WhatsApp: Angebliche Prostituierte bietet sich per Nachricht an

WhatsApp ist nicht nur gut, um immer miteinander in Kontakt zu bleiben, sondern auch, um Menschen zu betrügen. Eine angebliche Prostituierte sucht derzeit via WhatsApp nach neuen Kunden. Was dahinter steckt? Das erfahren Sie hier.

Prostitution per WhatsApp? (dholl/pixabay)

Prostitution per WhatsApp? (dholl/pixabay)

Ein Angebot zum Ablehnen

Nach der Porno-Erpressung scheint es so, als gäbe es eine neue Sex-Falle, die jetzt zum Trend werden könnte. Einige Nutzer erhielten in den letzten Wochen eine Nachricht via WhatsApp, in der sich eine gewisse „Vivian“ vorstellt, die kürzlich als Sex-Arbeiterin angefangen hat.

Soweit ist das absolut nicht verwerflich, wenn es aus freien Stücken passiert. Die Art der Kundenwerbung mag ungewöhnlich sein, aber wahrscheinlich würde sie funktionieren, wenn es sich denn wirklich um eine Prostituierte handeln würde.

Viel mehr ist davon auszugehen, dass kein sexy Girl am anderen Ende der Leitung sitzt, sondern ein paar Verbrecher, die nur möglichst schnell zwei Dinge von Ihnen wollen: Geld und ein Druckmittel.

So lautet die WhatsApp-Nachricht:

Hallo ☺ Mein Name ist Vivian und ich bin 20 Jahre alt und 1,80m 😄 Ich mache das seid paar Monaten. Ich erwarte das du mich trotz meinen “job“ respektierest so wie ich es bei dir auch tue. Ich erwarte von dir auch das du gepflegt bist und das du mir ein bild von dir sendest, damit ich sehe mit wem ich zutun habe. Ich kann dir auch gerne bilder von mir schicken wenn du es möchtest. Ich behalte deine bilder nur für mich und hoffe das du meine auch nur für dich behälst.“

Weiter schreibt „Vivian“:

„Ich bin besuchbar und da ich mobil bin kann ich dich auch besuchen wenn du in der umgebung wohnst (weitere fahrten nur gegen aufpreis). 1 Stunde mit mir kostet 100€ und kannst so oft kommen wie du willst und eine Nacht (max. 8std) 500€. Da es öfter vorgekommen ist das kunden mit mir termine ausgemacht haben und dann sich dann nicht mehr gemeldet haben, erwarte ich vor dem treffen eine Anzahlung (immer 50% des gesamtbetrags) in form eines Paysafecard gibts bei der tanke oder Supermärkte.( KEINE AUSNAHMEN!). In den preis ist Vaginal, Oral (ohne gummi) und anal dabei. Wenn du igrenwelche fetische hast die du mit mir erleben möchtest dann sag mir bescheid und wir werden uns bestimmt gegen aufpreis einigen. Liebe Grüße, deine Vivian 🤗 und schreib mir woher du kommst Danke !

Auch, wenn es verlockend sein mag…

… sollten Sie auf keinen Fall auf das Angebot eingehen. Sobald Sie in den Dialog starten, Bilder von sich versenden oder Geld zahlen, machen Sie sich erpressbar. Es handelt sich um eine Abwandlung der Porno-Erpressung (bzw. diese wird daraus), in der es darum geht, dass es Videos oder Fotos von Ihnen geben würde, die Sie in verfänglichen Situationen zeigen.

Ihre Nummer haben Betrüger aus Datenbanken, die mit geklauten Daten gefüllt sind.

Wie Sie reagieren sollten

  • Schicken Sie kein Geld, keine Bilder oder Videos von sich
  • Antworten Sie auf keinen Fall
  • Blockieren Sie den Kontakt kommentarlos
  • Informieren Sie Ihre Kontakte und vor allem Ihre Kinder

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar