbuchen, sind wir gezwungen Ihren Fall an ein Inkasso zu übergeben. Alle damit verbundenen Zusatzkosten gehen zu Ihrer Last.

    Die detaillierte Kostenaufstellung NR. 115433267, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Mit verbindlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Max Peutinger

    und eine von BonBrix wo wir uns sicher sind das wir nachts 2.32Uhr nichts bestellt haben.

    Antwort
  • 3. Mai 2017 um 23:19
    Permalink

    Habe am 28.04.2017 eine E-Mail von Marlon Kepper bekommen, in der ich dazu aufgefordert wurde die Schuld bei dem Mandanten und einen Betrag von 86.30€ bis zum 03.05.2017 zu überweisen. Bei Fragen sollte ich mich innerhalb von 24 Stunden melden.
    Als Mandant wurde Bank-Pay AG genannt, die verwendete E-Mail-Adresse (billing@ebay.com) wurde mir allerdings auch unter „Inkasso Abteilung Bank-Pay AG“ angezeigt.

    Da weder eine Adresse, noch eine Bankverbindung oder allgemein eine Info was ich gekauft habe, genannt wurde, wurde ich stutzig und habe herausgefunden, dass es sich um eine Spam-Mail handelt

    Antwort
  • 22. Juni 2017 um 09:38
    Permalink

    Folgende Email samt Anhang erhielt ich heute:

    Sehr geehrter Kunde,

    zu unserem Bedauern mussten wir gerade feststellen, dass die Zahlungserinnerung Nr. 838634684 bis heute ergebnislos blieb. Heute bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den nicht gedeckten Betrag unseren Mandanten Amazon GmbH zu decken.

    Aufgrund des andauernden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 90,43 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 20.06.2017.

    Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 27.06.2017. Können wird bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

    Die detaillierte Forderungsausstellung ID 838634684, der Sie alle Buchungen entnehmen können, befindet sich im Anhang.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechnungsstelle Maxim von Burtenbach

    … beim Versuch den Anhang zu öffnen der Kaspersky chat mich gewarnt:

    Diese E-Mail enthält vertrauliche und rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind und diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das Kopieren von Inhalten dieser E-Mail und die Weitergabe ohne Genehmigung ist nicht erlaubt und stellt eine Urheberrechtsverletzung dar.

    Antwort
    • 22. Juni 2017 um 09:42
      Permalink

      Bitte um Entschuldigung …. ein orthografischer Fehler habe ich begangen … im Text da oben.

      Antwort
  • 11. Juli 2017 um 13:18
    Permalink

    und wer ist Lasse Scwartz nutze meinen email account bei ebay gar nicht mehr. warum sollte ich eine zip Rechnung bekommen.puh, zum Glück konnte ich zip nicht öffnen. auch nicht über phone. macht das was, dass ich der Person geschrieben hab, was ich zahlen muss?

    Antwort
    • 11. Juli 2017 um 14:38
      Permalink

      Hallo Tine,
      bitte öffnen Sie in Zukunft nie wieder .zip-Datein. Dahinter verstecken sich in der Regel Viren oder andere Schadsoftware. Passiert ist mit der Antwort nichts, aber damit haben Sie den Betrügern kenntlich gemacht, dass Ihre E-Mail aktiv ist. Es könnte also sein, dass Sie zukünftig mehr solcher E-Mails bekommen. Alles Gute, Ihr Spam-Info-Team

      Antwort
  • 23. August 2017 um 10:55
    Permalink

    Heute bekommen und leider ich habe Zurich antwortet ….

    Sehr geehrte(r) Antonio Biber, zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass die Aufforderung ID 698107226 bis heute erfolglos blieb. Jetzt gewähren wir Ihnen damit letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag der Firma DirectPay AG zu decken. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandene Kosten von 47,27 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 48 Stunden. Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 28.07.2017. Gespeicherte Personalien: Antonio Biber Bürgerweide 12/a 22535 Hamburg Überweisen Sie den aussehenden Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 04 August 2017 auf unserem Bankkonto eingeht. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sind wir gezwungen unsere Forderung an ein Inkasso zu übergeben. Alle damit verbundenen zusätzliche Kosten gehen zu Ihrer Last. Die vollständige Kostenaufstellung Nummer 698107226, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Mit besten Grüßen Inkasso Abteilung Michael Reichlich

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.