GMX-Phishing: „Problem mit Ihrem E-Mail-Konto“

Aktuell sollten vor allem GMX-Nutzer aufpassen, denn es geht wieder eine GMX-Phishing-Mail herum. Angeblich soll ein Upgrade nötig sein.

– – – GMX ist nicht der Versender dieser Betrugsmails, sondern selbst Opfer von Betrügern, die den guten Namen missbrauchen.  – – –

GMX-Phishing im Umlauf! (geralt/pixabay)

GMX-Phishing im Umlauf! (geralt/pixabay)

GMX-Nutzer aufgepasst!

Der E-Mail-Dienst GMX ist wieder einmal Opfer von Betrügern geworden, die den guten Namen und das Logo für betrügerische E-Mails missbrauchen.

In der aktuellen Mail heißt es, dass es ein neues Layout geben würde, weswegen Sie nun ein Upgrade vornehmen sollen. Dazu sollen Sie sich in Ihr Konto einloggen.

Klicken Sie auf keinen Fall auf den Link in der E-Mail, wenn Sie an Ihre, Account hängen und dieser nicht als Knotenpunkt für Betrugsmails dienen soll.

Die Daten dieser Mail:
Absender: 
GMX E-mail Alert <error-details-accounts.gmx@secure.gmxnet.de>
Betreff: Es ist ein Problem mit Ihrem E-Mail-Konto aufgetreten!
Leitet auf: Fake-Log-In

So lautet das GMX-Phishing:

Liebe Herr / Frau :

Du erhaltst diese E-Mail, weil wir haben ein Problem festgestellt mit Ihrem personliche daten, deshalb wir verlangen von Ihnen, dass Sie die Kontodetails in einem Schritt uberprufen.

klicke auf den Link unten:

https://error.account.detaixxxxxx

GMX E-Mail Alert Center 2018

1&1 Mail & Media GmbH

Hauptsitz Montabaur, Amtsgericht Montabaur, HRB 7666 Geschaftsfuhrer: Frank Einhellinger, Jan Oetjen

Deutlicher geht es kaum

Für Nutzer, die der deutschen Sprache mächtig sind, wird es ein Leichtes sein, diese Phishingmail zu erkennen. Sie gehört wahrlich nicht zu der Sorte, die man nicht auf den ersten Blick erkennen könnte.

Doch da es auch Nutzer gibt, die nicht so gut deutsch können oder einfach ahnungslos sind, haben diese Phishingmails immer noch einen so großen Erfolg.

Klicken Sie auf keinen Fall auf den Link und beginnen Sie mit keiner Dateneingabe!

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein GMX-Kunde und waren niemals einer
  • Keine persönliche Anrede und persönlicher Ansprechpartner
  • Fehlerhafte Rechtschreibung und Grammatik
  • Sie werden aufgefordert, Ihre Daten über einen Link zu aktualisieren bzw. sich einzuloggen
  • Fehlender Hinweis in Ihrem Account (sofern einer besteht)
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)
  • Mix zwischen englisch und deutsch


Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar