Achtung, Landesbank-Berlin-Phishing: „Аktiviеrеn Sie 3D Sеcurе von Landesbank Berlin“

Derzeit wird der Name der Landesbank Berlin für Phishing missbraucht. Sehen Sie nicht auf die Forderungen in der E-Mail ein!

– – – Die Landesbank Berlin ist selbst Opfer von Kriminellen geworden, die in deren Namen betrügerische E-Mails versenden.  – – –

Landesbank-Berlin-Phishing im Umlauf! (Logo-Screenshot lbb.de)

Landesbank-Berlin-Phishing im Umlauf! (Logo-Screenshot lbb.de)

„Mehr Sicherheit im Internet“

Um das Online-Banking sicher zu machen, entwickeln unsere Banken immer neue Methoden. Betrüger nutzen das aus, um Ihnen E-Mails zu schicken, in denen es um Ihre Sicherheit zu gehen scheint – dabei ist das genau das Gegenteil.

Aktuell wurde wieder einmal die Landesbank Berlin ausgewählt. Wenn der Name PayPal, Amazon oder ebay fällt, wissen die meisten von Ihnen schon Bescheid.

Wenn aber der Name eines Unternehmens genutzt wird, der nicht so häufig für Betrug missbraucht wird, fallen potenziell eher Menschen darauf rein. Aus diesem Grund warnen wir Sie.

So lautet das Landesbank-Berlin-Phishing:

Sehr geehrter

Schützen Sie Ihre Kreditkarte

Mehr Sicherheit im Internet: Melden Sie sich für die 3-D Secure ..
Bitte schauen Sie sich den Landesbank Bеrlin РDF Anhang mit dieser E-Mail ,
um das Programm zu aktivieren.

Nicht auf „Аktiviеrеn Sie 3-D Sеcurе“ klicken

Am Ende der E-Mail befindet sich ein Textlink (manchmal auch ein Button), der mit „Аktiviеrеn Sie 3D Sеcurе“ dazu auffordert, das neue Sicherheitssystem zu nutzen.

Weitergeleitet werden Sie auf einen gefälschten Log-In, der dem echten der LBB sehr ähnlich sieht. Werfen Sie unter anderem einmal einen Blick auf die URL, dann wird es Ihnen wahrscheinlich sofort auffallen.

Geben Sie bitte keinerlei Daten von sich an, denn diese werden von den Betrügern, die hinter dieser E-Mail stecken, missbraucht.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie LBB-Phishing:

  • Sie haben kein LBB-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, einen Link anzuklicken
  • Ihre Bank wird Sie per Briefpost über Neuerungen informieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Online-Banking (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 030/245 69 50200 an die LBB
  • Leiten Sie die E-Mail an information@lbb.de weiter

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar