Black Friday perfekt für Phishing-Angriffe

Der Black Friday ist in aller Munde. Seit spätestens um Mitternacht sind Shoppingfans unterwegs, die besten Schnäppchen zu erhaschen. Doch der Black Friday hat nicht nur gute Seiten. Betrüger lieben diesen Tag ebenso wie Shoppingfans.

Black Friday perfekt für Phishing-Angriffe (Kaufdex/pixabay)

Black Friday perfekt für Phishing-Angriffe (Kaufdex/pixabay)

Vorsicht vor Phishing!

Vor Phishingmails müssen Sie ohnehin schon immer auf der Hut sein, doch in diesen Tagen macht es Sinn, die Augen ein Stückchen offener zu halten.

Die Betrüger dieser Welt wollen nämlich ihren Teil vom Kuchen abhaben und leicht an Ihre Daten rankommen.

Sie haben sich an die Arbeit gemacht und fälschen massenhaft E-Mails von großen Anbietern. So weit ist das zwar nichts Neues, jedoch ist die Gefahr, auf sie reinzufallen, deutlich erhöht, weil bekanntermaßen viele Schnäppchen schnell ausverkauft sein könnten – und schon haben Sie sich irgendwo „eingeloggt“ oder „angemeldet“ oder etwas in einem Fake-Shop gekauft.

Beliebte Marken und Händler sind:

In den Phishingmails werden Ihnen nicht nur tolle begrenzte Schnäppchen, sonder auch Geschenkgutscheine oder Ähnliches versprochen, damit Sie auf den Link in der Mail gehen und so auf die gefälschte Webseite gelangen und dort shoppen oder Ihre Daten eintragen.

Was ist der Black Friday?

Der Black Friday kommt ursprünglich aus den USA und wird nach Thanksgiving „zelebriert“. Als Start in ein Familienwochenende, weil er oft als Brückentag genutzt wird, sind viele Amerikaner unterwegs, um ihre Weihnachtsgeschenke zu besorgen.

Der Handel hat darauf reagiert und begonnen, wahnsinnige Rabatte anzubieten, weil der Andrang so groß an diesem Tag ist. Nach und nach entwickelte es sich, dass auch schon Tage vorher mit diesen Aktionen begonnen wurde.

Und der Trend ist jetzt auch unter anderem in Deutschland angekommen. Manche Shops starten um Mitternacht, anderer wie H&M oder Amazon haben eine ganze Rabattwoche eingelegt.

Unsere Sicherheitstipps – so schützen Sie sich:

  • Trauen Sie nicht jeder Schnäppchenmail und checken Sie die Absenderadresse
  • Klicken Sie auf keine Links in E-Mails
  • Loggen Sie sich nur in Ihr Konto ein, in dem Sie einen neuen Tab öffnen und die entsprechende Seite selbst aufrufen
  • Checken Sie die URL – sieht diese „normal“ aus?
  • Sollte es sich um einen Shop handeln, den Sie noch nicht kennen, checken Sie, was Google zu ihm sagt

 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen

Ähnliche Beiträge


Schreibe einen Kommentar