Neue PayPal Phishing-Mails im Umlauf

Hacker spezialisieren sich wieder auf den Online-Bezahldienst Paypal. Mit einer scheinbar echten E-Mail von PayPal locken sie die ahnungslosen Kunden auf eine gefälschte Seite, die Kunden- und Zugangsdaten abfragt. Wer die Daten eingibt, muss sich auf die Plünderung des Online-Kontos einstellen.

phishing

Phisher versuchen mit gefälschten E-Mails an Kontodaten zu kommen (Bild: Brian Jackson/fotolia).

Dem Original zum Verwechseln ähnlich

Mit dem Betreff „Wichtige Informationen bezüglich Ihres PayPal Kontos“ oder „Verifizieren Sie Ihr Konto“ versuchen Betrüger gerade, die Kreditkartendaten von PayPal-Kunden auszuspionieren. Das große Problem bei den Phishing-Mails ist, dass sie den E-Mails des vertrauenswürdigen Bezahldienstleisters zum Verwechseln ähnlich sehen.

Persönliche Daten sollen auf verlinkter Website eingegeben werden

Die Empfänger werden in diesen betrügerischen Benachrichtigungen aus angeblichen Gründen der Kontosicherheit oder des Datenschutzes mit einem Link auf eine Website gelockt. Dort sollen persönliche und kontobezogene Daten eingegeben werden. Die Angaben landen dann unverschlüsselt bei den Phishern.

Die Aufbereitung der Mails erfolgt mittlerweile immer professioneller. Das Design ist fast bis gar nicht vom Original zu unterscheiden. Auch die Formulierung in gutem Deutsch lässt kaum noch auf einen Betrug schließen, sodass das man die Mails teilweise mehrmals lesen muss, um überhaupt einen Verdacht zu hegen.

Wie man die gefälschten E-Mails erkennt

Nach wie vor verwenden die Betrüger jedoch unpersönliche Anreden, wie „Guten Tag“ oder „Sehr geehrter Kunde“. PayPal spricht seine Kunden jedoch stets mit Vor- und Nachname an. Bei genauerem Lesen finden sich in den falschen Nachrichten auch weitere untypische Formulierungen.

Außerdem verweist PayPal bei seinen Sicherheitshinweisen darauf, dass

  • E-Mails immer ohne Anhang verschickt werden
  • PayPal niemals dazu auffordert, persönliche Informationen oder Konto-Details direkt einzugeben
  • die Übertragung der Daten immer verschlüsselt erfolgt

Wer sich nicht sicher ist, ob die E-Mail von PayPal stammt oder nicht, kann sie an spoof@paypal.com weiterleiten und dort prüfen lassen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 Votes, durchschnittlich: 3,67 aus 5)
Loading ... Loading ...
Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


36 Kommentare zu “Neue PayPal Phishing-Mails im Umlauf”

  1. Tanja sagt:

    und wenn sie mich in der e mail mit dem namen anschreiben ?
    ist das dann sicher kein betrüger ?

    • Kevin Baumann sagt:

      Hallo Tanja,
      so genau kann man das nicht sagen, da in letzter Zeit einige Firmen von Hackern angegriffen wurden und auch Mails mit dem Original-Namen gefälscht haben. Vergewissern Sie sich also vor dem Öffnen der Mail folgender Punkte: Habe ich mit PayPal etwas bezahlt? Könnte ich deshalb die Mail bekommen? Habe ich überhaupt ein PayPal-Konto? Ist in der Mail ein Anhang mit zip-Datei enthalten? Vor allem bei dem letzten Punkt sollten sie die Mail sofort löschen. In den zip-dateien befinden sich meistens Viren. PayPal würde Ihnen höchstens ein Text-Dokument mit der Rechnung schicken.

  2. Faty sagt:

    Was ist , wenn die Zip Datei geöffnet worden ist?
    Was kann passieren und wie kann ich mich schützen?

  3. René sagt:

    Ich erhielt soeben eine Mail von PayPal-Security EU, die mir sehr verdächtig vorkam, sollte ich doch meine Kontodaten verifizieren.

    QUOTE:
    Guten Tag Renue [Vorname falsch geschrieben] XXXXX,

    wir möchten Sie über den aktuellen Status Ihres PayPal Accounts benachrichtigen.
    Am 3 April 2013 wurden die Sicherheitsstandarts für alle Kunden unserer Dienstleitungen aktualisiert.
    Im Zuge dessen muss jeder Kunde seinen PayPal Account aktualisieren, um eine eindeutige Identifizierung sicherzustellen.
    Aus diesem Grund wurde Ihr Account vorläufig gesperrt, solange das Update Ihres Accounts nicht fertig gestellt ist.
    Solange das Update Ihres Accounts ausbleibt, bleibt Ihr Account gesperrt, um das Sicherheitsrisiko für Sie zu verringern.
    Sie werden gebeten eine Bestätigung Ihrer Identität durchzuführen, um Ihren Account freizuschalten.
    Nachfolgend ist ein Link zu Ihrer individuellen Sitzung aufgeführt, durch welche Sie nach dem Login in Ihren Account vom System geführt werden.
    UNQUOTE:

    Und dann folgte ein Link zu einer russischen Seite.

    Mein PayPal-Account ist voll verfügbar und deshalb habe ich die Mail in den SPAM Ordner verschoben.

    WARNUNG: fishing

    • Leschy sagt:

      Hi,

      ich habe heute auch diese Mail bekommen mein Konto ist gesperrt und eine Transaktion wurde abgebrochen.
      Dann der Link.
      Nach Anruf bei Paypal sind dies Betrüger.
      Ich habe Botfrei informiert und die Mail weitergeleitet.
      Nach Paypal auch.

      Problem ist:
      ich meine Kontonummerund BLZ angegeben da ich nicht genau wusste.
      Was kann ich nun machen…
      Die haben nun meine Daten..
      Konto beobachten und Rückbuchen oder wie.
      Wer hat erfahrung damit.

      Danke

      Mfg

      • Katha sagt:

        Hallo Leschy, es ist ratsam, auch deine Bank über den Vorfall zu informieren. Und zur Sicherheit ändere am Besten deine Passwörter.

  4. El- Ken sagt:

    Ich hab hier auch gearade eine Spam mail von Palpay bekommen. Ich kaufe überhaupt nicht im Intenet ein und habe gar kein Palpay Konto.
    Da stand mein Konto sei gesperrt , irgenwelche Bedingungen haben sich am 25.04.2013 geändert und ich solle anklicken auf “Prozess beginnen” um alles upzudaten.
    Eben und genau deswegen bin ich – aus der “Generation Münzfernsprecher” glücklich nie im Internet einzukaufen.

  5. Norbert M M sagt:

    was bei mir ganz besonders war und da glaube ich doch an ein datenleck bei paypal: seit monaten nichts mit paypal abzahlt, abends eine bestellung abgeschickt und morgens um 3.00 kommt die phishing mail, die wissen doch genau, dass ich gerade etwas über paypal abgewickelt habe. und das dürften sie nicht wissen ! Paypal stellt sich dumm und sagt: kein Zusammenhang. na ich habe mein konto mal vorsichtshalber gesperrt

  6. Carla sagt:

    Mich hat es heute getroffen. Ich bekam eine PayPal-Phishing-Mail. Hab’s auf meinem IPad geöffnet und da kann ich ja auch die Seite abfotografieren. Nun ich hatte es geöffnet, dann aber wurde ich angesichts der Datenabfrage stutzig. Hab dann gleich bei PayPal angerufen.Das Phishing-Mail wurde mir bestätigt und ich hab sicherheitshalber gleich mein Passwort geändert.
    Was mir erst später auf der Kopie des Absenders auffiel, war auf dem Mail der Name verdreht. Da stand Pal Pay. Eine persönliche Anrede kam im Anschreiben allerdings nicht vor. Doch klickt man auf den Absender erscheint da eine EMail-Adresse, die ich hier aus Sicherheitsgründen nicht nennen werde. Wer ist für solche Fälle zuständig?
    Im übrigen wurde mir in diesem Fall sehr freundlich von PayPal geholfen.

  7. Gisi sagt:

    Heute erhalten: Dritte Mahnung für…( Name meines Ehemannes ) von software-download.mediamarkt.de.Text. Sehr geehrter Kunde-Sie haben unsere letzten Abmahnungen nicht beachtet.Überweisen Sie sofort den Betrag von 496,00 EURO an das in der Beilage ( nicht geöffnet) angegebene Konto, sonst: Anwalt, Gerichtskosten,Schufa,etc. Wir haben n i e etwas bestellt.Unterschrieben mit : Geschäftsführer Zoe Krämer;Support@media Markt GmbH;Hermannstal 65, Arneburg. – Davon ab: nie ein PayPalKonto gehabt, auch da wie andere Spams erhalten. – Wenn ich mir das alles überlege, sollte man überhaupt nie im Internet einkaufen.

    • Volker sagt:

      Hallo Gisi.

      ich bin auch in sowas hineingeraten. Auf der Suche nach einem Kochrezept (Stichwort kam durch meine Frau, die eine Sendung im TV gesehen hat.) Auf der zufällig angeklickten Web Seite keine Info über Anmeldedaten, Gebühren, Laufzeit oder sonst etwas. Nun, nach 14 Tagen kam die Mahnung. Ich, mir keiner Schuld bewusst, antwortete per Mail. Meine Unmut wurde abgeschmettert und mit allen möglichen Konsequezen gedroht. Wer bucht einen Service für Kochrezepte für 96 € im Jahr bei einer Laufzeit von 2 Jahren wo es das alles Umsonst gibt. Nun, was machen. Hab durchs Googlen eine Anwaltkanzlei gefunden die sich mit so etwas beschäftigt. Die haben alles erledigt und ich kam mit mit den Anwaltskosten von 53,55€ -besser als 192€-
      aus dem Schlamassel raus. Die Gegenargumentation lautete bestellt ist bestellt und wiesen alle Vorwürfe von sich. Dies Kosten einzufordern hätte ein Anzeige gefordert. Dazu hatte ich keine Nerven mehr und man hat mir auch abgeraten.Die Betreiber dieser und ähnlicher Web-Seiten sind Bundesweit bekannt. Eine Internetseite die man sich Anschauen sollte,,ja sogar muss, ist die Seite http://www.recht-frech.de. Mehr Betroffene mehr Information.
      So nun gut und einen schönes alles
      Volker

  8. Rutsch53 sagt:

    Habe auch am 07.05.13 eine dritte Mahnung von support@mediamarkt über 952 Euro erhalten.vermutlich mit meinem paypalkonto.
    Mediamarkt warnt vor diesen Betrügern. Einfach ignorieren und nie Zahlen!!

  9. Mist sagt:

    Habe auch ne emailvon Software-Download.mediamarkt.de bekommen , nix bestellt. Über 800euro. Wie kann das nur sein, ?

  10. Andrea sagt:

    Heute verdächtige mail bekommen,
    Absender paypal<jparks@ocboston.com,
    mit der Aufforderung zur Verifizierung,
    bei solchen Sachen läuten ohnehin die
    Alarmglocken und auch der Norton stufte
    sofort auf Spam ein,
    die Anrede lautet auf "lieber Kunde",
    schon krass, was da abläuft.

  11. Ingrid W sagt:

    Auch ich habe heute eine mail von PayPal erhalten mit dem Betreff wegen ungewöhnlichen Kontobewegungen …., dabei habe ich gar kein PalPay Konto und weil ich eine Pishing Mail vermutete, habe ich diese Mail erst gar nicht geöffnet, sondern gleich in den Papierkorb verschoben und dort gelöscht. Nun beim Recherchieren bin ich auf dieser Seite gelandet und mit meiner Vermutung lag ich richtig.

    Ein Bekannter hatte sich durch das Öffnen einer unbekannten email schlimme Viren eingefangen und alles war pfutsch. Da sein Computer nicht mehr zu gebrauchen war, mußte er sich einen neuen kaufen. Man kann nicht vorsichtig genug sein.

  12. Volker sagt:

    Habe innerhalb von zwei Tagen 20.05 und 22.05 zwei Mails erhalten um meine Verifizierung durchzuführen.
    Die Absendeadressen lauten Zum ersten: PayPal(paypal@e.paypal.de) und weiter PayPal-Sicherheit [info@paypal-3d-kundenservice.com]. Den zweiten link habe ich geöffnet und die Website paypal-3d-kundenservice.com/sicherheit/index.php wurde geöffnet. Von der ersten aufgeführten Mail hab ich die Finger gelassen. Was soll ich tun und wie komme ich auf die “echte” PayPal Seite.Vieleicht noch noch etwas zu meinen PC kenntnissen, gegen Null!

    Trotzdem vielen Dank, einen schönen Abend und eine erfolgreiche Woche
    Gruß Volker

  13. Günter sagt:

    Ich habe auch gerade ein neu Phisingmail an Paypal gemeldet, deren Oberfläche täuschend echt war. Mal abgesehen das man nichts öffnen konnte

    Lieber Kunde,

    Wir arbeitet fortlaufend an der Gewährleistung der Sicherheit. Dazu werden die Konten in unserem System regelmäßig überprüft.
    Kürzlich haben wir Ihr Konto geprüft und benötigen weitere Informationen, damit wir Ihnen einen sicheren Service anbieten können.
    Solange uns diese Informationen nicht zur Verfügung stehen, ist Ihr Zugang zu vertraulichen Kontofunktionen eingeschränkt.
    Wir möchten Ihren Zugang schnellstmöglich wiederherstellen und entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit.

    Klicken Sie bitte hier um diese Beschränkung aufheben zu können

    Warum ist mein Kontozugriff eingeschränkt?

    Ihr Kontozugriff wurde aus dem folgenden Grund eingeschränkt:
    Wir möchten überprüfen, daß sich niemand ohne Ihre Erlaubnis Zugriff zu Ihrem Konto verschaft hat.

    Copyright © 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.

  14. Thomas sagt:

    Hallo …,
    habe gestern auch solche Mail bekommen. Ich erstelle selbst Webseiten und kann über die schlecht gemachten Paypal- u.s.w. kopien schon fast lachen. Dazu das meist merkwürdige Deutsch … Und was die Typen sich immer für Mailadressen ausdenken – lachhaft! XY-Ungelöst@paypal.com kommt bestimmt auch bald mal dran.
    Aber mal im Ernst:
    ALLES was mir nicht geheuer ist => Mülleimer.
    KEINE Anhänge öffnen – außer man kennt den Absender genau.
    NIEMALS irgendwelche persönlichen Daten in Webseiten o.ä. eingeben, die man nicht kennt.
    Das Phänomen phishing ist ja nicht neu, scheint aber für die Ganoven immernoch lukrativ zu sein …
    Es gibt wohl immerwieder Leute, die ihre privatesten Daten freigiebig über´s Internet verteilen.
    Und das, obwohl sehr oft davor gewarnt wird.

  15. Heiner sagt:

    habe heute eine Mail bekommen , dass mein Paypal – Koto z.Z eingeschränkt ist.
    neuerdings war die nicht an lieber Kunde oder so sondern richtig an mich gerichtet. Die jungens werden immer besser.

  16. Nicole sagt:

    das hab ich heute in meinem Spam-Ordner entdeckt….man beachte die grandiose Rechtschreibung

    Lieber Kunde,

    Wir arbeitet fortlaufend an der Gewährleistung der Sicherheit. Dazu werden die Konten in unserem System regelmäßig überprüft.
    Kürzlich haben wir Ihr Konto geprüft und benötigen weitere Informationen, damit wir Ihnen einen sicheren Service anbieten können.
    Solange uns diese Informationen nicht zur Verfügung stehen, ist Ihr Zugang zu vertraulichen Kontofunktionen eingeschränkt.
    Wir möchten Ihren Zugang schnellstmöglich wiederherstellen und entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit.

    Klicken Sie bitte hier um diese Beschränkung aufheben zu können[http://12kw60jd.pay830.com/de/?c29ubmVuc2NoZWluX25pY2lAd2ViLmRl]

    Warum ist mein Kontozugriff eingeschränkt?

    Ihr Kontozugriff wurde aus dem folgenden Grund eingeschränkt:
    Wir möchten überprüfen, daß sich niemand ohne Ihre Erlaubnis Zugriff zu Ihrem Konto verschaft hat.

    Copyright © 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.

  17. volker sagt:

    Habe heute eine Gewinnbenachichtigung bekommen. 500,00 Euro soll dem Konto gutgeschieben worden sein (welchem Konto ?)
    Alles Schwindel !
    Auffällig ist die Fake E-Mailadresse Paypal@e.paypal.de

  18. goj sagt:

    Ich erhielt heute früh auch die folgende Mail und hätte den Link fast beantwortet…. Also unbedingt aufpassen!
    ———————————————————————————————————————————–
    Lieber Kunde,

    Wir ?rbeitet fortlaufend an der Gewährleistung der Sicherheit. D?zu werden die Konten in unserem S?stem regelmäßig über?rüft.
    Kürzlich h?ben wir Ihr Konto ge?rüft und benötigen weitere Informationen, damit wir Ihnen einen sicheren Service ?nbieten können.
    S?l?nge uns diese Inf?rm?ti?nen nicht zur Verfügung stehen, ist Ihr Zug?ng zu vertr?ulichen K?nt?funkti?nen eingeschränkt.
    Wir möcht?n Ihr?n Zug?ng schn?llstmöglich wi?d?rh?rst?ll?n und ?ntschuldig?n uns für di?s? Un?nn?hmlichk?it.

    Klick?n Si? bitt? hi?r um di?s? B?schränkung ?ufh?b?n zu könn?n

    W?rum ?st me?n Kontozugr?ff e?ngeschränkt?

    Ihr Kontozugriff wurde ?us dem folgenden Grund eingeschränkt:
    Wir möchten über?rüfen, d?ß sich niemand ohne Ihre Erlaubnis Zugriff zu Ihrem Konto versch?ft hat.

    Co?yright © 1999-2013. ?lle Rechte vorbeh?lten.

  19. Heiko sagt:

    Heute habe ich eine Mail erhalten die einer “echten” von PayPal zum verwechseln ähnlich scheint. Absender ist service@paypal.de

    Sogar der Vor,- und Zuname, hier allerding von meiner bei PayPal nicht registrierten Mutter wird fehlerfrei geschrieben.

    Verdächtig ist die Anrede mit Hallo und…

    die Adresszeile, wenn ich auf Konfliklösungen in der Mail klicke. Hier: pp-sicherheit39572.net/B5028573/

    Wenn ich auf irgendwelche Reiter wie (Geld einzahlen etc.) klicke erkenne ich sofort- Hier stimmt was nicht.

    Das sieht auf der original PayPal Seite komplett anders aus. Zudem käme erst eine Abfrage zum Einloggen etc.

    Außerdem wird auf der Seite der monatlich zur Verfügung stehende Kreditrahmen abgefragt.

    Sehr verdächtig!

    Man muss schon wirklich genau und mehrmals lesen um etwas verdächtiges erkennen!!

    Allerdings sind Abfrage von Kreditkartendaten immer sehr verdächtig.

    Jetzt der Mailtext:

    Hallo

    wir haben im Rahmen regelmäßiger Sicherheitskontrollen bezüglich Ihres PayPal-Kontos einige Unstimmigkeiten entdeckt. Um alle Unstimmigkeiten zu klären, ist es notwendig Sie als eindeutigen Inhaber zu ermitteln.
    Wie geht es jetzt weiter?
    Bitte klicken Sie auf “Konfliktlösungen”. Dort ist ganz genau beschrieben, weshalb wir diese Prüfung durchführen und welche Informationen wir von Ihnen benötigen.
    Konfliktlösungen
    Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe in dieser Angelegenheit.
    Herzliche Grüße,
    Ihr PayPal-Team

  20. Karsten sagt:

    Der von “Heiko” gemeldete Text wurde weiter verbessert:

    Sehr geehrter Herr XX,
    im Rahmen unserer aktuellen Sicherheitsprüfungen haben wir bezüglich Ihres PayPal-Kontos einige Unstimmigkeiten entdeckt. Um alle Unstimmigkeiten zu klären, ist es nötig Sie als eindeutigen Inhaber zu ermitteln.
    Wie geht es jetzt weiter?
    Bitte klicken Sie auf “Konfliktlösungen”. Dort ist ganz genau beschrieben, weshalb wir diese Prüfung durchführen und welche Informationen wir von Ihnen benötigen.
    Konfliktlösungen
    Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe in dieser Angelegenheit.
    Herzliche Grüße,
    Ihr PayPal-Team
    ————————————————————-
    Schaut man sich die Mail als eml-Datei mit dem Lister genauer an, so sieht man

    Received: from server15.dmsolutionsonline.de ([87.118.126.156]) by
    mx-ha.web.de (mxweb108) with ESMTP (Nemesis) id 0MF5zb-1V2AFr0h2J-00GK5u for
    ; Wed, 26 Jun 2013 21:52:36 +0200
    Received: from server15.dmsolutionsonline.de (localhost.localdomain [127.0.0.1])
    by server15.dmsolutionsonline.de (Postfix) with ESMTP id 3332A35E86A2
    for ; Wed, 26 Jun 2013 21:52:36 +0200 (CEST)
    Received: from [193.111.141.184] (t184.topaz.fastwebserver.de [193.111.141.184])
    by server15.dmsolutionsonline.de (Postfix) with ESMTPA id 24F4D35E869F
    for ; Wed, 26 Jun 2013 21:52:35 +0200 (CEST)

    Paypal hat einen webhoster nicht nötig: also ==> ab in die Tonne damit!!!

  21. Emanuel sagt:

    Habe heute auch eine “Konfliktlösungen”-Mail erhalten… mich stört allerdings, wie hier eine korrekte Zuordnung Email-Adresse zu Vor und Zunamen möglich ist. Die restlichen Fehler (fieser Link bei Konfliktlösungen) sowie Komma-Fehler im Text sowie Paypal.de liessen mich allerdings aufmerken. Und da ich eh misstrauisch bin, bin ich extern auf meinen Paypal-Account gegangen, natürlich waren dort keinerlei Probleme verzeichnet -_-

    Gruß

    • Jan sagt:

      Das ist ganz einfach möglich, da du irgendwo deine Email und richtigen Namen angegeben hast. Von einer dieser Seiten wurden die Daten gestohlen oder der Inhaber hat die Daten weiterverkauft(Foren, Online Shops etc.).

      Außerdem kann es auch ein ebay Verkäufer sein. Diese bekommen bei Bestellung deine Email und Namen. Und bei PayPal Zahlung wissen die noch, auf welche Email du ein PayPal Konto hast.

      Das sind aber nur zwei Wege, wie man an solche Daten kommen könnte.
      Die Spammer können aber auch andere Möglichkeiten genutzt haben, welche mir nicht sofort ersichtlich sind.

  22. Kurt sagt:

    Habe vor einer Woche ein Mail über GMX und gestern eines über Böuewin erhalten. Darin sollte ich die ja bekannten Angaben machen, dass diese von PayPal überprüft werdn könnten. Nur: Ich habe gar kei PayPal Konto, auch nie gehabt. Die grosse Frage belibt für mich: Wie kommen diese Gangster an meine genauen Angaben heran ?

    Gruss

    • Clemens sagt:

      Hallo,
      deine Frage ist zwar schon eine ganze Weile her, aber da die Frage ja auch noch dieses Jahr interessant ist, wollte ich sie versuchen zu beantworten. Ganz genau weiß ich es aber natürlich auch nicht, ich denke es mir nur so. Also, die erste Möglichkeit ist natürlich, dass deine emailadresse irgendwo im Internet veröffentlicht wird, gerade bei Unternehmen gibt es oft Kontaktinformationen zu den einzelnen Personen, denen man sich bedienen kann. Die zweite Möglichkeit ist eine Art Programm, welches automatisch email-Adressen generiert. Viele Leute verwenden ja oftmals ein sehr ähnliches Schema, z.B. .@gmx.de. Dieses Schema auszunutzen ist mit einem geeigneten Programm kein Problem, zumal es bestimmt schon Listen mit den gängigen Vor- und Zunamen gibt. Das Programm setzt dann einfach jeden Vornamen zum Zunamen und Tada, mit ein bisschen Glück landet die email bei dir. Wahrscheinlich gibt es allerdings mittlerweile noch viel intelligentere Methoden, an die email Adressen zu kommen. Schließlich hinterlassen wir alle Spuren im Internet…

  23. Stefan sagt:

    Ich erhalte seit einiger Zeit öfters Post von Paypal in denen mir mitgeteilt wird, dass unter meinem Namen einschliesslich meiner Adresse ein Konto bei Paypal eröffnet wurde und auf einer vermeintlichen Verifizierungs Webseite meine Konto Daten abgeglichen werden sollen.
    Das angebliche neu erstellte Konto soll nach Eingabe meiner Daten aus Sicherheitsgründen gelöscht werden.
    Eigenartig ist hier ,dass die Kundenhotline ständig besetzt ist und auch hier die Nummern der Hotline unterschiedlich sind.

  24. Horst sagt:

    Postbank Telefon-Banking

    Erneuerung Ihres Telefon-Banking PINs

    Sehr geehrte Kundin,
    sehr geehrte/r Kunde,

    Unser System hat festgestellt das Ihr Telefon-Banking PIN aus Sicherheitsgründen
    geändert werden muss. Bitte benutzen Sie dieses Formular
    um die Änderung Ihres Telefon-Banking PIN kostenfrei zu Ändern.
    Andernfalls müssen wir Ihr Konto mit 6,99€ belasten
    und die änderung schriftlich über den Postweg bei Ihnen einfordern.

    Ihren Telefon-Banking PIN können Sie wie folgt ändern:

    1. Öffnen Sie die Datei in Ihrem Emailanhang und wählen Sie “Öffnen mit” aus!
    2. Füllen Sie alle Daten aus und klicken Sie dann auf “Daten absenden”!
    3. Ihr Telefon-Banking PIN aktiviert sich nach 5-7 Werktagen.

    Postbank Direkt dankt für Ihre Mitarbeit.

    Ihr Postbank Team

    Rainer Wiedemann
    Sicherheitsteam Telefon-Banking
    Postbank AG

  25. Ben sagt:

    habe ne mail von paypal bekommen …. lest einfach mal

    Abt: Kontoführung Betreff: Authentifizierung

    Aktion erforderlich

    Unser Sicherheitsteam hat eine Validierungsanfrage zur Kontenwiederherstellung erhalten (mit einer korrekten Unterschrift). Sie stammt von einem Mitglied, das behauptet, der Inhaber dieses Kontos zu sein. Seinen Angaben zufolge war sein Passwort kompromittiert und der Zugang zum E-Mail-Konto nicht mehr möglich.
    Wir haben entschieden, das Konto zeitweilig aktiv zu lassen, bis das Problem geklärt ist.

    Unsere Agenten folgen zum Einhalten der Vorschriften strikten Validierungsrichtlinien,bevor der Zugang zu Konten genehmigt oder blockiert wird. Es ist daher unabdingbar für uns, beide Seiten durch ein Standard-Identitätsprüfverfahren zu untersuchen.
    Zeitrahmen:
    Die Validierung muss innerhalb von drei Kalendertagen erfolgt sein.
    Wir behalten uns das Recht vor, den Zugang zum Konto zu begrenzen oder einzuschränken, wenn der vorgegebene Zeitrahmen nicht eingehalten wird.

  26. Jürgen sagt:

    Hallo J?rgen Bernhard,

    der Grund für diese Nachricht an Sie ist, dass Sie noch Ihr Konto in unserem System bestätigen müssen.
    Dies erfolgt mittels Formular auf unserem Server und kann bis zum 17. November 2013 kostenfrei abgesendet werden.
    Nach diesem Termin wird dieser Prozess von unseren Mitarbeitern erledigt und es fällt eine Gebühr von 15 Euro für Sie an.
    Beginnen Sie nun das kostenlose Verfahren unter der folgenden Weiterleitung:

    = Link für J?rgen Bernhard für eine Kontobestätigung =

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pay-Pal
    Heinrichstr. 33-35
    65891 Wiesbaden
    Telefon: 02301833826

    ID: 176283626331979973204974854212
    Der Link (nicht angeklickt) leitet auf einen simplen Blog:

    blog.askmarkets.com/wp-content/plugins/tv1mod/7764915927/15474352342355/dofj84934ioefndsifsmmosj/_notes/

    Zudem ist die Vorwahl von Wiesbaden 0611. Die in der Mail angegebene Ortsvorwahl gehört zur Ortschaft Holzwickede, wo auch immer das liegt. Fazit: Das schlechteste Phishing, was ich je gesehen habe, Interessant wäre, ob dieser Mensch davon weiß, dass sein Name verwendet wird.


Hinterlasse eine Antwort