Achtung, Microsoft-Phishing: „Wir aktualisieren unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen“

Sollten Sie eine E-Mail von Microsoft bekommen, in der es heißt, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aktualisiert worden sind, sollten Sie skeptisch sein. Es könnte sich um betrügerisches Microsoft-Phishing handeln.

– – – Die E-Mail stammt natürlich nicht von Microsoft. Der Name, das Logo und alles andere werden missbräuchlich verwendet, um Sie hinters Licht zu führen.  – – –

Vorsicht vor Microsoft-Phishing (Simon/Pixabay)

Vorsicht vor Microsoft-Phishing (Simon/Pixabay)

Hat Microsoft seine AGB aktualisiert?

Dass große Unternehmen ab und an ihre AGB aktualisieren, ist nichts ungewöhnliches. Auch nicht, dass sie einen dann darüber informieren. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass viele Empfänger der E-Mail, die wir Ihnen hier vorstellen, Glauben schenken.

In der heißt es nämlich, dass Microsoft die AGB geändert hätte. Aus diesem Grund sollen Sie nun Ihre Identität bestätigen, damit Sie das Update erhalten können.

Das ist natürlich absoluter Unsinn, weswegen Sie absolut nicht auf die Mail eingehen sollten. Klicken Sie auch nicht auf den Link, den Sie dort finden.

Die Daten dieser Mail:
Absender: 
 <account-security-noreply@accountprotection.microsoft.com>
Betreff:  Wichtige e-MAIL
Leitet auf: Fake-Log-In

So lautet das Microsoft-Phishing:

Sehr geehrte Benutzer des Kontos.,

Wir aktualisieren unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Im Rahmen unserer Bemühungen, Ihre Erfahrung mit unseren Verbraucherservices zu verbessern, werden wir den Microsoft-Servicevertrag aktualisieren. Wir werden diese Gelegenheit nutzen, um Sie über dieses Update zu informieren.

Klicken Sie hier, um Ihre Identität zu bestätigen und warten Sie auf das Update von uns.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihr Verständnis.
Schöne Grüße
Microsoft-Konto-Team © 2018

Keine Identitätsbestätigung durchführen

Auch, wenn die E-Mail im ersten Moment gar nicht nach einem Betrugsversuch aussehen mag, so ist es dennoch einer. Auf keinen Fall sollten Sie auf den Link klicken, um irgendwelche Daten von sich preiszugeben.

Er führt Sie auf einen Fake-Log-in, der Ihre Daten abgreift. Mit diesen können die Betrüger allerhand kriminelle Dinge anstellen. Sei es, dass Ihr Postfach für Spam oder Ihre persönlichen Daten missbraucht werden.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishingmails:

  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, einen Link anzuklicken
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter und sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar