Betrügerische Gewinnversprechen der Financial Action Task Force

Die Financial Action Task Force versucht derzeit, SMS-Empfängern den Bären von einem angeblichen Gewinn aufzubinden. Lassen Sie sich davon nicht beeindrucken, denn es handelt sich um einen Betrugsversuch.

Mail der "Financial Action Task Force" ist Vorschussbetrug (stevepb/pixabay)

Mail der „Financial Action Task Force“ ist Vorschussbetrug (stevepb/pixabay)

Kontaktaufnahme per SMS

Diejenigen, die von der Financial Action Task Force reingelegt werden sollen, erhalten zunächst eine SMS. In dieser wird von einer angeblichen Lotterie berichtet, bei der Sie 950.000,- Dollar gewonnen hätten.

Damit Sie den Gewinn bekommen, müssen Sie erst einmal eine E-Mail an den Absender schicken, damit alle Details besprochen werden können.

So lautet das Schreiben der Financial Action Task Force:

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Österreichisch Finanziell Aktion Einsatzsgruppe (FATF) ein Paket abgefangen hat, das in Ihrem Namen von United State of America heute Morgen versandt wurde, und das Paket enthält eine Visa-Karte im Wert von US $950.000,00 (Neunhundertfünfzig tausend Dollar

Die Financial Action Task Force (FATF) ist eine unabhängige zwischenstaatliche Körperschaft der Österreich Regierung zur Entwicklung und Förderung des Österreichisch Finanzsystems gegen Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Verbreitung von Massenvernichtungswaffen. Die FATF-Empfehlungen werden als Global Anti-Geldwäsche (AML) und Terrorismusfinanzierung (CTF) anerkannt.

Nach einer Kreuzprüfung der Visa-Karte mit unserem Finanzinstitut haben wir festgestellt, dass die Visa-Karte $950.000,00 US-Dollar enthält, wie auf dem Paket angegeben ist, und wegen dieser riesigen Menge in der Visa-Karte sind Sie hiermit verpflichtet, ein rechtliches Dokument und eine Fondversicherungsbescheinigung von Ihrem Absender in den Vereinigten Staaten von Amerika vorzulegen; Welches kann zeigen, dass die Geldmenge in der Visa-Karte rechtmäßig erworben wurde, dann können wir die Visa-Karte an Ihre Adresse hier in der Österreich freigeben und liefern.

Bitte wenden Sie sich sofort an Ihren Absender Dr. Ruslan McDonald, damit er uns eine Kopie der folgenden Dokumente schicken kann:

(*) Fondsversicherungsbescheinigung (Beweis, dass der Fonds versichert ist)
(*) Fonds Anzahlung-Zertifikat (Bestätigung der Bank, in der der Finds im Vereinigten Staaten in Amerika hinterlegt ist)

Sobald wir diese beiden Voraussetzungen erhalten haben, werden wir Ihre Visa-Karte unverzüglich freigeben und an Ihre Adresse weitergeben. Wir bedauern irgendwelche Unannehmlichkeiten, die Sie erlebt haben können, da diese Sicherheitsmaßnahmen von der Österreichisch Regierung zur Überprüfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung eingerichtet wurden.

Achtung, Vorschussbetrug!

Nach der Antwort-E-Mail wird also klar, dass Sie Vorkasse gehen sollen. Angeblich damit Sie von einer Fondsversicherungsbescheinigung und einem Fonds-Anzahlung-Zertifikat profitieren können.

Vorsicht, es handelt sich dabei um einen klassischen Fall von Vorschussbetrug! Dieses Geld werden Sie nie wieder sehen und Sie werden auch keinen Gewinn zu Gesicht bekommen.

Reingefallen? Das können Sie tun!

  • Sichern Sie alle Beweise
  • Kontaktieren Sie Ihr Bankinstitut und schildern Sie den Fall
  • Sollte es zu unerklärlichen Abbuchungen kommen, veranlassen Sie eine Rückbuchung
  • Gehen Sie zur Polizei und stellen Sie eine Strafanzeige wegen Betrugs

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar