Achtung, PayPal-Phishing auf Englisch

Schon wieder eine PayPal-Phishing-Mail auf Englisch. Auch, wenn sie auf einer anderen Sprache verfasst ist, bedeutet es nicht weniger Gefahr für Ihr Konto und Ihre Daten.

– – – Das weltbekannte Unternehmen „PayPal“ ist selbst Opfer der Betrüger geworden, die sich hinter diesem Phishingversuch verbergen. .  – – –

PayPal-Phishing auf Englisch (Screenshot)

PayPal-Phishing auf Englisch (Screenshot)

We Need Your Help … „

Kürzlich haben wir Ihnen erst eine englischsprachige PayPal-Mail vorgestellt, die aber nicht von PayPal selbst kommt. Heute ist es wieder eine auf Englisch, die Sie unbedingt kennen sollten, um nicht auf sie reinzufallen.

Vor allem diejenigen unter Ihnen, die der Sprache nicht mächtig sind, laufen Gefahr, sich zu fragen, was PayPal von einem möchte. Doch ganz gleich, von wem auf welcher Sprache eine solche Mail verfasst ist, Sie sollten niemals einfach auf irgendwelche Links klicken.

Wenn Sie sich überzeugen möchten, ob etwas mit Ihrem PayPal-Konto nicht stimmt, sollten Sie lieber einen neuen Tab und dann die PayPal-Webseite öffnen und sich einloggen. So gehen Sie auf Nummer sicher.

Daten dieser E-Mail:
Betreff: Re [Restored Billing] : Summary Account Activity Statement Billing Confirmation Your Transaction On 04/08/2018
Absender: Service-Intl@paypal.com <noreply.h4UyNEra.amazon@no.h4UyNEra.reply.icloud.com>

So lautet die PayPal-Phishing-Mail:

We Need Your Help To Resolved Unauthorized Activities 

Dear [Ihre E-Mail-Adresse],
Refereqnce #PyP8-003-690-281-502 

We’re detected someone is using your account without your knowledge. Please log in to PayPal to confirm your identity and review all your recent activity. Your quick response will help restore your account  

Restored My Account

Thank you for your understanding and cooperation. If you need further assistance, please click Contact at the bottom of any PayPal page. 

Sincerely, PayPal

Unbekannte Links sind nicht empfehlenswert

In unserem Fall gab es hinter dem Link keine Webseite mehr. Der Name der Webseite war nicht erkennbar, als wir mit der Maus über den Button gegangen sind, weil eine sogenannte „Tiny URL“, also eine abgekürzte Webadresse, genutzt wurde.

Somit können wir nur vermuten, dass Sie aller Wahrscheinlichkeit nach auf einem gefälschten PayPal-Log-In landen, woraufhin nicht nur Ihre Log-In-Daten abgefragt werden, sondern auch viele andere persönliche Daten. Damit legen sich die Betrüger virtuelle Identitäten an und am Ende fällt alles auf Sie zurück.

Die Möglichkeiten sind vielfältig, daher sollten Sie immer unsere Sicherheitstipps beachten.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie PayPal-Phishing:

  • Sie haben kein PP-Konto und hatten nie eins
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Die E-Mail wurde an eine nicht mit dem Konto verknüpfte Adresse gesendet
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Kein seriöses Unternehmen dieser Welt wird Sie per E-Mail dazu auffordern, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account (sofern vorhanden!)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Wenden Sie sich unter 0800 723 4500 an PayPal (Mo.-Fr. 8:00 bis 20:30 Uhr / Sa.-So. 9:00 bis 19:30 Uhr)
  • Leiten Sie die E-Mail an „spoof@paypal.com“ weiter

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar