5 Tipps gegen Spam

Immer wieder werden wir von unseren Lesen gefragt, wie Sie sich gegen Phishing und Spam wehren bzw. ihn verhindern können. An dieser Stelle haben wir fünf Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie den E-Mail Spam eingrenzen können.

5 Tipps gegen Spam (kalhh/pixabay)

5 Tipps gegen Spam (kalhh/pixabay)

Die Wahrheit vorab

Leider haben auch wir kein Allheilmittel gegen Spam. Die Tipps, die wir für Sie zusammengestellt haben, können helfen, etwas weniger Spam zu bekommen. Gänzlich auslöschen lassen wird er sich allerdings nicht. Dessen sollten Sie sich bewusst sein. Dennoch empfehlen wir Ihnen unbedingt, die von uns zusammengetragenen Tipps zu beherzigen.

  • 1. Tipp – Spamfilter als Schüler betrachten

Bekommen Sie eine Spammail, die nicht schon von Ihrem Filter aussortiert wurde, sollten Sie sie auf keinen Fall löschen. Jedes E-Mail-Fach hat die Möglichkeit, die Mails als „Junk“ oder „Spam“ zu markieren. Indem Sie sich Zeit dafür nehmen, bringen Sie dem Filter bei, worauf er achten muss.

Das geht auch andersrum. Wenn es Ihr Spam-Filter zu gut meint, und Mails dort einsortiert, die kein Spam sind, können Sie das auch entsprechend markieren.

  • 2. Tipp – Spam ignorieren

Wenn Sie eine Spammail erhalten, klicken Sie auf keinerlei Links. Wenn Sie eine Spammail erkennen, öffnen Sie sie gar nicht erst. Vor allem durch das Anklicken der Links erkennen die Spamer und Betrüger, dass Ihre E-Mail-Adresse aktiv ist.

Das bedeutet, dass diese wertvoller beim Verkauf ist und Sie in Zukunft noch mehr Spam- und Phishingmails erhalten werden.

  • 3. Tipp – Wer braucht Ihre E-Mail-Adresse?

Der Beste weg, keinen Spam zu erhalten, ist, seine E-Mail-Adresse so geheim wie möglich zu halten. Niemals sollten Sie sie öffentlich posten.

Viele Internetuser haben mehrere E-Mail-Adressen. Eine fürs Berufliche, eine fürs Private und eine für „Müll“ – keine Seltenheit. Gerade die, die Ihnen wichtig sind, sollten Sie unter „Verschluss“ halten.

  • 4. Tipp – Extra-Spamfilter

Sollten Sie kein lokales Mailprogramm benutzen, haben Sie den Vorteil, dass Sie dies um weitere Spamfilter aufrüsten können.

  • 5. Tipp – Wenn alles nichts hilft

Merken Sie nach einer Zeit, dass unsere vier anderen Tipps gegen Spam nicht helfen, kommt die letzte Maßnahme ins Spiel. Werden Sie immer noch überflutet mit Spam, dann bleibt Ihnen nur übrig, sich eine neue E-Mail-Adresse zu generieren.

Fazit

Probieren Sie unsere Tipps auf jeden Fall aus. Manche brauchen ein wenig mehr Geduld als andere, aber sie helfen. Wir hoffen, dass unsere fünf Tipps gegen Spam Ihnen zeigen konnten, wie Sie sich wehren können. Lassen Sie uns gerne an Ihren Erfahrungen teilhaben und schreiben Sie einen Kommentar.

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar