„Konto auf neue Richtlinienbedingungen aktualisieren“ – Amazon-Händler, aufgepasst!

Nicht nur Käufer, sondern auch Amazon-Händler sind von Betrugsversuchen betroffen. Derzeit geht eine Phishingmail herum, die Sie dazu bringen will, Ihre Daten zu „aktualisieren“.

– – – Amazon ist nicht verantwortlich für diese Phishing-Mail. Dahinter stecken Betrüger, die den guten Namen für sich missbrauchen! – – –

Wieder eine Amazon-Phishing-Mail (geralt/piyabay)

Wieder eine Amazon-Phishing-Mail (geralt/piyabay)

Die angebliche Anfrage vom sicheren Server

Eigentlich sollte man beim ersten Satz der aktuellen Amazon-Händler-Betrugsmail schon skeptisch werden. Von welchem sicheren Server ist die Rede? Das werden wir nicht erfahren, denn diesen Amazon-Server gibt es in der Form nicht.

Auf keinen Fall sollten Sie sich dazu verleiten lassen, auf den Link in der E-Mail zu klicken, denn dann sind Sie am Ende Ihr Konto los. Dieses wird anschließend von den Betrügern übernommen und verwendet, andere Menschen zu prellen.

So lautet das Amazon-Händler-Phishing:

Hallo [Ihre E-Mail-Adresse]

Wir haben eine Anfrage von unserem sicheren Server erhalten, dass Sie Ihr Konto auf unsere neuen Richtlinienbedingungen aktualisieren m“ussen. Befolgen Sie bitte die Anweisungen unten.

Bitte klicken Sie auf den nachsten Link und bestatigen Sie Ihr Verkauferkonto:
sellercentral-europe.amazon.com/gp/security-user/seller-amazon-273632221

Wenn Sie Ihr Konto nicht aktualisieren, wird es automatisch geschlossen.

Wir mussen Ihren Verkaufer zentrale Konto aktualisieren, um gegen gefalschte Auflistungen zu verhindern.

Vielen Dank, dass Sie bei Amazon.de verkaufen.
Amazon Services Europe
© 1998-2017, Amazon.com, Inc. oder Tochtergesellschaften

Link führt auf Fake-Login

Der Link in der E-Mail ist wie immer der Weg zu einem gefälschten Amazon-Login, der dem echten zum Verwechseln ähnlich sieht. Bitte geben Sie auf keinen Fall irgendwelche Daten ein, denn das führt zum Verlust Ihres Kontos!

Löschen Sie die E-Mail am besten, nachdem Sie sie an Amazon weitergeleitet haben.

Unsere Sicherheitstipps – So erkennen Sie Phishing-Mails:

  • Sie sind kein Amazon-Kunde bzw. verkaufen nicht auf Amazon
  • Keine persönliche Anrede
  • Schlechte Rechtschreibung und Grammatik
  • Fehlender Hinweis in Ihrem echten Account
  • Die Absender- und Linkadresse klingen irgendwie „seltsam“
  • Ihr Antiviren-Programm schlägt Alarm (halten Sie es bitte immer auf dem Laufenden)

Wenn Sie reingefallen sind:

  • Verfallen Sie nicht in Panik, sondern handeln Sie strukturiert
  • Ändern Sie von einem anderen Gerät all Ihre Passwörter
  • Sichern Sie alle Beweise
  • Starten Sie Ihre Antivirussoftware oder engagieren Sie einen PC-Fachmann, der Ihren PC überprüft
  • Wenden Sie sich an die Polizei, das geht auch ganz einfach online
  • Informieren Sie Ihre Geldinstitute
  • Leiten Sie die E-Mail an „stop-spoofing@amazon.com“ weiter

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar