Amazon-Phishing: „auffällige Login-versuche“

Jetzt sind wieder die Käufer an der Reihe, mit Amazon-Phishing verunsichert zu werden. Angeblich hätte es auffällige Loginversuche gegeben, weswegen Sie nun Ihre Identität bestätigen sollen.

– – – Amazon ist nicht verantwortlich für diese Phishing-Mail. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen für sich missbrauchen! – – –

Amazon-Phishing - Vorsicht! (Quelle: Screenshot)

Amazon-Phishing – Vorsicht! (Quelle: Screenshot)

Auffällige Loginversuche? Schäden von Dritten?

Sie lieben Ihren Amazon-Account und können sich ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen? Dann sollten Sie sich vor der aktuellen E-Mail im Namen des Online-Versandhändlers hüten.

Hinter ihr stecken Betrüger, die an Ihre Daten kommen wollen, indem Sie sie in Panik versetzen und von angeblichen Loginversuchen und Schäden über Dritte berichten. Sollten Sie, so heißt es weiter, nicht auf die Identitätsbestätigung reagieren, würde Ihr Konto gesperrt werden.

Die Masche könnte nicht älter sein – funktioniert aber immer noch sehr gut. Deswegen möchten wir Sie eindringlich vor solchen Mails warnen.

Die Daten dieser Mail:
Absender:
Amazon <Kundenservice@onlinehome.de>
Betreff: Ihr Kundenkonto ist gefährdet
Leitet auf: http://www.safershxxxxxx

So (oder so ähnlich) lautet das Amazon-Phishing:

Guten Tag    ,

Da auf Ihrem Konto auffällige Login-versuche erkannt wurden, bitten wir Sie an unserer Sicherheitsprüfung teilzunehmen.
Damit keine Schäden von Dritten verursacht werden können, schreiben wir Ihnen diese Automatisch generierte E-Mail.

Klicken Sie auf den unten aufgeführten Button, um an unserer Sicherheitsprüfung teilzunehmen.
Sollten Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, sind Schäden über Ihr Amazon Kundenkonto durch Amazon nicht abgedeckt.
Desweiteren werden wir nach Ablauf der Frist von 7 Tagen vorsorglich Ihren Onlinezugang sperren.

Jetzt Identität bestätigen

Mit freundlichen Grüßen

Gefälschter Login führt in die Falle

Klicken Sie auf den Button, gelangen Sie auf einen Login, der dem von Amazon zum Verwechseln ähnlich sieht. Lassen Sie sich nicht täuschen, denn er ist nicht echt!

Würden Sie sich einloggen, würden Sie all Ihre Daten und am Ende auch Ihr Konto verlieren. Die Betrüger nutzen es dann beispielsweise, um als Verkäufer aufzutreten und Amazon-Shopper über den Tisch zu ziehen. Doch auch Ihre Zahlungsdaten sind interessant.

Klicken Sie daher auf keinen Fall auf so einen Link und beginnen Sie nicht mit der Eingabe Ihrer Daten.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde bzw. verkaufen nicht auf Amazon
  • Keine persönliche Anrede
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Leiten Sie die E-Mail an „stop-spoofing@amazon.com“ weiter

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar